Kreis Neumarkt i.d.OPf.:
Förderung für Kommunales Behördennetz


[11.8.2020] Der bayerische Kreis Neumarkt i.d.OPf. erhält 70.000 Euro, um das Kommunale Behördennetz aufzubauen.

Das Kommunale Behördennetz (KomBN) ermöglicht Kommunen in Bayern den Zugang zum Bayerischen Behördennetz. Nun hat das Landratsamt Neumarkt i.d.OPf. aus den Händen von Finanz- und Heimatminister Albert Füracker die Fördersumme von 70.000 Euro – den höchst möglichen Betrag – erhalten, um das KomBN im Landkreis aufzubauen. Das Behördennetz sei ein „wichtiger Baustein für die zukunftsfähige digitale Verwaltung sowie für die kommunale Vernetzung“ und mache den Datenaustausch des Landratsamts mit den angebundenen Kommunen noch sicherer, betonte Füracker bei der Übergabe der Zuwendungsurkunde an den Neumarkter Landrat Willibald Gailler. Dieser erklärte, dass Behördennetz sei eine Plattform, die es möglich mache, das digitale Angebot für Betriebe und Bürger „deutlich auszubauen“.
Alle interessierten Kommunen im Landkreis sollen an das Netz angeschlossen werden können, teilt das Ministerium mit. Die erste Pilotierung soll bereits im Herbst, voraussichtlich mit dem Markt Lupburg, erfolgen.
Durch hohe Sicherheitsstandards stelle das KomBN das Rückgrat der Kommunikation zwischen den einzelnen Behörden Bayerns dar. Mit der Anbindung an das Netz können etwa die zentrale Infrastruktur und die Dienste des IT-Dienstleistungszentrums in Bayern (IT-DLZ) im E-Mail-Verkehr genutzt werden. Der Freistaat unterstützt alle Landratsämter beim Aufbau eines KomBN laut eigenen Angaben mit bis zu 70.000 Euro. (sib)

https://www.landkreis-neumarkt.de

Stichwörter: IT-Infrastruktur, Kreis Neumarkt i.d.OPf., Kommunales Behördennetz (KomBN), Bayern



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
Termin-Management: Nutzerfreundlichkeit als Ziel Interview
[24.5.2024] Chris Rosenthal, Digitalisierungsbeauftragter der Gemeinde Wenden, berichtet über die Fortschritte bei der Digitalisierung von Bürgerdiensten – unter anderem dank der Einführung eines Terminvereinbarungs- und Besucherleitsystems. mehr...
Chris Rosenthal
Fürstenwalde/Spree: Bauhof in der Cloud
[8.5.2024] Weg vom Zettel, hin zur digitalen Zeiterfassung per Cloud – im Bauhof der Stadt Fürstenwalde/Spree hat eine neue Ära begonnen. Zum Einsatz kommt die Lösung Infoma KB online. mehr...
Digitales Standesamt: Ressourcen effektiv einsetzen Bericht
[6.5.2024] Mit wie viel Personal und welchen digitalen Lösungen Standesämter ausgestattet sein sollten, um effizient arbeiten zu können, hat ein Projekt der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt) untersucht. Nun liegt der Ergebnisbericht vor. mehr...
Nicht nur Online-Services rund um die Eheschließung sind in der heutigen Zeit gefragt.
Künstliche Intelligenz: Entlastende Helferin Bericht
[18.4.2024] Um trotz Fachkräftemangel zukunftsfähig zu bleiben, müssen Verwaltungen innovative Lösungen finden. Künstliche Intelligenz kann in vier Kernbereichen zu mehr Effizienz und Produktivität verhelfen, während die Arbeitsbelastung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sinkt. mehr...
KI arbeitet im Hintergrund und kann den Arbeitsalltag in der Verwaltung entzerren.
Itzehoe: Dataport.kommunal übernimmt IT-Betrieb
[8.4.2024] Die Stadt Itzehoe lässt ihre Rathaus-IT ab sofort von dataport.kommunal betreiben. Zu den Leistungen gehören das Management der IT-Arbeitsplätze an allen städtischen Standorten und der Betrieb von zentralen Fachverfahren sowie lokalen Anwendungen. mehr...
Die Stadt Itzehoe hat den Betrieb ihrer Verwaltungs-IT ausgelagert, um für mehr Daten- und Cyber-Sicherheit zu sorgen.
Suchen...

 Anzeige

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Infrastruktur:
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
TSA Public Service GmbH
06108 Halle (Saale)
TSA Public Service GmbH
Telecomputer GmbH
10829 Berlin
Telecomputer GmbH
regio iT GmbH
52070 Aachen
regio iT GmbH
Aktuelle Meldungen