CeBIT:
Labor für Innovationen


[13.3.2015] Online-Dienstleistungen für Bürger gelten nach wie vor als unzureichend. Wie die öffentliche Verwaltung serviceorientierter werden kann, zeigt der Public Sector Parc der CeBIT.

Sonderbereich Government for You auf der CeBIT. Das Programm „Digitale Verwaltung 2020“ des Bundes sieht es bereits vor: Elektronische Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung müssen mit den Services privater Anbieter mithalten. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg: Wie der jährlich von der Initiative D21 und vom institute for public information management (ipima) erhobene E-Government-Monitor zeigt, wurde zwar im Jahr 2014 nahezu jeder zweite Behördenkontakt online erledigt, dennoch kritisiert knapp die Hälfte der Befragten das Online-Angebot als unzureichend und wünscht sich mehr Informationen. Die Verwaltung ist daher gefordert, die Chancen der Digitalisierung weiterhin zu nutzen, um bürgerfreundlicher zu werden. Wie das geht, können Besucher vom 16. bis 20. März 2015 im Public Sector Parc in Halle 7 der CeBIT erfahren.

Schon heute modern

Auf dem Forum Public Sector Parc etwa gehen renommierte Referenten der Frage nach, wie eine moderne Verwaltung heutzutage aussehen kann. Mobile Government, Bürger-Terminals, das neue E-Government-Gesetz, Anwendungen für den neuen Personalausweis (nPA) oder Aspekte zu Online-Services und Open Data – all das wird dort zur Diskussion stehen. Nicht weniger interessant geht es im Sonderbereich Government for You zu. Bund und Länder stellen hier gemeinsam die neuesten E-Government-Projekte und Innovationsthemen des IT-Planungsrats vor. In diesem Jahr werden vor allem die Bereiche Cloud Computing und Big Data im Fokus stehen. Speziell für Kommunen wird im Public Sector Parc wieder der Gemeinschaftsstand Marktplatz Kommune sowie das Forum Marktplatz Kommune angeboten. Hier finden die Besucher an allen Messetagen ein umfassendes Vortragsprogramm zu aktuellen Themenstellungen in der kommunalen Verwaltung. Auf dem Marktplatz Kommune präsentieren Unternehmen wie CC e-gov, Sternberg, Nolis oder Abit ihre aktuellen Produkte und Lösungen.

Neuer Gemeinschaftsstand

Neu im Public Sector Parc ist der Gemeinschaftsstand Geo-Informationssysteme. Behörden erhalten hier hilfreiche Antworten auf die Frage, wie mithilfe intelligenter Geo-Informationssysteme Prozesse vereinfacht und beschleunigt werden können. „Mit dem neuen Gemeinschaftsstand greifen wir ein Thema auf, das in den Behörden und Verwaltungen immer stärker an Bedeutung gewinnt“, erklärt Marius Felzmann, Geschäftsbereichsleiter CeBIT bei der Deutschen Messe. Im Fokus stehen moderne Software-Lösungen, um Geo- und Sachinformationen integriert auszuwerten, zu visualisieren und zu verteilen. Mitarbeiter und Entscheider aus Kommunen, Dienstleister und die Industrie finden ein umfassendes Informationsangebot. Neu ist auch der Thementag Digitale Verwaltungsprozesse, der am Mittwoch, 18. März 2015 veranstaltet wird. Themen wie digitale Infrastruktur, Informationssicherheit und E-Akte werden hier in mehreren Fachpräsentationen behandelt. Und natürlich können sich die interessierten Messebesucher über die Angebote der Aussteller zu diesen Themen informieren.

Marc Tosenberger

http://www.cebit.de

Stichwörter: Kongresse, Messen, CeBIT 2015

Bildquelle: Deutsche Messe

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Messen | Kongresse
E-Rechnungsgipfel 2020: Wohin geht es mit der E-Rechnung?
[21.9.2020] Unter dem Titel „Quo Vadis E-Rechnung in Deutschland?“ widmen sich Franziska Streichsbier (BMI) und Ivo Moszynski (FeRD) auf dem diesjährigen E-Rechnungsgipfel der weiteren Entwicklung des elektronischen Rechnungsformats. mehr...
Intergeo / BIM-Tag Deutschland: Event-Partnerschaft vereinbart
[17.9.2020] Gäste der Kongressmesse Intergeo und des BIM-Tags Deutschland erhalten Zutritt zu beiden Veranstaltungen. Die Veranstalter der beiden Events haben jetzt eine entsprechende Kooperation bekanntgegeben. mehr...
Intergeo: Branche in neuem Licht Bericht
[15.9.2020] Auch die Geo-Informationsbranche stößt im Zuge aktueller Entwicklungen auf neue Themen und Herausforderungen. Einblicke in Ideen und Innovationen liefert die Kongressmesse Intergeo, die in diesem Jahr digital stattfindet. mehr...
Besucher können online an der Intergeo teilnehmen.
Innovatives Management: Lernen aus der Corona-Krise
[8.9.2020] Der interdisziplinäre Verwaltungskongress Innovatives Management nimmt die positiven Aspekte der Corona-Pandemie in den Fokus und will erkunden, wie sich von den gemachten Erfahrungen profitieren lässt. mehr...
AKDB: Programm für 4. Kommunalforum
[7.9.2020] Das AKDB Kommunalforum findet am 1. Oktober 2020 zum vierten Mal statt – in diesem Jahr coronabedingt komplett im Livestream. Jetzt stehen auch Programm und Redner fest. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 9/2020
Kommune21, Ausgabe 8/2020
Kommune21, Ausgabe 7/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020

Aktuelle Meldungen