Qualifizierungsprogramm:
Know-how für Smart Cities


[10.4.2024] Die Koordinierungs- und Transferstelle Modellprojekte Smart Cities (KTS) startet ab Mai das Qualifizierungsprogramm Smart City Manager. In fünf Modulen werden kommunalen Mitarbeitern grundlegende Kompetenzen zum Management von Smart-City-Projekten vermittelt. Die Anmeldung ist ab sofort möglich.

Smart City Manager sollen die digitale Transformation in ihrer Kommune voranbringen. Ein Qualifizierungsprogramm vermittelt entsprechende Kompetenzen. Smarte Städte und Regionen brauchen gut eingespielte Teams. Die Rolle von qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei der digitalen Transformation von Städten und Gemeinden wird immer wichtiger. Daher startet die Koordinierungs- und Transferstelle Modellprojekte Smart Cities (KTS) im Auftrag des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB) das Qualifizierungsprogramm Smart City Manager. Das kostenfreie virtuelle Weiterbildungsangebot richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kommunen, die sich auf den Weg zur Smart City gemacht haben oder diesen Schritt planen.

Smart-City-Basiswissen für Newcomer

In fünf inhaltlichen Modulen mit insgesamt 40 Stunden an zehn Vormittagen sollen grundlegende Kompetenzen zum Management von Smart-City-Projekten vermittelt werden. Die künftigen Smart-City-Managerinnen und -Manager erwerben Fachwissen zu Themen wie Stadtentwicklung, IT-Sicherheit und Bürgerbeteiligung und lernen praktische Werkzeuge und Methoden kennen. Ziel ist es, Mitarbeitende der Verwaltungen in Smart-City-Themen einzuführen und ihnen die erforderlichen Kompetenzen näherzubringen, mit denen sie die digitale Transformation in ihrer Kommune erfolgreich gestalten können. Die Weiterbildung schließt mit einem Zertifikat ab.

Drei Durchgänge in diesem Jahr

Das Qualifizierungsprogramm Smart City Manager wurde in den Jahren 2021 und 2022 von PD – Berater der öffentlichen Hand konzipiert und im Auftrag des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung Brandenburg in Zusammenarbeit mit der Digitalagentur Brandenburg durchgeführt. Nun wird das Angebot im Auftrag des BMWSB neu aufgelegt und erweitert. Dabei fließen die Erfahrungen und Beispiele der Modellprojekte Smart Cities ein.
Der erste Durchgang des Qualifizierungsprogramms startet als Pilot bereits ab dem 6. Mai 2024, zwei weitere finden im September und Oktober sowie im November und Dezember dieses Jahres statt. Die Anmeldung ist ab sofort möglich, für den Durchgang im Mai gibt es jedoch nur noch wenige Plätze.
In der Pilotstaffel werden die Module von den KTS-Partnern Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE, Kompetenzzentrum Wasser Berlin (KWB) und Urban Catalyst (UC) durchgeführt. Für die Beantwortung von Fragen ist die KTS zuständig. (sib)

Details und Anmeldung zum Qualifizierungsprogramm Smart City Manager (Deep Link)
Informationen zur KTS (Deep Link)

Stichwörter: Smart City, Modellprojekte Smart Cities, Weiterbildung

Bildquelle: DLR

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Smart City
KTS: Wissenstausch mit smarten Städten
[21.5.2024] Die Koordinierungs- und Transferstelle der Modellprojekte Smart Cities unterstützt auch Kommunen und Regionen, die nicht Teil des Förderprogramms sind. Eine Serie von Peer-Learning-Veranstaltungen soll Smart-City-Wissen vermitteln, Erkenntnisse aus smarten Modellkommunen teilen und die Vernetzung fördern. mehr...
Kaiserslautern: Radarsensoren für mehr Verkehrssicherheit
[14.5.2024] Im Rahmen des Projekts Smart City Infrastructure erprobt die Stadt Kaiserslautern den Einsatz von Radarsensoren für die Verkehrssicherheit. Die Sensordaten werden vernetzt und erstellen mithilfe von Edge Computing ein Abbild der Verkehrslage. Dieses soll helfen, Gefährdungen im Straßenverkehr frühzeitig zu erkennen. mehr...
In Kaiserslautern soll vernetzte Radarsensorik künftig für mehr Verkehrssicherheit sorgen.
Halle (Saale): Digitales Modellprojekt im Gesundheitsamt

[14.5.2024] Die digitale Transformation des Fachbereichs Gesundheit der Stadt Halle (Saale) ist auf die Zielgerade eingebogen – bis September dieses Jahres soll das Modellprojekt, für das die Stadt mit den Unternehmen EWERK und GISA zusammenarbeitet, abgeschlossen sein. mehr...
Stadt Halle (Saale) will im Herbst das Modellprojekt für ein digitales Mustergesundheitsamt abschließen.
Dortmund: Truck sammelt Daten für bessere Straßen
[13.5.2024] In Dortmund sammelt ein mit moderner Technik ausgestatteter Truck der Bergischen Universität Wuppertal Daten über den Zustand der Straßen. Das soll die Stadt dabei unterstützen, Sanierungsprojekte künftig frühzeitig zu planen. mehr...
Dieser Truck ist seit Ende April in Dortmund unterwegs, um Daten zum Straßenzustand zu sammeln.
Kreis Hof: Stadtplanung in der virtuellen Realität
[8.5.2024] Gemeinsam mit der Hochschule Hof arbeitet das Smart-City-Team des Landkreises Hof an einer Virtual-Reality-Anwendung. Durch die Simulationen soll den Bürgern das Thema nachhaltige Stadtplanung nahegebracht werden. mehr...
Eine neue Simulation der Hochschule Hof im Rahmen des Smart-City-Projekts des Landkreises ermöglicht es den Bürgern künftig, ihre Lieblingsplätze virtuell und nachhaltig zu gestalten.
Suchen...

 Anzeige

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
IT-Guide Plusd.velop AG
48712 Gescher
d.velop AG
LogoData ERFURT GmbH
99084 Erfurt
LogoData ERFURT GmbH
GELAS GmbH
71332 Waiblingen
GELAS GmbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
TEK-Service AG
79541 Lörrach-Haagen
TEK-Service AG
Aktuelle Meldungen