Günzburg:
Sitzung wird papierlos


[20.10.2017] Via App können Günzburgs Stadträte künftig alle benötigten Unterlagen für die Sitzungen herunterladen. Damit Letztere papierlos stattfinden können, erhalten die Räte außerdem ein Tablet.

Günzburgs Oberbürgermeister Gerhard Jauernig (l.) und Claus-Peter Fehn von Feha Büro-Technik setzen den Startschuss für das Ratsinformationssystem der Stadt. Papierlos heißt die neue Devise beim Sitzungsdienst der Stadt Günzburg. Wie die Kommune in Bayern mitteilt, können die Stadträte künftig über eine App alle benötigten Unterlagen für die Sitzungen herunterladen und einsehen. Dafür erhalten die Stadträte ein Tablet, das sie auch bei den Sitzungen der jeweiligen Gremien nutzen. „Diese Maßnahme dient der Arbeitseinsparung, Effizienzerhöhung und dem Umweltschutz“, erklärt Oberbürgermeister Gerhard Jauernig. Bereitgestellt werden die Tablets laut der Mitteilung vom Günzburger Unternehmen Feha Büro-Technik. Das Systemhaus habe bereits die Stadt Mindelheim bei der Einführung des Ratsinformationssystems mit der nötigen Hardware begleitet. Die Neuerungen sollen es ab dem kommenden Jahr auch den Bürgern ermöglichen, auf das Ratsinformationssystem zuzugreifen und sich so online über die kommunalen Gremien zu informieren. „Mit diesem Service möchte die Stadtverwaltung noch mehr Transparenz und Information über die Arbeit der kommunalen Vertreter bieten“, so OB Jauernig. (ve)

www.guenzburg.de
www.feha.de

Stichwörter: Sitzungsmanagement, RIS, Günzburg, Mindelheim, Feha

Bildquelle: Daniela Eberle/ Stadt Günzburg

Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich RIS | Sitzungsmanagement
Bad Wurzach: RIS eingeführt
[10.1.2018] Der Gemeinderat der baden-württembergischen Stadt Bad Wurzach erhält künftig die Sitzungsunterlagen digital. Zum Einsatz kommt das Ratsinformationssystem der Firma Sternberg aus Bielefeld. mehr...
VG Montabaur: RIS mit BIS
[8.12.2017] Nach dem Ratsinformationssystem (RIS) wird in der Verbandsgemeinde Montabaur Mitte Dezember ein Bürgerinformationssystem (BIS) starten. Interessierte können sich dann online über die Arbeit der lokalen Parlamente und ihrer Ausschüsse informieren. mehr...
Schöningen: RIS von der Stadt Helmstedt
[7.12.2017] Schöningen wird das von der Stadt Helmstedt entwickelte Ratsinformationssystem (RIS) einführen. Bei der IT-Betreuung arbeiten die beiden Kommunen bereits zusammen. mehr...
RIS: Einführung trotz knapper Kassen
[4.12.2017] Über das Förderprogramm „Digitales Rathaus“ unterstützt der Förderverein für regionale Entwicklung Kommunen bei der kostengünstigen Einführung eines Ratsinformationssystems. mehr...
OParl: 21 Kommunen erfolgreich gestartet
[1.12.2017] Unter Federführung der Kommunalen Datenverarbeitungszentrale Rhein-Erft-Rur (kdvz) nehmen 24 Kommunen am vom Land geförderten OParl-Projekt teil, einer Initiative zur Standardisierung des offenen Zugriffs auf parlamentarische Informationssysteme. 21 der Kommunen sind jetzt online. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich RIS | Sitzungsmanagement:
IT-Guide PlusCC e-gov GmbH
21079 Hamburg
CC e-gov GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
SOMACOS GmbH & Co. KG
29410 Salzwedel
SOMACOS GmbH & Co. KG
Aktuelle Meldungen