Glasfaserausbau:
Allianz für Open Access


[15.5.2024] Um den Glasfaserausbau zu beschleunigen, haben die vier Kommunikationsinfrastruktur-Unternehmen Deutsche GigaNetz, DNS:NET, Infrafibre Germany und Eurofiber Netz eine Absichtserklärung für eine neue Allianz unterzeichnet. Vom Open-Access-Modell können sowohl der deutschlandweite Infrastrukturausbau als auch die Verbraucher profitieren.

Die Unternehmen Deutsche GigaNetz, DNS:NET, Eurofiber Netz und Infrafibre Germany mit den Gesellschaften LEONET und BBV Deutschland bilden eine neue Open-Access-Allianz. Das Berlin-Brandenburger Telekommunikationsunternehmen DNS:NET berichtet jetzt über die Unterzeichnung eines entsprechenden Memorandums of Understanding (MoU). Die Vereinbarung sieht die Vermarktung von Internet- und Telefondiensten mit Gigabitgeschwindigkeit im Glasfasernetz der jeweiligen Partner vor. Die technische Realisierung soll über Layer-2-Bitstromzugang und S/PRI-Schnittstelle erfolgen.
Die neue Allianz will ein Zeichen für die Förderung des Open-Access-Modells und für konsensfähige Branchenstandards setzen. Die Forcierung und Etablierung eines freien gegenseitigen Zugangs sei essenziell, um den dringend erforderlichen schnellen und flächendeckenden Ausbau gezielt und wirtschaftlich sinnvoll voranzutreiben, heißt es von DNS:NET. Gleichzeitig gehe es darum, die Auslastung von Glasfasernetzen zu erhöhen, die Wirtschaftlichkeit von Investitionen zu verbessern und somit den Übergang von Kupfer auf Glas zu erleichtern.

Weniger Doppelausbau, mehr freie Investitionsmittel

Die Unternehmen und Gesellschaften, die das Open-Access-Bündnis geschlossen haben, sind bereits seit Jahren mit dem Glasfaserausbau in verschiedenen Regionen Deutschlands befasst. Dabei investieren alle Unternehmen aus eigenwirtschaftlichen Mitteln in den Ausbau einer Glasfaserinfrastruktur und in den Betrieb der Glasfasernetze. Nun wollen alle Mitglieder der Allianz die jeweils vorhandene Glasfaserinfrastruktur des anderen nutzen, um darüber die individuellen Internet-Dienste für Kunden anzubieten, sofern es das Geschäftsmodell vorsieht. Die Verbraucher sollen dabei von einer größeren Vielfalt an unterschiedlichen Diensteanbietern profitieren, die Netzbetreiber wiederum von einer höheren Auslastung ihrer investitionsintensiven Netze.
Auch für ökonomisch und ökologisch unsinnige Doppelausbauten von Glasfasernetzen entfallen Argumente. Vielmehr lassen sich dadurch freiwerdende Investitionsmittel in Regionen einbringen, die noch nicht mit einer hochmodernen Glasfaserinfrastruktur ausgestattet sind. Rund zwei Drittel aller Haushalte in Deutschland verfügen bislang nur über geringe Bandbreiten beziehungsweise haben gar keinen Zugang zu Glasfaser, wie aus den Daten der jüngsten Marktanalyse des Verbandes BREKO hervorgeht (wir berichteten). (sib)

https://www.deutsche-giganetz.de
https://www.dns-net.de
https://eurofiber.de
https://infrafibre.de/de/

Stichwörter: Breitband, DNS:NET, Deutsche GigaNetz, Infrafibre Germany, Eurofiber Netz, Open Access, Glasfaser



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
Breitbandportal: Saarland erreicht ersten Meilenstein
[14.6.2024] Mehr als 80 Prozent der saarländischen Kommunen haben ihr Nutzungsinteresse am digitalen Breitbandportal bekundet. Jetzt steigt der Zweckverband eGo Saar in die praktische Roll-out-Planung ein. mehr...
Egelner Mulde : Millionenförderung für Glasfaserausbau
[14.6.2024] Die Verbandsgemeinde Egelner Mulde könnte als eine der ersten Gemeinden in Sachsen-Anhalt eine flächendeckende Versorgung mit Glasfaser erreichen. Das Land fördert den Ausbau des Glasfasernetzes mit mehr als zwei Millionen Euro. mehr...
Kreis Karlsruhe: Glasfaser für 100.000 Haushalte
[13.6.2024] In den kommenden drei Jahren startet der Glasfaserausbau für alle Haushalte im Kreis Karlsruhe, die sich für einen Glasfaseranschluss bei Deutsche Glasfaser entschieden haben. Rund 100.000 Haushalte sollen sukzessive ans Glasfasernetz angeschlossen werden. Möglich wird dies auch durch eine enge Zusammenarbeit mit dem Unternehmen BLK. mehr...
100.000 Haushalte sollen in den kommenden drei Jahren im Landkreis Karlsruhe ans Glasfasernetz angeschlossen werden.
Rödental: Glasfaserausbau wird vorgezogen
[7.6.2024] In Rödental drehen die Deutsche Telekom und Stadtnetz Rödental die Uhr drei Jahre vor: Statt erst 2028 soll der Ausbau des Glasfasernetzes jetzt bereits 2025 abgeschlossen sein. mehr...
Vertragsunterzeichnung für den Glasfaserausbau in Rödental.
Hessen: Immer mehr Dorflinden
[4.6.2024] Das WLAN-Förderprogramm für hessische Kommunen, das 2018 unter dem Namen „Digitale Dorflinde“ startete, ist ein Erfolg: Jetzt wurde der 3.000 WLAN-Hotspot in Betrieb genommen. Auf diese Weise sollen Bürgerinnen und Bürger kostenfreien Internet-Zugang erhalten. mehr...
In Heusenstamm wurde die 3.000 „Digitale Dorflinde“ in Betrieb genommen.
Suchen...

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Aktuelle Meldungen