E-Rechnungsgipfel 2020:
Wohin geht es mit der E-Rechnung?


[21.9.2020] Unter dem Titel „Quo Vadis E-Rechnung in Deutschland?“ widmen sich Franziska Streichsbier (BMI) und Ivo Moszynski (FeRD) auf dem diesjährigen E-Rechnungsgipfel der weiteren Entwicklung des elektronischen Rechnungsformats.

Der diesjährige E-Rechnungs-Gipfel (21. bis 22. September 2020, Düsseldorf) nimmt verschiedene Themenbereiche in den Fokus. Als Programm-Höhepunkt findet ein Experten-Talk unter dem Titel „Quo Vadis E-Rechnung in Deutschland?“ mit Franziska Streichsbier, Referentin im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und Ivo Moszynski, Leiter des Forums elektronische Rechnung Deutschland (FeRD), statt. Wie das Unternehmen Vereon mitteilt, steht unter anderem im Fokus, dass ab dem 27. November Lieferanten des Bundes sowie der Hansestadt Bremen verpflichtet sind, Rechnungen elektronisch einzureichen. Das sei ein wichtiger Schritt hin zur Digitalisierung der Geschäftsprozesse und berge sowohl für die öffentliche Verwaltung als auch für die Unternehmen ein großes Potenzial: Bearbeitungsprozesse beschleunigen, Fehler reduzieren, Kosten senken. Hierfür brauche es eine sehr gute Koordination der öffentlichen Verwaltungen auf kommunaler, Länder-, Bundes- und europäischer Ebene. Fester Bestandteil hierbei müssten Unternehmen aller Größenordnungen sein. Zum zweiten behandle der E-Rechnungsgipfel das Thema, wie viele international aufgestellte Unternehmen schon seit einiger Zeit mit den unterschiedlichsten Regelungen rund um E-Rechnung und Mehrwertsteuer-Reporting konfrontiert sind. In zahlreichen Ländern seien diese umfassender als in Deutschland. Die Unternehmen hätten mit einer Digitalisierung ihrer Bestell- und Rechnungsprozesse reagiert. Sei es zu Beginn mehrheitlich ein staatlicher Impuls zur Bekämpfung von Mehrwertsteuerbetrug gewesen, so sei inzwischen die Digitalisierung die treibende Kraft. Damit der Aufwand „compliant“ zu bleiben nicht die Vorteile der Digitalisierung aufzehre, sei der Ruf nach einer internationalen Harmonisierung inzwischen gut hörbar. (co)

https://www.e-rechnungsgipfel.de

Stichwörter: Kongresse, Messen, E-Rechnungsgipfel 2020, E-Rechnung



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Messen | Kongresse
Nolis: Infotag stößt auf reges Interesse
[22.2.2024] Der E-Government-Infotag von Nolis am 20. März in Leipzig stößt auf reges Interesse. Etwa 30 Vorträge rund um E-Government und Digitalisierung versprechen viel Information und Praxisbezug. mehr...
Dataport: Hausmesse zu digitalen Ökosystemen
[1.2.2024] Ein Schwerpunkt der virtuellen Hausmesse von Dataport ist die Künstliche Intelligenz. Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Digitale Ökosysteme gestalten“. mehr...
Kobim: Veranstaltung zum digitalen Bauen
[29.1.2024] Die 4. Kobim-Veranstaltung widmet sich dem digitalen Planen, Bauen und Betreiben in der öffentlichen Baupraxis. Im Rahmen der Veranstaltung werden verschiedene Referenten ihr Know-how unter anderem in mehreren praxisorientierten Workshops weitergeben. mehr...
Interview: Digitalisierung muss man wollen Interview
[23.1.2024] Im Rahmen des Kongresses Innovatives Management sprach Kommune21 mit Michael Mätzig vom Städtetag Rheinland-Pfalz und Form-Solutions-Geschäftsführer Olaf Rohstock über Möglichkeiten, das Tempo bei der Digitalisierung zu erhöhen. mehr...
Michael Mätzig
fiberdays 24: Glasfaser im Fokus
[19.1.2024] In Wiesbaden findet eine der führenden Messen für Glasfaserausbau und Digitalisierung statt. Die fiberdays 24 bieten einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen. mehr...
fiberdays 24: Überblick über die aktuellen Entwicklungen rund um den Glasfaserausbau.
Weitere FirmennewsAnzeige

Kundenportal: Der Weg in die digitale Zukunft der Antragsprozesse
[27.2.2024] Willkommen in der Ära der digitalen Transformation für die öffentliche Verwaltung. Ein Kundenportal für digitale Antragsstrecken revolutioniert nicht nur die Art und Weise, wie Anträge bearbeitet werden, sondern schafft auch Raum für Effizienz, Flexibilität und reibungslose Abläufe. mehr...

EU-Richtlinie 2016/2102: So funktioniert barrierearme Rechnungsverarbeitung
[22.8.2023] Einen barrierearmen Zugang zu Websites und mobilen Anwendungen zu gewährleisten, dazu sind öffentliche Stellen in Deutschland und der EU seit 2019 verpflichtet. Was bedeutet dies für die Verarbeitung eingehender Rechnungen in SAP? Sind Dokumentenprozesse überhaupt betroffen? mehr...

Stadt Essen nutzt Eingangsrechnungsworkflow der xSuite im großen Stil: Sichere Planung durch Rechnungsworkflow
[23.3.2023] Essen ist eine moderne Wirtschafts-, Handels- und Dienstleistungsmetropole im Herzen des Ruhrgebiets. Sie ist Konzernzentrale, zum Beispiel für RWE AG, Evonik Industries AG, E.ON Ruhrgas AG, GALERIA Karstadt Kaufhof GmbH und Hochtief AG. Die Messe Essen ist etabliert unter den Top-Ten der deutschen Messeplätze. Was viele Besucher angesichts der modernen Essener Skyline verblüfft: Die Geschichte der Stadt ist älter als die Berlins, Dresdens oder Münchens. Essen feierte im Jahr 2002 das 1150-jährige Jubiläum von Stift und Stadt Essen. mehr...
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
IT-Guide PlusCeyoniq Technology GmbH
33613 Bielefeld
Ceyoniq Technology GmbH
Form-Solutions GmbH
76137 Karlsruhe
Form-Solutions GmbH
PROSOZ Herten GmbH
45699 Herten
PROSOZ Herten GmbH
ISGUS GmbH
78054 Villingen-Schwenningen
ISGUS GmbH
H+H Software GmbH
37073 Göttingen
H+H Software GmbH
Aktuelle Meldungen