Net at Work:
BSI-Zertifikat für NoSpamProxy


[13.12.2023] Malware-E-Mails gelten als einer der häufigsten Einfallstore für Cyber-Angriffe – ein wirksamer Schutz der E-Mail-Kommunikation in Organisationen ist deshalb unverzichtbar. In einem Pilotprojekt wurde die Software NoSpamProxy als erstes Mail-Security-Produkt weltweit vom BSI zertifiziert.

Die modulare NoSpamProxy-Suite für E-Mail-Sicherheit wurde als erstes und bislang einziges E-Mail-Security-Produkt vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) nach dem Verfahren der Beschleunigten Sicherheitszertifizierung (BSZ) zertifiziert. Dies gab der Hersteller der E-Mail-Sicherheitslösung, das Paderborner Unternehmen Net at Work, bekannt.
Das dabei vom BSI und dem Prüflabor secuvera angewandte Verfahren der Beschleunigten Sicherheitszertifizierung schließt – im Gegensatz zu anderen Zertifizierungen – eine intensive Prüfung mit realen Angriffsszenarien und Penetrationstests ein. Bisher wurden im BSZ-Rahmen ausschließlich Hardware-basierte Produkte, so genannte Security-Appliances, zertifiziert. Auf Initiative von Net at Work wurde in einem Pilotverfahren erstmals ein Security-Produkt getestet, das als Software auf der Basis von Windows-Servern ausgeliefert wird und als On-Premises- sowie als Cloud-Lösung verfügbar ist. Die Prüfung konzentrierte sich dabei insbesondere auf das Administrationsmodul (NCC) sowie die zentralen Module Protection und Encryption.

Sicherheitsleistung verständlich dargestellt

Grundlage der Zertifizierung war NoSpamProxy Server (Version 14.0.5.62), das auf einer gemeinsamen Code-Basis mit der Cloud-Version von NoSpamProxy entwickelt wird. Nach Angaben von Net at Work konnten nach umfangreicher und zeitintensiver Prüfung durch secuvera keine Schwachstellen gefunden werden. Damit liefere die Zertifizierung durch das BSI potenziellen Anwenderinnen und Anwendern eine verständliche Darstellung der Sicherheitsleistung des genutzten Produkts, eine belastbare Aussage über dessen Widerstandsfähigkeit sowie eine Gewähr dafür, über einen definierten Zeitraum bei neu erkannten Schwachstellen mit Sicherheitsaktualisierungen vom Hersteller versorgt zu werden. Die Prüfung bestätige die tatsächliche Bereitstellung der zugesagten Sicherheitsleistung. „Die Zertifizierung gibt unseren Kunden – insbesondere in der öffentlichen Verwaltung von Bund, Ländern und Kommunen – Transparenz und eine unabhängige Bestätigung über die hohen Sicherheitsstandards, die NoSpamProxy bietet“, sagt Stefan Cink, Director Business und Professional Services sowie E-Mail-Sicherheitsexperte bei Net at Work – insbesondere auch, wenn die im Januar dieses Jahres in Kraft getretene europäische NIS2-Richtlinie erfüllt werden müsse. (sib)

https://www.nospamproxy.de
Zertifikat und Prüfbericht (Deep Link)
https://bsi.bund.de

Stichwörter: IT-Sicherheit, Net at Work GmbH, NoSpamProxy, BSI, Cyber-Sicherheit, secuvera



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Sicherheit
NIS2-Richtlinie: Schutz vor Cyber-Kriminellen Bericht
[12.2.2024] Um den Gefahren aus dem Cyber-Raum zu begegnen hat die EU die Richtlinie NIS2 erlassen. Die Vorgaben müssen bis Mitte Oktober 2024 umgesetzt werden. Der IT-Dienstleister Axians gibt Tipps, wie Kommunen und kommunale Unternehmen jetzt vorgehen sollten. mehr...
Die EU-Richtlinie NIS2 soll die Cyber-Sicherheit erhöhen.
ITEBO: IT-Grundschutz für kleine Kommunen
[8.2.2024] Ein neues Angebot von ITEBO zur IT-Sicherheit soll insbesondere kleineren Kommunen einen praxisnahen und leicht umsetzbaren Einstieg in den IT-Grundschutz ermöglichen. Der Check basiert auf BSI-Empfehlungen. mehr...
Kommunaler KRITIS-Schutz: Resilienz im Katastrophenschutz steigern
[7.2.2024] Wie der Schutz Kritischer Infrastrukturen gelingen kann, zeigt ein Webcast, den die GFKD – Gesellschaft für Kommunikation und Digitalisierung im Rahmen des kommune.digital.forum am 22. Februar veranstaltet. mehr...
Schleswig-Holstein: Höchste Priorität für Cyber-Sicherheit
[31.1.2024] Die Landesregierung Schleswig-Holstein hat einen Bericht zur Cyber-Sicherheit vorgelegt. Bei dessen Vorstellung nannte Digitalisierungsminister Dirk Schrödter konkrete Maßnahmen, um die Cyber-Sicherheit im Land zu stärken. Neben der Schaffung entsprechender Strukturen sind auch Programme für Kommunen vorgesehen. mehr...
Südwestfalen-IT: Angreifer nutzten VPN-Schwachstelle aus
[30.1.2024] Ein Forensik-Bericht liefert jetzt Erkenntnisse zu dem Ransomware-Angriff auf die Südwestfalen-IT im Oktober 2023. Demnach nutzten die Angreifer eine Schwachstelle in einer VPN-Lösung aus, um in das Netzwerk des IT-Dienstleisters einzudringen.
  mehr...
Forensik-Bericht zum Angriff auf Südwestfalen-IT zeigt: Die Angreifer nutzten eine Schwachstelle in einer VPN-Lösung aus.
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Sicherheit:
procilon GmbH
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GmbH
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
beyond SSL GmbH
90619 Trautskirchen
beyond SSL GmbH
D-Trust GmbH
10969 Berlin
D-Trust GmbH
Aktuelle Meldungen