Digitales Deutschland/BMFSFJ:
Studie zur KI-Kompetenz


[25.3.2024] Wie fit fühlt sich die Bevölkerung in Deutschland im Umgang mit digitalen Medien und insbesondere mit KI? Diese und ähnlich gelagerte Fragen beantwortet eine BMFSFJ-geförderte Studie. Das Ministerium will mithilfe der Ergebnisse auch passgenaue Unterstützungsangebote entwickeln.

Teilhabe und Akzeptanz sind wichtige Faktoren für das Gelingen der Digitalisierung. Eine neue Studie zeigt, wie es darum bestellt ist. Das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) geförderte Projekt „Digitales Deutschland“ untersucht die Digitalkompetenz der Gesamtbevölkerung und will zudem Grundlagen für eine Kompetenzförderung angesichts der Digitalisierung schaffen. Nun liegt die Studie „Kompass: Künstliche Intelligenz und Kompetenz 2023 – Einstellungen, Handeln und Kompetenzentwicklung im Kontext von KI“ vor, die auf einer bundesweiten Repräsentativbefragung basiert. Die Studie liefere „wertvolle Erkenntnisse für die Digitalpolitik der Bundesregierung“, so das BMFSFJ.

Digitalkompetenz ist mehr als nur Technikwissen

Drei Viertel der Befragten gaben an, dass ihnen ein breites Spektrum an Kompetenzen im Umgang mit digitalen Medien wichtig sei. Neben der Fähigkeit, die Technik bedienen zu können, wurden auch übergeordnete Kompetenzen genannt, etwa die Fähigkeit, eigene Daten im Netz zu schützen (97 Prozent), die Vertrauenswürdigkeit anderer im Netz richtig einzuschätzen (93 Prozent) oder digitale Medien so zu nutzen, dass es „einem gut tue“ (88 Prozent).
Bei der Frage, inwieweit die Studienteilnehmenden selbst über die notwendigen Kompetenzen im Umgang mit digitalen Medien verfügen, zeigten sich bei verschiedenen Bevölkerungsgruppen Unterstützungsbedarfe. Alter, berufliche Tätigkeit und der formale Bildungsabschluss sind Faktoren. „Als Bundesfamilienministerin möchte ich, dass sich alle Generationen souverän im digitalen Raum bewegen können. Dafür braucht es Kompetenzen“, sagt die Ministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Lisa Paus. Das soll angegangen werden. Die Studie liefere dazu wichtige Hinweise.

Bevölkerung sieht KI als Chance und Risiko

ChatGPT, Smart Speaker und algorithmische Empfehlungssysteme: Die Menschen kommen in ihrem Alltag bereits mit Künstlicher Intelligenz in Berührung und benötigen somit auch Kompetenzen im Umgang damit. Viele Studienteilnehmende haben eine eher vage Vorstellung davon, was KI ist und bewerten sie ambivalent: Für sich selbst wie auch für die Gesellschaft sehen sie sowohl Risiken als auch Chancen in KI-Systemen. Informations- und Bildungsangebote zu KI sollten diese Ambivalenzen entsprechend aufgreifen, so das BMFSFJ.
Die Studie basiert auf einer bundesweiten Repräsentativbefragung der deutschsprachigen Bevölkerung, 2.006 Personen wurden befragt. Sie ist Teil der Digitalstrategie Deutschland und wurde zum zweiten Mal durchgeführt. (sib)

Studie „Kompass: Künstliche Intelligenz und Kompetenz 2023 (Deep Link)
https://www.bmfsfj.de

Stichwörter: Panorama, KI, Künstliche Intelligenz, BMFSFJ, Studie

Bildquelle: Digitales Deutschland

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Betzdorf-Gebhardshain: Förderung für digitale Projekte
[15.4.2024] Für die Fortsetzung des Projekts Netzwerk Digitale Dörfer Rheinland-Pfalz hat Innenminister Michael Ebling der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain einen Förderbescheid über 250.000 Euro überreicht. mehr...
Kreis Kassel: Integreat-App kommt
[15.4.2024] Der Landkreis Kassel arbeitet an der Einführung der App Integreat, die Zugewanderten die Ankunft in der Region erleichtern soll. Nach den Sommerferien soll die Anwendung verfügbar sein. mehr...
Kreis Kassel: In kleinen Gruppen überlegten sich Akteure der Integrationsarbeit, welche Informationen in die Integreat-App aufgenommen werden sollen.
Verbandsgemeinde Simmern-Rheinböllen: Bürger-App für 20 Ortsgemeinden
[12.4.2024] Die Verbandsgemeinde Simmern-Rheinböllen und 20 Ortsgemeinden nutzen die Kommunal-App von Communi für die Information und Kommunikation. Das Baukastensystem erlaubt es, die App an die individuellen Anforderungen der Gemeinden anzupassen. mehr...
20 Ortsgemeinden der Verbandsgemeinde Simmern-Rheinböllen setzen auf die Kommunikationslösung Communi.
Vomatec: Verwaltungssoftware für Feuerwehren
[12.4.2024] Der Software-Anbieter Vomatec hat eine cloudbasierte Lösung entwickelt, die den Verwaltungsaufwand bei Feuerwehren reduzieren soll. Die in Deutschland gehostete Software dient als zentrale Plattform für alle Verwaltungsaufgaben, darunter Personal- und Materialverwaltung, Schulungs- sowie Einsatzdokumentation. mehr...
Die Cloud-Lösung Arigon Next flow hilft bei Verwaltungsaufgaben der Feuerwehr. Eine begleitende App macht die Nutzung noch flexibler.
Oldenburg: DokBox kommt an
[11.4.2024] Die Möglichkeit, Reisepässe über eine Dokumentenausgabebox abzuholen, kommt in Oldenburg gut an: Mehr als 1.500 Reisepässe wurden seit Start des Angebots vor rund einem Jahr automatisiert ausgegeben. mehr...
Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
Telecomputer GmbH
10829 Berlin
Telecomputer GmbH
JCC Software GmbH
48149 Münster
JCC Software GmbH
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
Aktuelle Meldungen