Branchenindex IT-GuideAnzeige

IT-Guide PlusSTERNBERG Software GmbH & Co. KG
Ansprechpartner: Jan-Christopher Reuscher
Kerkmannstraße 1
33729 Bielefeld
Tel.: +49 (0) 521 / 97700-0
Fax: +49 (0) 521 / 97700-99
http://www.sitzungsdienst.net
E-Mail: info@sternberg24.de

STERNBERG Software GmbH & Co. KG

STERNBERG bietet mit seinem Sitzungsmanagement SD.NET, dem Gremieninfosystem SD.NET RIM und den RICH SitzungsApps für iOS, Android und Windows eine Lösung für die digitale Verwaltungs- und Gremienarbeit. In Politik, Wirtschaft und Bildung arbeiten Sie so plattformübergreifend, nutzen Informationen gemeinsam und optimieren zahlreiche Prozesse.

Unternehmensportrait

Auf 23 Jahre Erfahrung und Kompetenz im Sitzungsmanagement setzen heute die über 350 Kunden der STERNBERG Software-Technik GmbH. Wir bieten unseren Kunden für Ihre individuellen Anforderungen eine maßgeschneiderte Komplettlösung des Sitzungsmanagements an. Ganz gleich, ob es sich um die interaktive Sitzung, die Abrechnung oder die komplett papierlose Gremienarbeit für Mandatsträger und Bürger mit Tablets handelt. Das Unternehmen zeichnet sich immer wieder durch seine Innovationen aus. Hinzu kommen eine kompetente und freundliche Hotline, sowie der familiäre Flair. Der jahrelange, intensive Kontakt zu den Kunden ermöglicht eine problemorientierte Lösung, wodurch die Vielzahl der Innovationen zu erklären sind. Inzwischen können auch andere Branchen aus dem Erfahrungsschatz der Firma STERNBERG partizipieren und die vorhandenen Lösungen für sich gewinnbringend einsetzen. Überall wo Gremien perfekt arbeiten, ist STERNBERG zu Hause.

Lösungen


Grundmodul SD.NET
Das Grundmodul SD.NET ist das Redaktionssystem, mit dem Stammdaten, Sitzungsdaten und Dokumente übersichtlich, anwenderfreundlich und vor allem zeitnah verwaltet, aufbereitet und freigegeben werden können.

Ratsinformationsmanagement (RIM)
Das Ratsinformationsmanagement (RIM) dient als Auskunftssystem aller im Sitzungsmanagement veröffentlichten Informationen. Hierzu gehören: Stammdaten, Termine, Vorlagen, Anlagen, Anträge, Tagesordnungen, Protokolle, Beschlüsse, Beschlusskontrolle, Abrechnungen und Recherche.

RICH-Client, iRICH und Bürger-App
Der Windows-Client (RICH-Client) sowie die iPad App (iRICH) und die Bürger-App bieten mit Programmaktivierung alle Daten aus dem RIM automatisch, strukturiert auf Ihrem Notebook oder iPad an. Falls keine aktive Datenverbindung vorhanden ist, arbeiten Sie mit den Daten, die auf dem Gerät bereits gespeichert sind. Dadurch sind Sie immer in der Lage, Ihre Gedanken und Ideen wie gewohnt auf den Sitzungsunterlagen zu notieren. Die Bürger-App bietet den interessierten Bürgen denselben Komfort wie den Mandatsträgern und trägt zur gewünschten kommunalpolitischen Transparenz bei.

Sitzungsgeldabrechnung
Die Sitzungsgeldabrechnung ist ein Modul des Sitzungsmanagements und kann in Verbindung mit dem Sitzungsdienst oder auch autonom betrieben werden. Durch die Integration zum Sitzungsdienst werden Anwesenheitslisten aus der Protokollführung automatisch bereitgestellt. Je nach Satzung werden Aufwandsentschädigungen, Sitzungsgelder, Fahrtkosten, Verdienstausfälle und sonstige Kosten (z. B. Reisekosten) abgerechnet. Die Ergebnisse der Abrechnung lassen sich im geschützten Bereich des Ratsinformationsmanagements von den Mandatsträgern abrufen.

Referenzen


Landkreis Osterholz
Der Landkreis Osterholz sowie die Stadt Osterholz-Scharmbeck und die Gemeinden Ritterhude und Grasberg aus dem Kreisgebiet setzen auf die Vorteile von SD.NET. Im Zuge der Einführung des Kreistagsinformationssystems SD.NET im Jahr 2006 hat sich der Landkreis Osterholz von Beginn an für die Einführung des internen elektronischen Dokumentenworkflows entschieden.
http://www.sitzungsdienst.net/referenzen/workflow/landkreis-osterholz.html

Stadt Olpe
Die Kreisstadt Olpe, Mitglied des Zweckverbandes der Kommunalen Datenzentrale Westfalen-Süd in Siegen, Kunde seit 1997, ist einer der Power-User unseres Sitzungsmanagements SD.NET. Mit der konsequenten Einführung des Vorlagen-Workflows in der Verwaltung und der SitzungApp in der Politik hat Olpe einen Meilenstein in Richtung papierlose Gremienarbeit erreicht.
http://www.sitzungsdienst.net/referenzen/mobile-gremienarbeit/stadt-olpe.html
Olpe-Beitrag_Kommune21.pdf (PDF, 206 KB)



