Jena:
Stadt startet Mängelmelder


[19.9.2018] Einen eigens entwickelten Mängelmelder hat die Stadt Jena online geschaltet. Bürger können sich darüber anonym, kartenbasiert, per Foto oder Beschreibung an die zuständige Abteilung wenden.

Ein von der Stadt entwickelter Mängelmelder ist nun für Jena online. Wie die Thüringer Kommune berichtet, hat der Stadtrat im März 2017 die Stadtverwaltung mit dem Aufbau der Lösung beauftragt. Das im Responsive Design gestaltete Angebot werde auf den Servern der Stadtverwaltung gehostet, die beteiligten Mitarbeiter seien vorab geschult worden. Bürger können über den Mängelmelder kartenbasiert Mängel per Foto oder Beschreibung anzeigen. Es lassen sich dafür Kategorien auswählen, sodass eine einfache Zuordnung der Mängel an den Zuständigen in der Kommune gewährleistet sei: Je nach Kategorie werde eine E-Mail an die zuständige Abteilung im Kommunalservice, bei Kommunale Immobilien Jena (KIJ) oder für den Nahverkehr versandt. Ferner erscheine der Mangel automatisch auf der Mängelmelderseite. Die Mängel werden laut Jena in drei Zuständen aufgeführt: gemeldet, in Bearbeitung, geschlossen. Nutzer können die Mängel anonym mitteilen. Wenn sie allerdings eine E-Mail-Adresse hinterlassen, werden sie über Statusänderungen ihrer Meldung informiert. (ve)

http://maengelmelder.jena.de

Stichwörter: E-Partizipation, Jena, Mängelmelder



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Essen: Saubere Bilanz zur Mängelmelder-App
[13.11.2019] Mangelhafte Sauberkeit in ihrer Stadt können die Essener Bürger seit einem Jahr per App melden. Aufgrund der regen Nutzung und positiven Rückmeldungen zieht Essen nun eine positive Bilanz und möchte die Anwendung ausbauen. mehr...
Böblingen: Online-Umfrage zur Bürgerbeteiligung
[13.11.2019] Wie zufrieden die Bürger mit den Beteiligungsmöglichkeiten in Böblingen sind, soll jetzt eine Online-Umfrage der Stadt zeigen. Sie läuft bis zum 7. Dezember. mehr...
Serie OZG: Mitgestaltung erwünscht Bericht
[7.11.2019] In den Digitalisierungslaboren entstehen Blaupausen von digitalen Lösungen für besonders häufig genutzte Verwaltungsverfahren. In Kiel fand Anfang Oktober das zweite Treffen des Labors Bürgerbeteiligung statt. Ein Werkstattbericht. mehr...
Digitalisierungslabor: Prototyp für Bürgerbeteiligung in der Entwicklung.
Kaarst: Online-Haushalt entwickelt
[28.10.2019] Gemeinsam mit der ITK Rheinland hat die Stadt Kaarst einen Online-Haushalt entwickelt. Der weitere Ausbau des Angebots ist geplant, auf lange Sicht sollen die Bürger aktiv in die Aufstellung des Haushalts einbezogen werden. mehr...
Bremen: Top 10 Verwaltungsleistungen ermittelt
[24.10.2019] In einem Online-Voting unter Firmen und Handwerksbetrieben sind jetzt die Top 10 der wichtigsten Verwaltungsleistungen für die Wirtschaft in Bremen ermittelt worden. Geplant sind Interviews und Workshops mit Vertretern aus Wirtschaft und Verwaltung, um das gewünschte Online-Angebot zu verbessern. mehr...
In Bremen sind die Top 10 Verwaltungsleistungen ermittelt worden.
Suchen...

 Anzeige

Aktionscode für Kommune21-Leser:
SCW-K21
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich E-Partizipation:
wer denkt was GmbH
64293 Darmstadt
wer denkt was GmbH
Aktuelle Meldungen