Thüringen:
Informationsregister gestartet


[12.12.2016] Leichteren Zugang zu wichtigen amtlichen Informationen haben ab sofort die Bürger in Thüringen. Das Land hat jetzt ein zentrales Informationsregister freigeschaltet. Dieses soll schrittweise ausgebaut werden. Auch die Kommunen sind aufgerufen, Daten in das Register einzupflegen.

Ein zentrales Informationsregister mit allen wichtigen Daten aus den Behörden hat der Freistaat Thüringen freigeschaltet. Wie das Ministerium für Inneres und Kommunales meldet, stellt das Zentrale Informationsregister Thüringens (ZIRT) eine Sammlung von im Internet dezentral veröffentlichten, amtlichen Informationen dar. So könnten über das Portal etwa Gesetze, Rechtsverordnungen, Verwaltungsvorschriften, Gutachten, Statistiken oder Geodaten kostenlos und anonym abgerufen werden. Die amtlichen Informationen werden systematisch von den jeweils zuständigen öffentlichen Stellen in das ZIRT eingestellt und nach Themengebieten sortiert. Die Bürger erhalten dadurch laut dem Thüringer Innenministerium einen besseren Überblick über frei zugängliche Informationen. Das ZIRT ist über das Serviceportal der Landesregierung erreichbar. Mit dem neuen Online-Angebot reagiert das Land auf das im August 2014 beschlossene Informationsfreiheitsgesetz und die Thüringer Informationsregisterverordnung. Die in einem ersten Schritt in das ZIRT eingepflegten Daten der Landesbehörden sollen sukzessive durch weitere Informationen der Landesbehörden und der Kommunen erweitert werden. Im Zuge des geplanten Thüringer Transparenzgesetzes soll das ZIRT langfristig zu einem Transparenzregister fortentwickelt werden. (bs)

Zum Zentralen Informationsregister Thüringen (Deep Link)

Stichwörter: Open Government, Open Data, Thüringen



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Open Government
Dresden: Digitale Lösungen gegen Extremwetter
[16.5.2024] Beim diesjährigen Open Data Camp der Stadt Dresden und der Sächsischen Staatskanzlei sollen die Teilnehmenden unter dem Motto „Cool down – Hack die Extreme“ kreative digitale Lösungen zur Anpassung an Extremwetterlagen entwickeln. mehr...
Bayern: Kompetenz für Open Data
[10.5.2024] Ein Kompetenzzentrum für Open Data wollen in Bayern das Digitalministerium und die Digitalagentur byte etablieren. Das Portfolio des Kompetenzzentrums umfasst neben dem Open-Data-Portal umfassende Serviceleistungen, die den Einstieg in die Datenbereitstellung auch für kleinste Behörden und Kommunen möglich machen. mehr...
Open Government: Haushaltsdaten digital veröffentlichen Bericht
[3.5.2024] Neben der Haushaltssatzung sollten die Bürgerinnen und Bürger auch auf den kommunalen Haushaltsplan jederzeit unkompliziert zugreifen können. Es empfiehlt sich deshalb die Online-Veröffentlichung. Der Einsatz digitaler Methoden sorgt darüber hinaus für mehr Transparenz und bessere Auswertungsmöglichkeiten. mehr...
Die Stadt Frankfurt am Main bereitet ihre Haushaltspläne auf einer Plattform grafisch auf.
Open Data Barcamp: Raum für Austausch und Networking
[11.3.2024] Das Open Data Barcamp bietet den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen und sich im Bereich Open Data auszutauschen. Das Besondere: Sie haben die Möglichkeit, das Programm selbst zu gestalten. mehr...
Rhein-Kreis Neuss: Open Data interkommunal Bericht
[16.2.2024] Der Rhein-Kreis Neuss und die angehörigen Kommunen setzen auf ein gemeinsames Open-Data-Portal. Die interkommunale Kooperation bringt viele Vorteile. Und macht den Rhein-Kreis Neuss zum führenden Landkreis bei der Bereitstellung von offenen Daten. mehr...
Rhein-Kreis Neuss und angehörige Kommunen nutzen Open-Data-Portal gemeinsam.
Suchen...

 Anzeige

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Open Government:
Aktuelle Meldungen