Frankfurt am Main:
Public WLAN gestartet


[10.5.2024] Das Frankfurter Public WLAN ist jetzt gestartet. Die Accesspoints sind an Hauptwache und Konstablerwache sowie auf dem Römerberg installiert. Ein weiterer Zugang am Paulsplatz soll folgen.

Frankfurter Public WLAN unter anderem auf dem Römerberg gestartet. In Frankfurt am Main können an Hauptwache und Konstablerwache sowie auf dem Römerberg alle Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste ab sofort kostenlos surfen. Seit 29. April 2024 sind die aktuell betriebsbereiten Public-WLAN-Accesspoints aktiv geschaltet. Ein weiterer Zugang am Paulsplatz soll folgen, heißt es in einer Pressemeldung der Mainmetropole.
Stadträtin Eileen O’Sullivan, Dezernentin für Bürger:innen, Digitales und Internationales, sagt: „Mit dem öffentlichen WLAN reiht sich Frankfurt in die Riege europäischer Vorbilder wie Barcelona, Paris oder München ein. Wir haben besonderes Augenmerk darauf gelegt, den Zugang zum WLAN so niedrigschwellig wie möglich zu gestalten. Im ersten Schritt schaffen wir eine gute Abdeckung wichtiger Frankfurter Hotspots. Darauf werden wir in den kommenden Monaten und Jahren aufbauen.“
Ausgestrahlt wird das Public WLAN unter der SSID FrankfurtFreeWifi. Dabei müssen sich die Nutzenden nicht registrieren, sondern nur die Nutzungsbedingungen akzeptieren, so die Stadt Frankfurt. Sowohl die zugewiesene IP-Adresse als auch die MAC-Adresse des Endgeräts würden nur für die Dauer der Teilnahme am WLAN gespeichert. Da weder ein Anmeldename noch eine E-Mail-Adresse gefordert sind, sei ein Personenbezug im Nachhinein quasi ausgeschlossen.
Aktuell ist das Surfen über die Protokolle http und https freigeschaltet. Bestimmte Dienste, zum Beispiel Streaming, seien – wie in öffentlichen WLANs üblich – aus Kapazitätsgründen gesperrt. (ba)

https://frankfurt.de

Stichwörter: Breitband, Frankfurt am Main, FrankfurtFreeWifi, WLAN, Bürgerservice, Tourismus

Bildquelle: Stadt Frankfurt am Main/Jan Hassenpflug

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
Düsseldorf: 5G-Mobilfunk ausgebaut
[21.6.2024] In Düsseldorf wurde pünktlich zum Start der Fußball-Europameisterschaft die einhundertste 5G-Litfaßsäule eingeweiht. mehr...
Einweihung der 100. 5G-Litfaßsäule in Düsseldorf.*
Weinstadt: Erster Kunde angeschlossen
[18.6.2024] Die Telekom hat jetzt ihren ersten Glasfaserkunden im Netz der Stadtwerke Weinstadt angeschlossen. Die Kooperation mit den Stadtwerken ermöglicht den Glasfaserausbau in Weinstadt-Strümpfelbach. mehr...
Stadtwerke Weinstadt und die Telekom begrüßen einen der ersten Kunden in Weinstadt-Strümpfelbach
Breitbandportal: Saarland erreicht ersten Meilenstein
[14.6.2024] Mehr als 80 Prozent der saarländischen Kommunen haben ihr Nutzungsinteresse am digitalen Breitbandportal bekundet. Jetzt steigt der Zweckverband eGo Saar in die praktische Roll-out-Planung ein. mehr...
Egelner Mulde : Millionenförderung für Glasfaserausbau
[14.6.2024] Die Verbandsgemeinde Egelner Mulde könnte als eine der ersten Gemeinden in Sachsen-Anhalt eine flächendeckende Versorgung mit Glasfaser erreichen. Das Land fördert den Ausbau des Glasfasernetzes mit mehr als zwei Millionen Euro. mehr...
Kreis Karlsruhe: Glasfaser für 100.000 Haushalte
[13.6.2024] In den kommenden drei Jahren startet der Glasfaserausbau für alle Haushalte im Kreis Karlsruhe, die sich für einen Glasfaseranschluss bei Deutsche Glasfaser entschieden haben. Rund 100.000 Haushalte sollen sukzessive ans Glasfasernetz angeschlossen werden. Möglich wird dies auch durch eine enge Zusammenarbeit mit dem Unternehmen BLK. mehr...
100.000 Haushalte sollen in den kommenden drei Jahren im Landkreis Karlsruhe ans Glasfasernetz angeschlossen werden.
Weitere FirmennewsAnzeige

Besuchersteuerung: Das neue Einbürgerungsgesetz stellt Behörden vor zusätzliche Herausforderungen
[12.6.2024] Am 27. Juni 2024 tritt das neue deutsche Einbürgerungsgesetz in Kraft. Damit verkürzt sich die Mindestaufenthaltsdauer für eine Einbürgerung von derzeit acht auf fünf Jahre, bei besonderen Integrationsleistungen sogar auf bis zu drei Jahre. Demzufolge werden Ausländerbehörden künftig mehr Anträge auf Einbürgerung bearbeiten müssen. Allerdings stoßen bereits heute viele Ausländerbehörden an ihre Kapazitätsgrenzen. Magdalene Rottstegge, zuständig für das Business Development bei der SMART CJM GmbH, erläutert, wie Ämter das erhöhte Arbeitsaufkommen besser bewältigen können. mehr...

E-Rechnung: Für den Ansturm rüsten
[31.5.2024] Die E-Rechnungspflicht im B2B-Bereich kommt. Kommunen sollten jetzt ihre IT darauf ausrichten. Ein Sechs-Stufen-Plan, der als roter Faden Wege und technologische Lösungsmöglichkeiten aufzeigt, kann dabei helfen. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Breitband:
Aktuelle Meldungen