cit intelliForm:
E-Signaturen werden validiert


[4.5.2021] Die E-Government Plattform cit intelliForm erlaubt ab sofort das Überprüfen elektronisch signierter Dokumente direkt im Antragsprozess. Vor allem in digitalen Bauanträgen mit ihrer Vielzahl von Dokument-Einreichern kann die Schnittstelle für mehr Effizienz und Sicherheit sorgen.

Das Unternehmen cit, das unter anderem auf formularbasierte Prozesse spezialisiert ist, gibt bekannt, dass in der Lösung cit intelliForm ab sofort elektronische Signaturen mithilfe des Server-Produkts Governikus DATA Varuna validiert werden können. DATA Varuna werde dabei als ein optionales Modul angebunden. Es ermögliche, die elektronische Signatur eingereichter Unterlagen – etwa für einen digitalen Bauantrag – direkt bei Antragstellung sicher zu prüfen. Die mit DATA Varuna verfügbaren Software-Services zur Validierung eIDAS-konformer Signaturen, Siegel und Zeitstempel sind Bestandteil der Anwendung Governikus des IT-Planungsrats.
Bauen und Wohnen gilt laut cit als eines der wichtigsten Themenfelder bei der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) und insbesondere vom virtuellen Bauamt verspreche man sich viel Effizienz und Bürgernähe. Auf Basis der Lösung cit intelliForm habe cit eine Antragsplattform entwickelt, über die ein Bauantrag assistentengestützt zusammengestellt und mit allen notwendigen Unterlagen direkt hochgeladen werden kann. Dabei können unterschiedliche Personen digitale Dokumente für einen Antrag beisteuern. Viele Landesbauordnungen sehen aus Gründen der Rechtssicherheit die qualifizierte Signatur von Dokumenten vor. Sinnvoll ist, bereits bei der Antragstellung die Signaturen zu prüfen und ungültige Signaturen gar nicht erst zu akzeptieren. Dies sei mit der Anbindung des Signaturprüfungsservice Governikus DATA Varuna in die Antragsprozesse von cit intelliForm möglich.
Die Prüfung elektronischer Signaturen von eingereichten Dokumenten mit dem Governikus-Service stehe nicht nur im Bauwesen, sondern in allen Antrags- und E-Government-Prozessen auf cit intelliForm zur Verfügung. Insbesondere bei der Umsetzung des OZG-Leistungskatalogs könnten viele Antragsprozesse von diesem Schutz vor Missbrauch und einem Plus an Rechtssicherheit profitieren, so cit. (sib)

https://www.cit.de

Stichwörter: Digitale Identität, cit, Governikus, Onlinezugangsgesetz (OZG)



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Digitale Identität
Köln: SB-Terminals für Passfotos
[14.1.2022] Dank SB-Terminals in den Kundenzentren der Stadt Köln sollen Bürgerinnen und Bürger biometrische Daten für Ausweisdokumente digital erstellen und übermitteln können. Der barrierearme Online-Service wird vorerst optional angeboten, reagiert aber bereits jetzt auf die Gesetzesänderung, nach der er ab Mai 2025 verbindlich ist. mehr...
An den neuen SB-Terminals in den Kundenzentren der Stadt Köln können Bürgerinnen und Bürger ihre biometrischen Daten selbst erfassen und digital übermitteln.
De-Mail: Krachend gescheitert Bericht
[7.12.2021] Der Bundesrechnungshof stellt der De-Mail ein vernichtendes Urteil aus: Das elektronische Pendant zur Briefpost kostete 6,5 Millionen Euro und wird kaum genutzt. mehr...
Die De-Mail war als elektronisches Pendant zur Briefpost in der Bundesverwaltung gedacht, wird aber kaum genutzt.
Projekt ONCE: App als Ausweis Bericht
[23.11.2021] Im Projekt ONCE wird eine Lösung für eine einfache und sichere digitale Identität entwickelt. In einer zentralen Smartphone-App werden alle erforderlichen ID-Daten verwaltet. Damit sollen auch E-Government-Prozesse erleichtert werden. mehr...
Registermodernisierungsgesetz: Von der Steuer-ID zur Bürger-ID Bericht
[1.11.2021] Im Rahmen des Registermodernisierungsgesetzes soll die bisherige Steueridentifikationsnummer in eine Bürger-ID umgewandelt werden. Das soll die eindeutige Zuordnung von Personendaten in Verwaltungsverfahren ermöglichen. Das Vorhaben wird von Datenschützer skeptisch gesehen. mehr...
PwC-Studie: Perspektiven für den Handy-Ausweis
[28.10.2021] PricewaterhouseCoopers (PwC) hat eine repräsentative Umfrage zum Online-Ausweis und dessen Nutzung auf dem Smartphone durchgeführt. Während der bisherige Online-Ausweis wenig genutzt wird, sehen die Befragten für eine „Digitale Brieftasche“ viele potenzielle Anwendungsgebiete. mehr...
In Deutschland kann man sich bald per Smartphone digital ausweisen.
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 1/2022
Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021

cit GmbH
73265 Dettingen/Teck
cit GmbH
Aktuelle Meldungen