Materna:
Neuer Vertriebsleiter für Public Sector


[23.1.2019] Johannes Rosenboom, beim IT-Beratungsunternehmen Materna im Geschäftsbereich Public Sector bislang zuständig für die Bereiche Business Development und Marketing, übernimmt nun zusätzlich die Vertriebsverantwortung für diesen Bereich.

Johannes Rosenboom, Vice President Sales, Business Development und Marketing bei Materna Materna hat mit Johannes Rosenboom die im vergangenen Herbst frei gewordene Position des Vertriebsleiters im Geschäftsbereich Public Sector zum 1. Januar 2019 neu besetzt. Nach Angaben des IT-Beratungsunternehmens verantwortete Rosenboom im Geschäftsbereich Public Sector bislang die Bereiche Business Development und Marketing und übernimmt nun zusätzlich die Vertriebsverantwortung in diesem Geschäftsbereich. Rosenboom ist seit 2016 für Materna tätig. Als Vice President Sales, Business Development und Marketing sei der studierte Verwaltungswissenschaftler ganzheitlich zuständig für die Geschäftsfeldentwicklung im Behördensegment des IT-Dienstleisters.
„In diesem Jahr werden wir unsere Kunden aus der öffentlichen Verwaltung weiterhin auf ihrem Weg der digitalen Transformation aktiv begleiten. Dazu werden wir unser Lösungsportfolio kontinuierlich anhand der Bedürfnisse unserer Kunden weiterentwickeln und uns dabei zusätzlichen Themen wie beispielsweise Chatbots und künstliche Intelligenz, Blockchain, Methoden zur Prozessmodellierung und umfassenden Lösungen im Bereich Personal-Management widmen“, beschreibt Johannes Rosenboom seine Ziele.
Materna ist laut eigenen Angaben spezialisiert auf die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung und erwirtschaftet gut ein Viertel seines Umsatzes in dieser Branche. Das Unternehmen begleite Behörden bei den aktuellen Herausforderungen, die unter anderem durch das Onlinezugangsgesetz (OZG), die DSGVO sowie das Föderale Informationsmanagement (FIM) entstehen. Das Portfolio für Behördenkunden reiche von Organisations- und IT-Beratung über Lösungen für die Digitalisierung von Verwaltungsprozessen, wie Formularanwendungen, E-Akten, Dokumenten-Management, Personal-Management, Verwaltungsportale, den elektronischen Identitätsnachweis und Bezahlverfahren, bis hin zur Entwicklung individueller Fachverfahren. Auch bei Innovationsthemen wie Blockchain, etwa für die Registermodernisierung, und künstlicher Intelligenz (etwa für Data Mining, Predictive Analytics oder die automatisierte Bereitstellung von Informationen) stehe Materna der Verwaltung als Beratungs- und Implementierungspartner zur Seite. (ba)

http://www.materna.de

Stichwörter: Unternehmen, Materna, Johannes Rosenboom

Bildquelle: Materna

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen
AKDB: Beteiligung an roosi
[21.9.2020] Die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) will ihr Portfolio in den Feldern Smart City und Advanced Analytics erweitern. Sie beteiligt sich deshalb über ihre Tochterfirma LivingData am Data-Intelligence-Beratungsunternehmen roosi. mehr...
Die roosi-Experten sollen das Portfolio der AKDB erweitern: Über ihre Systemhaustochter LivingData beteiligt sich die AKDB an der deutsch-österreichischen Data-Intelligence-Beratungsfirma.
MACH: Wachstum mit Investor
[16.9.2020] Main Capital Partners steigt mit einer Mehrheitsbeteiligung beim Unternehmen MACH ein. Der Lübecker Software-Anbieter will mit dem strategischen Investor weiter wachsen und neue Geschäftsfelder in den Bereichen Smart City und künstliche Intelligenz erschließen. mehr...
MACH-Vorstandschef Rolf Sahre will mit Main Capital Partners in neue Geschäftsfelder investieren.
Selters: Taunusgemeinde tritt ekom21 bei
[27.8.2020] Neu der ekom21 beigetreten ist Selters im Taunus. Der kommunale IT-Dienstleister unterstützt die hessische Gemeinde künftig im Bereich Informationstechnologie und OZG-Umsetzung. mehr...
Selters im Taunus ist jüngstes Mitglied der ekom21.
ekom21: Neuer Rahmenvertrag für Kommunen
[25.8.2020] Um seinen Kunden Lösungen zu guten Konditionen anbieten zu können, hat IT-Dienstleister ekom21 wieder eine europaweite Ausschreibung für Standard-Software durchgeführt. Nun fand die Vertragsunterzeichnung statt. mehr...
AKDB: Neue Servicewelt
[14.8.2020] Damit Kunden noch schneller und unkomplizierter Hilfe erhalten, hat die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) alle Kundensupport- und Servicebereiche auf einer neuen Microsite gebündelt. mehr...
Gebündelt finden Kunden auf der neuen AKDB-Microsite alle Support- und Servicebereiche des IT-Dienstleisters.
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 9/2020
Kommune21, Ausgabe 8/2020
Kommune21, Ausgabe 7/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020

Aktuelle Meldungen