Baden-Württemberg:
EAP in der Diskussion


[4.5.2009] Kammern und Kommunen sollen in Baden-Württemberg die Rolle des Einheitlichen Ansprechpartners (EAP) übernehmen. Der Gesetzentwurf ist nicht unumstritten.

In Baden-Württemberg hat sich die politische Entscheidung, wer die Rolle des Einheitlichen Ansprechpartners (EAP) gemäß EU-Dienstleistungsrichtlinie übernehmen soll, lange hinausgezögert. Anfang April 2009 wurde ein Gesetzentwurf vorgelegt, nach dem Kammern und Kommunen gleichberechtigt als EAP fungieren sollen. Wie gelungen diese Kompromisslösung ist, wird sich erst noch herausstellen. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion auf der KOMCOM Süd wurde deutlich, dass nach wie vor Unstimmigkeiten herrschen. Jan-Ole Langemack, Dezernent beim Landkreistag Baden-Württemberg, sagte, der kommunale Spitzenverband könne nicht akzeptieren, dass die Kammern auf jeden Fall als EAP gelten würden, während die Kommunen optieren müssten. Wie im Staatsanzeiger zu lesen ist, hatten die Kammern ursprünglich auf Alleinzuständigkeit plädiert. Nun sollen neben den 30 Kammern bis zu 44 Stadt- und Landkreise beteiligt werden. Der Gesetzentwurf soll vor der Sommerpause ins Parlament eingebracht werden. (rt)

http://www.baden-wuerttemberg.de
http://www.staatsanzeiger.de

Stichwörter: Baden-Württemberg, EU-Dienstleistungsrichtlinie (EU-DLR), Einheitlicher Ansprechpartner (EAP), Jan-Ole Langemack, Verortung



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge
E-Government in Europa: Leitfaden für Liverpool Bericht
[3.8.2020] Auf dem Weg zur Smart City bringt Liverpool einige positive Voraussetzungen mit, sieht sich jedoch auch zahlreichen Herausforderungen gegenüber. Aus diesem Grund hat die englische Stadt deutsche Wissenschaftler beauftragt, einen Leitfaden für die Region zu erstellen. mehr...
Der Smart-City-Leitfaden für Liverpool umfasst vier Aktionsbereiche.
Marburg / Gießen: 4.000 Urkunden online angefordert
[3.8.2020] Urkunden beim Standesamt online bestellen und direkt bezahlen – das geht in Marburg seit zehn und in Gießen seit sieben Monaten. 4.000 Bestellungen sind in den beiden Kommunen seither über die Digitalisierungsplattform civento von ekom21 eingegangen. mehr...
VG Neumarkt i.d.OPf.: LSI-Siegel verliehen
[3.8.2020] Die bayerische Verwaltungsgemeinschaft Neumarkt i.d.OPf. hat das Siegel Kommunale IT-Sicherheit vom Landesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (LSI) erhalten. mehr...
Leverkusen: Schulen erhalten Lernplattform
[3.8.2020] In Leverkusen arbeiten die weiterführenden Schulen künftig mit einer Lernplattform. Schüler und Lehrer können darüber kommunizieren, zusammenarbeiten und Videokonferenzen abhalten. mehr...
Über eine Lernplattform können Schüler und Lehrer der weiterführenden Schulen in Leverkusen digital zusammenarbeiten.
Urban Data Partnership: Fraunhofer initiiert Städteallianz
[3.8.2020] Angeregt durch das Fraunhofer-Netzwerk Morgenstadt bildet sich derzeit eine Allianz aus Partnerstädten. Gemeinsam wollen sie Strategien für den Umgang mit der Datenflut in urbanen Räumen erarbeiten. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 8/2020
Kommune21, Ausgabe 7/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020
Kommune21, Ausgabe 5/2020
Kommune21, Ausgabe 4/2020
Kommune21, Ausgabe 3/2020

Aktuelle Meldungen