Frankfurt am Main:
Bürgeramt erweitert Online-Angebot


[15.2.2021] Meldebescheinigungen können in der Stadt Frankfurt am Main nun digital beantragt werden. Außerdem können EU-Bürger, die beim Bürgeramt eine eID-Karte beantragen, sich ab jetzt jederzeit über den Bearbeitungsstand informieren.

Die Stadt Frankfurt am Main bietet neue digitale Bürgerservices an. Das Bürgeramt der Stadt Frankfurt am Main erweitert sein Online-Angebot: Ab sofort können einfache und erweiterte Meldebescheinigungen online beantragt werden. „Damit sparen jedes Jahr mehr als 35.000 Bürgerinnen und Bürger den Weg zum Bürgeramt. Das ist nicht nur in Zeiten von Kontaktbeschränkungen eine große Erleichterung“, sagt der für Bürgerservice und IT zuständige Stadtrat Jan Schneider. „Das neue Verfahren ist ein weiterer Schritt auf dem Weg der Digitalisierung von Dienstleistungen der Stadtverwaltung“, fügt er hinzu. Eine Meldebescheinigung benötigt etwa, wer für Heirat, Gerichte, Banken oder auch Versicherungen einen offiziellen Nachweis über Name, Geburtsdatum und Anschrift braucht, informiert die hessische Metropole. Bisher sei für diesen Service ein persönlicher Besuch im Bürgeramt erforderlich gewesen. Mit dem neuen Online-Service gehe es viel einfacher: Die Meldebescheinigungen würden über ein Formular auf der städtischen Internet-Seite beantragt, die anfallende Gebühr online beglichen. Dann schließe sich allerdings ein analoger Prozess an: Die Bescheinigungen würden per Post an die Meldeanschrift gesandt. Denn die Dokumente müssten nach aktueller Rechtslage noch eigenhändig von einem städtischen Mitarbeiter unterschrieben und mit einem Dienstsiegel versehen werden.
Frankfurt hat laut eigenen Angaben noch eine weitere Online-Funktion erweitert: EU-Bürger, die beim Bürgeramt eine eID-Karte beantragen, könnten sich ab sofort jederzeit über den Bearbeitungsstand informieren. „Ich freue mich, dass der bei Personalausweisen und Pässen etablierte Service wenige Wochen nach der ersten Ausstellung einer eID-Karte auch für dieses Dokument angeboten werden kann“, so Schneider. Die eID-Karte besitzt wie der Personalausweis und der elektronische Aufenthaltstitel einen digital lesbaren Chip, so der Bericht aus Frankfurt. Inhaber von eID-Karten könnten sich damit sicher, einfach und auf hohem Vertrauensniveau online ausweisen und Behördengänge sowie Geschäftliches digital erledigen. Bisher hätte Bürgern aus einem EU-Land oder aus dem Europäischen Wirtschaftsraum diese Möglichkeit gefehlt. (co)

http://www.frankfurt.de/buergeramt

Stichwörter: Fachverfahren, Frankfurt am Main, Bürgerservice, eID, Meldewesen

Bildquelle: 123rf.com/Roman Slavik

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Sachsen-Anhalt: Mit der BAföG-App alles im Blick
[4.3.2024] Seit Herbst 2021 kann BAföG online beantragt werden – und nun wird die Beantragung der Ausbildungsförderung noch digitaler: Eine neue App vereint BAföG-Rechner, Dokumenten-Upload und Status-Updates. Auch digitale Widersprüche sind jetzt möglich. mehr...
Frankfurt: Verkehrsverstöße online melden
[1.3.2024] In Frankfurt am Main können Privatpersonen Verstöße im ruhenden Verkehr nun über ein neues Online-Portal melden. mehr...
Nolis: Drei für NOLIS | Kita-Platz
[29.2.2024] Selm, Schneverdingen und die Samtgemeinde Barnstorf organisieren seit Jahresanfang mit NOLIS | Kita-Platz die Vergabe von Kitaplätzen sowie Betreuungsplätzen an den Grundschulen. mehr...
Bremen: Ordnungsdienst wird digitaler
[27.2.2024] Der Ordnungsdienst der Freien Hansestadt Bremen nutzt jetzt die Anwendung pmOWI als App. Die Außendienstkräfte können Daten damit schnell erfassen und an gesicherte Server übermitteln. mehr...
Würzburg: Neue Services im Standesamt
[26.2.2024] Das Würzburger Standesamt hat sein Online-Angebot ausgeweitet. So können nun unter anderem Trautermine online reserviert werden. mehr...
Neue digitale Serviceleistungen im Würzburger Standesamt erleichtern die Hochzeitsvorbereitungen.
Weitere FirmennewsAnzeige

Kundenportal: Der Weg in die digitale Zukunft der Antragsprozesse
[27.2.2024] Willkommen in der Ära der digitalen Transformation für die öffentliche Verwaltung. Ein Kundenportal für digitale Antragsstrecken revolutioniert nicht nur die Art und Weise, wie Anträge bearbeitet werden, sondern schafft auch Raum für Effizienz, Flexibilität und reibungslose Abläufe. mehr...

EU-Richtlinie 2016/2102: So funktioniert barrierearme Rechnungsverarbeitung
[22.8.2023] Einen barrierearmen Zugang zu Websites und mobilen Anwendungen zu gewährleisten, dazu sind öffentliche Stellen in Deutschland und der EU seit 2019 verpflichtet. Was bedeutet dies für die Verarbeitung eingehender Rechnungen in SAP? Sind Dokumentenprozesse überhaupt betroffen? mehr...

Stadt Essen nutzt Eingangsrechnungsworkflow der xSuite im großen Stil: Sichere Planung durch Rechnungsworkflow
[23.3.2023] Essen ist eine moderne Wirtschafts-, Handels- und Dienstleistungsmetropole im Herzen des Ruhrgebiets. Sie ist Konzernzentrale, zum Beispiel für RWE AG, Evonik Industries AG, E.ON Ruhrgas AG, GALERIA Karstadt Kaufhof GmbH und Hochtief AG. Die Messe Essen ist etabliert unter den Top-Ten der deutschen Messeplätze. Was viele Besucher angesichts der modernen Essener Skyline verblüfft: Die Geschichte der Stadt ist älter als die Berlins, Dresdens oder Münchens. Essen feierte im Jahr 2002 das 1150-jährige Jubiläum von Stift und Stadt Essen. mehr...
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Fachverfahren:
Form-Solutions GmbH
76137 Karlsruhe
Form-Solutions GmbH
LogoData ERFURT GmbH
99084 Erfurt
LogoData ERFURT GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
Aktuelle Meldungen