OZG:
Zielbild für die OZG-Rahmenarchitektur


[6.11.2023] Die OZG-Rahmenarchitektur soll einen ganzheitlichen Rahmen für die IT-Architektur in der Verwaltungsdigitalisierung definieren. Ein Konsultationsprozess begleitet deren Entwicklung. Nun fand die erste Informationsveranstaltung statt.

Ein Konsultationsprozess begleitet die Entwicklung der OZG-Rahmenarchitektur. Nun fand die erste Informationsveranstaltung statt.
Mit verbindlichen Standards, einheitlichen Schnittstellen sowie zentralen Basisdiensten und -komponenten will das Bundesinnenministerium (BMI) in der weiteren OZG-Umsetzung dem Ziel einer effizienten und digital souveränen Verwaltung näher kommen. Definiert wird dieser ganzheitliche Rahmen der föderalen IT-Architektur in der OZG-Rahmenarchitektur. Deren Entwicklung wird von einem Konsultationsprozess begleitet (wir berichteten), der jetzt anläuft. Der Konsultationsprozess soll einen breiten Dialog fördern und berücksichtigt diverse Perspektiven. Die Ergebnisse seien ein entscheidender Erfolgsfaktor für die effektive, nachhaltige und nutzerorientierte Gestaltung der OZG-Rahmenarchitektur, berichtet das BMI auf seiner Info-Website zur digitalen Verwaltung.
Nun fand die erste von drei virtuellen Informationsveranstaltungen zum Konsultationsprozess statt, an der 130 Personen teilnahmen. Die Teilnehmenden erhielten Einblicke in den Ablauf des Konsultationsprozesses, Anleitungen zur Beteiligung über die Austauschplattform Open CoDE und hatten die Möglichkeit, Verständnisfragen zu stellen. Außerdem präsentierten Expertinnen und Experten die vom Föderalen IT-Architekturboard (FIT-AB) entwickelten Leitfragen, die in den kommenden Wochen von den Teilnehmenden über die Konsultationsplattform Open CoDE kommentiert werden können.
Die Eröffnungsveranstaltung sei insgesamt erfolgreich gewesen und habe wertvolle Impulse für die Konsultation und die Zielbilderarbeitung der OZG-Rahmenarchitektur gebracht, so das BMI. Der gesamte, partizipativ gestaltete Prozess über Open CoDE erstreckt sich von Oktober 2023 bis Januar 2024 und bindet Vertretende aus Politik, Verwaltung, Privatwirtschaft, Wissenschaft sowie zivilgesellschaftliche Organisationen in die Zielbildentwicklung durch das FIT-AB ein.
In der Online-Konsultation auf Open CoDE sind die ersten Arbeitsstände sowie Leitfragen aus dem Vorhaben des FIT-ABs veröffentlicht, Teilnehmende der Konsultation können diese kommentieren. In den kommenden Wochen sollen während der Zielbilderarbeitung durch das FIT-AB weitere Leitfragen definiert und auf Open CoDE veröffentlicht werden. Die Kommentare und Beitrage auf Open CoDE sollen regelmäßig vom FIT-AB geprüft und bewertet werden und dann in den Prozess der Zielbilderarbeitung einfließen. Es ist geplant, die Ergebnisse der Konsultation in einem Ergebnisbericht zu veröffentlichen. Die nächsten Termine für Informationsveranstaltungen sind der 5. Dezember 2023 und der 18. Januar 2024. (sib)

https://www.digitale-verwaltung.de
Informationen zur OZG-Rahmenarchitektur (Deep Link)

Stichwörter: Politik, OZG, OZG-Rahmenarchitektur, Open CoDE, Partizipation

Bildquelle: ciripasca/123rf.com

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Niedersachsen: Kooperation mit govdigital
[22.5.2024] Um die Digitalisierung in den niedersächsischen Kommunen voranzubringen, hat das Land eine Kooperation mit der Genossenschaft der öffentlichen IT-Dienstleister govdigital geschlossen. mehr...
Oldenburg: Digital nach Plan Bericht
[21.5.2024] Der Rat der Stadt Oldenburg hat Ende 2023 die erste Digitalisierungsstrategie beschlossen. Mitarbeitende wurden dafür nach ihrer Vision für das Arbeiten im Jahr 2045 gefragt. Konkrete Projekte befinden sich bereits in Planung oder Umsetzung. mehr...
Oldenburg ist auf dem Weg zum digitalen Rathaus.
Düsseldorf: Digitalstrategie neu ausgerichtet
[23.4.2024] Die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt Düsseldorf hat ihre Digitalstrategie neu ausgerichtet. Einbezogen wurden Anforderungen aus Politik, Wirtschaft und der Stadtgesellschaft sowie Best Practices anderer Kommunen. mehr...
Die Stadt Düsseldorf hat ihre Digitalstrategie neu ausgerichtet.
Thüringen: E-Government-Gesetz wird novelliert
[18.4.2024] Das Landeskabinett Thüringen hat die Novellierung des E-Government-Gesetzes beschlossen. Die interkommunale Zusammenarbeit soll gestärkt und die Abkehr von dem Schriftformerfordernis erleichtert werden – wichtige Schritte, um digitale Verwaltungsleistungen künftig flächendeckend anbieten zu können. mehr...
Eine Novelle des Thüringer E-Government-Gesetzes soll dazu beitragen, dass digitale Verwaltungsleistungen schneller in die Fläche kommen.
Chief Digital Officer: Mädchen für alles Bericht
[9.4.2024] Immer mehr Kommunen richten die Stelle eines Chief Digital Officer (CDO) ein, um für die digitale Transformation gerüstet zu sein und sie voranzutreiben. Angesiedelt zwischen Leitungs- und Umsetzungsebene, verlangt der Posten unterschiedliche Geschicke. mehr...
CDOs sind oft mit einer Fülle an Aufgaben konfrontiert.
Suchen...

 Anzeige

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Aktuelle Meldungen