E-Rechnungs-Gipfel:
Erstmals mit Preisverleihung


[27.2.2020] Der E-Rechnungs-Gipfel Ende Mai bietet neben dem Vortragsprogramm für den Austausch von Wirtschaft und Verwaltung auch eine Fachausstellung mit zahlreichen Lösungsanbietern. Erstmals wird in diesem Jahr der „Deutsche E-Rechnungspreis“ verliehen.

In Deutschland wird ein neues Kapitel der Rechnungsstellung aufgeschlagen. Ab dem 18. April 2020 sollen alle öffentlichen Auftraggeber in der Lage sein, elektronische Rechnungen zu empfangen. Im weiteren Verlauf der Umsetzung der EU-Richtlinie 2014/55/EU sind dann ab dem 27. November zahlreiche Lieferanten des Bundes und der Hansestadt Bremen verpflichtet, Rechnungen elektronisch einzureichen. Wie Vereon, der Veranstalter des E-Rechnungs-Gipfels, mitteilt, werden weitere Bundesländer und Kommunen mit einer ähnlich ausgestalteten Verpflichtung wohl nicht lange auf sich warten lassen. Genau dort setze der E-Rechnungs-Gipfel (26. bis 27. Mai 2020, Fulda) an. Unterstützt vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI), dem Forum für elektronische Rechnung Deutschland (FeRD) und dem Verband elektronische Rechnung (VeR) ist ein Vortragsprogramm für den gemeinsamen Austausch von Wirtschaft und Verwaltung entstanden. Der 6. E-Rechnungs-Gipfel bietet laut Veranstalter den idealen Rahmen, um gemeinsam eine digitale Erfolgsstory zu feiern. Denn spätestens jetzt sei für viele Unternehmen der Umstieg auf die E-Rechnung von großer Dringlichkeit. Wurde bisher hauptsächlich die Digitalisierung der Rechnungseingangsseite vorangetrieben, wird nun der Rechnungsausgang auf E-Rechnung umgestellt.
In einer begleitenden Fachausstellung stellen Lösungsanbieter ihre Produkte vor. Erstmals wird in diesem Jahr auch der „Deutsche E-Rechnungspreis“ für die erfolgreiche Integration der E-Rechnung in digitalisierte Geschäfts- und Verwaltungsprozesse verliehen. (sav)

https://www.e-rechnungsgipfel.de

Stichwörter: Finanzwesen, E-Rechnungs-Gipfel 2020, E-Rechnung, Vereon



Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige

zk2020
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Hessen: Finanzwesen in Kooperation Bericht
[31.3.2020] Die im osthessischen Landkreis Fulda gelegenen Nachbarkommunen Bad Salzschlirf, Großenlüder und Hosenfeld modernisieren im Verbund das Finanzwesen ihrer Verwaltungen und sorgen für effizientere digitale Prozesse. mehr...
Osthessische Kommunen vereinbaren IKZ fürs Finanzwesen.
Kreis Viersen: Workflow für Rechnungen Bericht
[27.3.2020] Die Einführung des Rechnungsworkflows ist das übergreifende Pilotprojekt zur elektronischen Aktenbearbeitung. Im Kreis Viersen sollen etwa 30.000 Rechnungen pro Jahr mittels digitalem Workflow schneller und nachhaltiger bearbeitet werden. mehr...
Diese Arbeitsschritte durchläuft die digitalisierte Rechnung im Kreis Viersen.
Finanzwesen: Hamburg bucht doppisch Bericht
[20.3.2020] