Unna:
Bürgerbeteiligung per App


[23.8.2023] Die Kreisstadt Unna will noch in diesem Jahr eine mobile App launchen, die Bürgerinnen und Bürger eine direkte Möglichkeit zur Beteiligung bietet. Darüber hinaus sollen auch der städtische Mängelmelder und verschiedene Informationsangebote integriert werden.

Die Stadt Unna arbeitet an einer neuen App, die Informationen, Beteiligungsformate und Services umfasst, die den Bürgerinnen und Bürgern das Leben erleichtern. Mehr direkte Bürgerbeteiligung und mehr Service – das will die Kreisstadt Unna mit einer eigenen App erreichen. Wie die nordrhein-westfälische Kommune mitteilt, sollen so aktuelle News, Veranstaltungen und Dienstleistungen der Stadt einen festen Platz auf dem Smartphone finden. Die Einführung der App sei das Ergebnis der Smart-City-Strategie, die der Rat der Kreisstadt im Jahr 2020 beschlossen hat. Jetzt gab Wirtschaftsförderer Martin Bick in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses einen Einblick in den aktuellen Planungsstand. Demnach soll die App möglichst noch im Jahr 2023 in den App-Stores von Apple und Google zum kostenlosen Download bereitgestellt werden.
Bereits zum Start soll sie mehrere Funktionen und Services bündeln, dabei aber erweiterbar sein. Etwa der Mängelmelder, den es bereits auf der städtischen Internet-Seite gibt, werde in die App integriert, damit Bürgerinnen und Bürger noch einfacher Missstände melden können. Geplant sei außerdem ein Umfrage-Tool, mit dem die Stadt ihre Bürgerinnen und Bürger unbürokratisch nach ihrer Meinung fragen kann. Darüber hinaus soll die App einen News-Bereich und eine Veranstaltungsübersicht erhalten und die Services des Bürgerservice-Portals ohne Umwege zugänglich machen. Mittelfristig ist die Integration weiterer Services, etwa eine Übersicht über freie Parkplätze in Parkhäusern und Tiefgaragen oder die Implementierung von Angeboten der Händlergemeinschaft City-Werbering, denkbar.
Bei der Entwicklung der App arbeitet Unna mit dem regionalen IT-Dienstleister Gelsen-Net zusammen, der beispielsweise für Gelsenkirchen und Herne eine vergleichbare App, den City Agent, als offene White-Label-App umgesetzt hat. In den nächsten Wochen beginnt nun gemeinsam mit Gelsen-Net die konkrete Ausgestaltung der App für Unna. (sib)

http://www.unna.de
https://www.gelsen-net.de

Stichwörter: E-Partizipation, Unna, Gelsen-Net, App

Bildquelle: Kevin Kohues/Kreisstadt Unna

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Kreis Günzburg: CO2-Kompensationsplattform online
[10.5.2024] Für lokale Projekte zur CO2-Einsparung bietet der Kreis Günzburg nun einen Online-Marktplatz an. Bürger, Unternehmen, Vereine oder Institutionen können hier ihre Klimaschutzaktivitäten veröffentlichen. Andere Plattformnutzer können diese dann finanziell oder durch ehrenamtliche Mitarbeit unterstützen. mehr...
Einen Online-Marktplatz für lokale CO2-Speicherprojekte hat der Kreis Günzburg eingerichtet.
Kaiserslautern: Leitlinien zur Beteiligung verabschiedet
[7.5.2024] Der Stadtrat in Kaiserslautern hat Leitlinien für die Bürgerbeteiligung beschlossen. Der Verabschiedung des Dokuments gingen mehr als zehn Treffen des interdisziplinären Arbeitskreises für Beteiligung, ein eigener Workshop für die Stadtverwaltung und mehrere Mitwirkungsmöglichkeiten für die Bürgerinnen und Bürger voraus. mehr...
Aschaffenburg: KI unterstützt bei Bürgerbeteiligung
[30.4.2024] Die Stadt Aschaffenburg und die Technische Universität haben gemeinsam die Beteiligungsplattform dima entwickelt, die verschiedene KI-gestützte Funktionen integriert. Der Prototyp wurde jetzt vorgestellt. Eine einjährige Erprobungsphase soll folgen. mehr...
Das Team hinter der Aschaffenburger Partizipationsplattform – hier bei einem anderen Anlass, der Einweihung einer  E-Bike-Ladestation.
Garching: Plattform für Beteiligung
[5.4.2024] Über eine Beteiligungsplattform verfügt jetzt die Stadt Garching. Sie wurde mit Unterstützung der Initiative demokratie.today eingeführt. Als erstes Projekt wurde das Bürgerbudget vorgestellt. mehr...
Sachsen-Anhalt: Beteiligungsportal gestartet
[3.4.2024] Sachsen-Anhalts Landes- und Kommunalbehörden können ab sofort das Online-Beteiligungsportal des Landes nutzen. Die Plattform, die im Rahmen einer Länderkooperation entstanden ist, eignet sich für formelle und informelle Beteiligungen. mehr...
Sachsen-Anhalt: Online-Beteiligungsportal freigeschaltet.
Suchen...

 Anzeige

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich E-Partizipation:
NOLIS GmbH
31582 Nienburg/Weser
NOLIS GmbH
VertiGIS GmbH
53177 Bonn
VertiGIS GmbH
wer denkt was GmbH
64293 Darmstadt
wer denkt was GmbH
Aktuelle Meldungen