Lissabon:
E-Government-Ernte eingebracht


[10.10.2007] In einer auf der E-Government-Ministerkonferenz in Lissabon verabschiedeten Erklärung haben sich die Vertreter der EU-Mitgliedsstaaten auf die Förderung folgender vier Schwerpunktbereiche verständigt: grenzüberschreitende Interoperabilität, Reduzierung der Verwaltungskosten, E-Inclusion sowie Transparenz und Bürgerbeteiligung.

Unter dem Motto "Reaping the Benefits of E-Government" (übersetzt etwa: die E-Government-Ernte einbringen) fand vom 19. bis 21. September 2007 in Lissabon die vierte E-Government-Ministerkonferenz statt. In der am 19. September unterzeichneten Erklärung wird das Engagement der EU-Mitgliedsstaaten für die kontinuierliche Weiterentwicklung von E-Government bestätigt und Prioritäten für die Zukunft skizziert. Dabei werden folgende Schwerpunktbereiche definiert, um die Ziele der Manchester-Erklärung und des E-Government-Aktionsplans i2010 zu erreichen: grenzüberschreitende Interoperabilität sowie die Reduzierung von Verwaltungskosten und Bürokratielasten, um Bürgern und Unternehmen eine effiziente und effektive Kommunikation mit der öffentlichen Verwaltung zu ermöglichen. Außerdem soll sichergestellt werden, dass E-Government-Dienste möglichst von allen Bevölkerungsgruppen genutzt werden können. Und schließlich hält die Erklärung fest, dass die Transparenz und die Bürgerbeteiligung an politischen Prozessen erhöht werden sollen. Die nächste E-Government-Ministerkonferenz findet 2009 unter schwedischer Ratspräsidentschaft statt. (rt)

Erklärung der vierten E-Government-Ministerkonferenz (PDF; 232 KB) (Deep Link)
http://www.megovconf-lisbon.gov.pt

Stichwörter: E-Government-Konferenz, E-Government-Gipfel, Veranstaltung, Konferenz, Lissabon



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge
eXPO 2024: 10-jähriges Jubiläum und ein neuer Rekord
[19.6.2024] Die Hausmesse eXPO des hessischen IT-Dienstleisters ekom21 feierte in diesem Jahr zehnjähriges Jubiläum – und lockte dabei so viele Besucher wie noch nie in den Congress Park Hanau. mehr...
Hessens Wirtschaftsminister und stellvertretender Ministerpräsident Kaweh Mansoori gratulierte in seinem Grußwort zum Erfolg der eXPO.
Frankfurt am Main: Noch Platz vor dem Big Screen?
[19.6.2024] Lohnt es sich, sich auf den Weg zum Public Viewing in der Fan Zone Mainufer zu machen, um ein Spiel der UEFA EURO 2024 auf dem dortigen Big Screen zu sehen, oder ist es dort bereits zu voll? Darüber informiert jetzt ein neuer Use Case auf der Urbanen Datenplattform der Stadt Frankfurt am Main. mehr...
Brandmission, Stadt Frankfurt am Main
Mecklenburg-Vorpommern: Digitaler Bauantrag ist Erfolgsprojekt
[19.6.2024] Das vom Land Mecklenburg-Vorpommern als Einer-für-Alle-Lösung entwickelte digitale Bauantragsverfahren ist ein Erfolgsprojekt: Bereits mehr als 2.000 Anträge wurden damit deutschlandweit gestellt. mehr...
Mecklenburg-Vorpommern: Kostenlose Geobasisdaten für alle
[19.6.2024] Geobasisdaten wie topographische Karten, Katasterkarten und Luftbilder liefern raumbezogene Informationen für eine Vielzahl von Fragestellungen aus Verwaltung und Wirtschaft und von den Bürgern. In Mecklenburg-Vorpommern wurde nun ein Portal mit einem kostenfreien Zugriff auf Geobasisdaten eingerichtet. mehr...
Lutherstadt Wittenberg: Bürgerbeteiligung mit Consul
[19.6.2024] Die Stadt Wittenberg startet ihr erstes Bürgerbeteiligungsprojekt zur Grünflächenstrategie. Die Umfrageergebnisse sollen als Grundlage für weitere Planungsphasen dienen. Zum Einsatz kommt dabei die Open-Source-Software Consul. mehr...
Die Einwohnerinnen und Einwohner Wittenbergs können mittels Online-Verfahren Ideen und Wünsche zur künftigen Grünanlagengestaltung beitragen.
Weitere FirmennewsAnzeige

Besuchersteuerung: Das neue Einbürgerungsgesetz stellt Behörden vor zusätzliche Herausforderungen
[12.6.2024] Am 27. Juni 2024 tritt das neue deutsche Einbürgerungsgesetz in Kraft. Damit verkürzt sich die Mindestaufenthaltsdauer für eine Einbürgerung von derzeit acht auf fünf Jahre, bei besonderen Integrationsleistungen sogar auf bis zu drei Jahre. Demzufolge werden Ausländerbehörden künftig mehr Anträge auf Einbürgerung bearbeiten müssen. Allerdings stoßen bereits heute viele Ausländerbehörden an ihre Kapazitätsgrenzen. Magdalene Rottstegge, zuständig für das Business Development bei der SMART CJM GmbH, erläutert, wie Ämter das erhöhte Arbeitsaufkommen besser bewältigen können. mehr...

E-Rechnung: Für den Ansturm rüsten
[31.5.2024] Die E-Rechnungspflicht im B2B-Bereich kommt. Kommunen sollten jetzt ihre IT darauf ausrichten. Ein Sechs-Stufen-Plan, der als roter Faden Wege und technologische Lösungsmöglichkeiten aufzeigt, kann dabei helfen. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
IT-Guide PlusCeyoniq Technology GmbH
33613 Bielefeld
Ceyoniq Technology GmbH
Lecos GmbH
04103 Leipzig
Lecos GmbH
procilon GmbH
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GmbH
TEK-Service AG
79541 Lörrach-Haagen
TEK-Service AG
ab-data GmbH & Co. KG
42551 Velbert
ab-data GmbH & Co. KG
Aktuelle Meldungen