Hessen:
LEFIS am Start


[27.6.2017] In Hessen wird künftig das LandEntwicklungsFachInformationsSystem (LEFIS) die Flurbereinigungsverfahren optimieren. Es bildet alle Bearbeitungsschritte der Bodenordnung in Verfahren nach dem Flurbereinigungsgesetz ab.

In Hessen geht jetzt das LandEntwicklungsFachInformationsSystem (LEFIS) an den Start. Wie die Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation (HVBG) mitteilt, sind in Flurbereinigungsverfahren die Sach- und Grafikdaten bislang getrennt bearbeitet worden. Mit LEFIS erfolge das künftig ganzheitlich in einem System. Das objektorientierte, auf internationalen Normen und Standards basierende Fachdateninformationssystem werde alle Bearbeitungsschritte der Bodenordnung in Verfahren nach dem Flurbereinigungsgesetz abbilden. Es schaffe die Möglichkeit, durch eine einheitliche, länder- und verwaltungsübergreifende Schnittstelle den problemlosen Datentransfer zu gewährleisten. Aufgrund der Flexibilität des objektorientierten Datenmodells könne außerdem schnell auf Änderungen und Anpassungen reagiert werden. Darüber hinaus werden durch die integrierte Modellierung Redundanzen der bisherigen Datenhaltung beseitigt und die Aktualität der Daten sichergestellt. Wie der Meldung weiter zu entnehmen ist, liefert der Software-Hersteller AED-Sicad die Module für die Lösung. Für die Entwicklung von LEFIS sei im Jahr 2000 eine bundesweite Expertengruppe durch den Arbeitskreis Technik und Automation der Arge Landentwicklung gegründet worden. Zur Realisierung des Vorhabens hat sich eine Implementierungsgemeinschaft bestehend aus sieben Bundesländern gebildet, darunter Hessen. Sie haben gemeinsam ein LEFIS-Funktionsmodell beschrieben und treiben derzeit dessen Realisierung voran. (ve)

http://hvbg.hessen.de
http://www.aed-sicad.de

Stichwörter: Geodaten-Management, AED-Sicad, Hessen, LEFIS



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Berlin: Lagegenaue Straßendaten
[11.10.2019] Digitale Daten zum Berliner Straßenland stehen frei zugänglich im Geoportal des Landes zur Verfügung. Lagegenau werden Objekte wie Fahrbahnen, Gehwege, Verkehrszeichen und Bordsteine in einer Karte angezeigt. mehr...
Main-Kinzig-Kreis: Entwicklungspotenziale digital erfasst
[9.10.2019] Um die vorhandenen innerörtlichen Entwicklungspotenziale im Sinne eines nachhaltigen Flächen-Managements zu nutzen, setzt der Main-Kinzig-Kreis auf Software und Expertise von immovativ. mehr...
Main-Kinzig-Kreis will die innerörtlichen Entwicklungspotenziale heben.
Braunschweig: Fotos für aktualisierte Geodaten
[26.9.2019] Braunschweig will die städtischen Geodaten für den Fachgebrauch aktualisieren. Die Stadt lässt dazu neue Straßenpanoramabilder anfertigen. Auch werden Laserscan-Daten der Kommune gesammelt. mehr...
Mit speziell ausgerüsteten Fahrzeugen erstellt die Firma CycloMedia Straßenpanoramabilder von Braunschweig.
Baden-Württemberg: BORIS bündelt Bodenrichtwerte
[23.9.2019] In Baden-Württemberg macht nun BORIS-BW landesweit Bodenrichtwertinformationen sichtbar. Entstanden ist das Auskunftsportal in Kooperation mit Nordrhein-Westfalen. mehr...
Sindelfingen: Der Weg zu 3D Bericht
[17.9.2019] Sindelfingen hat mit Unterstützung der Firma con terra ein 3D-Stadtmodell entwickelt. Dessen Fortführung erfolgt im Haus und erfordert nur einen geringen Personal- und Budgetaufwand. Zudem stehen die 3D-Daten flexibel für verschiedene Anwendungen zur Verfügung. mehr...
Sindelfingen setzt 3D-Stadtmodell flächendeckend um.
Suchen...

 Anzeige

Aktionscode für Kommune21-Leser:
SCW-K21
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
NOLIS GmbH
31582 Nienburg
NOLIS GmbH
con terra GmbH
48155 Münster
con terra GmbH
GKD Recklinghausen - Zweckverband
45665 Recklinghausen
GKD Recklinghausen - Zweckverband
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
Aktuelle Meldungen