Weitere Meldungen und Beiträge
Friesenheim: Digitale Gremienarbeit mit SD.NET
[8.7.2020] Der Friesenheimer Gemeinderat wird digitalisiert. Noch in diesem Jahr werden die Räte mit iPads ausgestattet. Das Ratsinformationssystem SD.NET soll 2021 in Betrieb genommen werden. mehr...
Ratsinformationssysteme: 30 Jahre Sternberg Bericht
[25.3.2020] Jan-Christopher Reuscher, einer der drei Geschäftsführer von Sternberg, berichtet anlässlich des 30-jährigen Firmenjubiläums über die Entwicklungen in der Unternehmensstruktur und im Portfolio sowie über den Wunsch nach Vereinfachung und Automatisierung. mehr...
Sternberg-Geschäftsführer Jan-Christopher Reuscher
Flensburg: Millionen Seiten Papier gespart Bericht
[9.3.2020] Bereits 2013 wurde in der Stadt Flensburg die Einführung eines digitalen Sitzungsdienstes beschlossen. Das sparte der Stadt über die Jahre eine Menge Papier. Ein Workflow soll nun die Freigabe von Beschlussvorlagen vereinfachen. mehr...
Flensburger Ratsversammlung nutzt mobile Geräte.
Kleve: App zum neuen RIS
[2.3.2020] In Kleve können sich die Bürger künftig per App über den Sitzungsdienst ihrer Stadt informieren. Die App ruft dazu die Inhalte des neuen Ratsinformationssystems der Kommune ab. mehr...
Staufen i. Br.: Der Preis des Papiers Bericht
[29.10.2019] Staufen im Breisgau arbeitet seit fünf Jahren mit dem digitalen Sitzungsdienst aus dem Hause Sternberg und zieht ein positives Fazit. mehr...
Staufen i. Br.: digitaler Sitzungsdienst.
Halle (Westf.): Erfolgreicher Systemwechsel Bericht
[14.6.2019] Mithilfe des Ratsinformationssystems SD.NET und der iRICH-App der Firma Sternberg soll bei der Stadtverwaltung Halle (Westf.) das papierlose Büro Realität werden. mehr...
Halle (Westf.): ressourcenschonende Ratsarbeit.
Ratsinformationssysteme: Überparteilich überzeugt Bericht
[27.3.2019] Papierstapel wälzen und Aktenordner schleppen gehört in Bremen der Vergangenheit an. Die Abgeordneten haben sich für die digitale Gremienarbeit entschieden. mehr...
Bremer Gremien setzen auf Sternberg-Lösung.
Krefeld: Digitale Potenziale heben
[9.1.2019] Krefeld investiert in die Digitalisierung und Automation von Geschäftsprozessen der Verwaltung. Zu den zahlreichen Digitalisierungsprojekten zählt beispielsweise eine neue App zum Ratsportal der Stadt. mehr...
Die Stadt Krefeld erweitert ihr digitales Bürgerangebot unter anderem mit einer App für ihr Ratsportal.
Paderborn: Intelligent informieren
[21.12.2018] Ihre Amtsblätter kann die Stadt Paderborn einfach per MS Word erstellen, bearbeiten und veröffentlichen. Möglich macht das eine Software der Firma Sternberg. mehr...
Paderborn: Per MS Word zum Amtsblatt.
Portalgestaltung: Zwischen Caritas und Köderangebot Bericht
[19.11.2018] Überregionale Agenturen und Vereine werben bei Kommunen mit produktneutraler Beratung und kostengünstiger Software im Bereich CMS und Ratsinformationssysteme. An der Herstellerunabhängigkeit solcher Dienstleister herrschen jedoch Zweifel. mehr...
Können Studierende oder Azubis komplexe kommunale Websites samt Einbindung von E-Government-Funktionen, Berücksichtigung von Onlinezugangsgesetz und Datenschutz programmieren?
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 7/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020
Kommune21, Ausgabe 5/2020
Kommune21, Ausgabe 4/2020
Kommune21, Ausgabe 3/2020

Aktuelle Ausgabe stadt+werk

stadt+werk Ausgabe 4/2020
Sonderheft Juni

Herausforderungen beim Roll-out
Der flächendeckende Einbau intelligenter Messsysteme hat begonnen. Die Vorgaben für Lieferung, Lagerung und Montage sind streng.

Heftarchiv

Aus dem Kommune21 Kalender

Verwaltung. digital. gestalten.
20. August 2020, als Online-Format geplant
Verwaltung. digital. gestalten.
DTVP-Regionalforum Sachsen
2. September 2020, Dresden
DTVP-Regionalforum Sachsen
21. ÖV-Symposium NRW
3. September 2020, Bonn
21. ÖV-Symposium NRW
E-Rechnungs-Gipfel 2020
21. - 22. September 2020, Düsseldorf
E-Rechnungs-Gipfel 2020
DTVP-Regionalforum Bayern
23. September 2020, Würzburg
DTVP-Regionalforum Bayern