Fachkonferenz:
Bürgerbeteiligung in der Praxis


[27.4.2023] Das Unternehmen wer denkt was lädt Ende Juni zu einer Fachkonferenz zum Thema „Mitreden, mitgestalten, mitmachen?! Kommunale Bürgerbeteiligung in der Praxis“ ein.

Fachkonferenz „Mitreden, mitgestalten, mitmachen?!“ stellt in Fachvorträgen und Workshops Best-Practice-Beispiele aus unterschiedlichen Bereichen vor. Kommunen stehen viele Möglichkeiten zur Verfügung, ihre Bürgerinnen und Bürger in Planungen und Entscheidungen einzubinden. Doch nicht jedes Format eignet sich für jedes Thema. Wie Kommunen das Thema Bürgerbeteiligung am besten angehen, welche Erfahrungswerte es gibt und welche Methoden sich in der Praxis bewährt haben, soll im Rahmen der Fachkonferenz „Mitreden, mitgestalten, mitmachen?! Kommunale Bürgerbeteiligung in der Praxis“ diskutiert werden, zu der das Unternehmen wer denkt was alle Interessierten aus Kommunen, Verwaltung, Politik, Verbänden und Forschung am 27. Juni 2023 nach Friedrichshafen einlädt.
Dort berichtet beispielsweise Alexandra Eberhard, Leiterin der Stabsstelle Bürgerbeteiligung der Stadt Friedrichshafen, über die Erfahrungen welche die Kommune in einer Dekade Bürgerbeteiligung gesammelt hat. Johanna Schäfer vom Mobilitätsreferat der Stadt München stellt das Projekt Öffentlichkeitsbeteiligung im Rahmen der Radverkehrsförderung in der bayerischen Landeshauptstadt vor. Darüber hinaus finden Workshops zu den Themen Bürgerbudget, neue Wege der Bürgerbeteiligung, Mobilität der Zukunft sowie Innenstadt neu denken statt. Die Anmeldegebühr für die Fachkonferenz beträgt 129 Euro. (bw)

https://www.werdenktwas.com/fachkonferenz-2023

Stichwörter: E-Partizipation, wer denkt was

Bildquelle: wer denkt was GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Karlsruhe: Leitlinien für Bürgerbeteiligung
[1.6.2023] In Karlsruhe begann ein Leitlinienprozess, um die Rahmenbedingungen für Bürgerbeteiligungsprozesse neu zu definieren. Bis Ende 2024 sollen verbindliche Standards für Beteiligungen erarbeitet werden. mehr...
Schaubild der Leitlinien zur Öffentlichkeitsbeteiligung
Hünfeld: InfoPin informiert Bericht
[26.5.2023] Über die Plattform InfoPin informiert die Stadt Hünfeld über wichtige Haushaltsmaßnahmen, auch ein Mängelmelder ist integriert. Ein Ausbau des Angebots ist in Arbeit. mehr...
InfoPin bereitet Hifäller Projekte grafisch auf.
Hamburg: Neue Wege bei der Bürgerbeteiligung
[4.5.2023] Mit einer Erweiterung ihres digitalen Partizipationssystems DIPAS erprobt die Stadt Hamburg, städteplanerische Rahmenbedingungen und Planungsvorhaben mithilfe von raumbezogenen, geodatenbasierten Geschichten zu vermitteln. Die Entwicklung geht jetzt in die Pilotphase. mehr...
Ein Schritt in einer DIPAS story auf dem Touchtable: Storytelling soll helfen, Daten in Bürgerbeteiligungsverfahren zu kontextualisieren.
Worms: Ideen für die Smart City gesucht
[18.4.2023] Auf dem Weg zur Smart City bezieht die Stadt Worms auch ihre Bürger ein. Diese können aktuell den ersten Entwurf der Wormser Digitalstrategie kommentieren und eigene Ideen und Vorschläge für Smart-City-Vorhaben einbringen. mehr...
Worms wird smart, aber wie? Zwei neue Mitmach-Formate laden zum Beteiligen ein.
Mettmann: Bürgerportal gestartet
[13.4.2023] Das neue Bürgerportal der Stadt Mettmann informiert die Einwohner künftig über alle wichtigen Vorhaben, Entscheidungen und Projekte in ihrer Stadt. mehr...
Mettmann: Das Bürgerportal steht ab sofort allen Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung.