IT-Sicherheit:
Lokalpolitiker vor Angriffen schützen


[11.10.2019] Stil und Ton der politischen Auseinandersetzung sind hierzulande rauer geworden und adressieren oft Lokalpolitiker. Sie besser vor digitalen Angriffen zu schützen, ist ein Thema der Fachmesse dikomm – Zukunft digitale Kommune.

Seit dem Höhepunkt der so genannten Flüchtlingskrise sind Stil und Ton der politischen Auseinandersetzung und Kommunikation hierzulande deutlich aggressiver geworden. Dabei werden häufig Lokalpolitiker zur Projektions- und Angriffsfläche für einen allgemeinen Unmut gegenüber „den Politikern“ oder „der Politik“. In einem Positionspapier zu diesem Thema schreibt der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) von einer „gefühlten Hilflosigkeit, die in Hass umschlagen kann“ – vor allem auf Online-Diensten und -Plattformen US-amerikanischer Herkunft, die sich von rechten Extremisten, Populisten und Trollen als digitale politische Brandbeschleuniger instrumentalisieren und missbrauchen lassen. Denn hier „findet sich für jede noch so groteske Meinung ein Verbündeter, jede noch so schräge These findet ihre Belege, jeder menschenverachtende Aufruf zur Beleidigung, Bedrohung oder Selbstjustiz findet andere Nutzer, die liken, teilen und weiterverbreiten“, schreibt der DStGB. Damit wird die zunehmend dysfunktionale und unheilvolle Rolle dieser sozialen Netzwerke für unser demokratisches Gemeinwesen immer deutlicher, in deren Filterblasen und Echokammern sich Extremisten radikalisieren und oft weitgehend ungefiltert Politiker hemmungslos verunglimpfen und beleidigen können. Der politisch motivierte Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke am 2. Juni 2019 hat erschreckend deutlich gezeigt, welche schlimmen Folgen diese Verunglimpfungen und Aufrufe zur Selbstjustiz haben können.

IT-Grundschutzprofil für Kommunen

Die fortschreitende Digitalisierung auf kommunaler Ebene sowie die großen Online-Plattformen bieten einerseits neue virtuelle Angriffsflächen und Einfallstore für Bedrohungen – andererseits gibt es aber auch zunehmend IT-Schutzstrategien und -Lösungen gegen den Hass aus dem Netz. So hatten die kommunalen Spitzenverbände Deutscher Landkreistag, Deutscher Städte- und Gemeindebund und Deutscher Städtetag bereits im Mai 2018 ein mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) abgestimmtes IT-Grundschutzprofil für Kommunen veröffentlicht (wir berichteten). Dieses Profil dient laut BSI als Schablone für IT-Verantwortliche in Kommunalverwaltungen, die den IT-Grundschutz zur Erhöhung der Informationssicherheit einsetzen wollen.
Der bessere Schutz von Personen des öffentlichen Lebens vor digitalen Angriffen aller Art ist auch ein besonderes Anliegen von Goodarz Mahbobi, Geschäftsführer der IT- und Management-Beratung axxessio. In seiner Keynote-Rede auf der Fachmesse dikomm – Zukunft digitale Kommune (5. November 2019, Essen, wir berichteten) wird der IT-Unternehmer die Bedrohungssituation vieler Mandatsträger thematisieren.

Detlev Spierling ist freier IT-Fachjournalist aus Oberursel (Taunus).

https://www.axxessio.com
https://dikomm.de

Stichwörter: IT-Sicherheit, Social Media, axxessio



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Sicherheit
IT-Sicherheit: Berlin sensibilisiert Mitarbeiter
[2.12.2019] Berlin will die Informationssicherheit stärken und die Verwaltungsmitarbeiter entsprechend sensibilisieren. Vorgesehen sind nicht nur Weiterbildungen, sondern beispielsweise auch ein jährlicher Cybersicherheitstag. mehr...
IT-Sicherheit: Vorreiter Köln Bericht
[28.11.2019] Der Erhalt und die Verbesserung des Informationssicherheitsniveaus werden bei der Stadt Köln als kontinuierlicher und organisationsübergreifender Prozess verstanden. Das hat dem städtischen IT-Dienstleister ein BSI-Zertifikat eingebracht. mehr...
Köln: IT-Sicherheit mit Blick auf den Dom.
Baden-Württemberg: Ergebnisse der kommunalen Datenschutzumfrage
[20.11.2019] Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (LfDI) hat die baden-württembergischen Gemeinden zum Stand der Umsetzung des neuen Datenschutzrechts befragt. Das Engagement ist demnach hoch, es besteht aber auch großer Beratungs- und Unterstützungsbedarf. mehr...
Cyber-Sicherheit: Nationaler Pakt gestartet
[30.10.2019] Mit dem jetzt gestarteten Nationalen Pakt Cyber-Sicherheit soll eine bestmögliche Vernetzung erreicht und die Zusammenarbeit zwischen Staat, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft bei der Sensibilisierung vor Gefahren des Cyber-Raums weiter vorangetrieben werden. mehr...
BSI: Bericht zur Lage der IT-Sicherheit 2019
[21.10.2019] Die Qualität von Cyber-Angriffen ist weiter gestiegen, die Bedrohungslage anhaltend hoch. Das macht der Bericht zur Lage der IT-Sicherheit in Deutschland 2019 deutlich, vorgelegt vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). mehr...
BSI-Präsident Arne Schönbohm (l.) und Bundesinnenminister Horst Seehofer stellen den Lagebericht zur IT-Sicherheit in Deutschland 2019 vor.
Weitere FirmennewsAnzeige

CASIO Europe GmbH: Projektoren für den IT-Unterricht der Zukunft
[29.11.2019] CASIO-Projektoren kommen in mehr als 40.000 Schulen weltweit zum Einsatz. Sie zeichnen sich durch Umweltfreundlichkeit, Leistungsstärke und Vielseitigkeit im Unterricht aus. mehr...
Suchen...

 Anzeige

iitr2019

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Sicherheit:
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
Aktuelle Meldungen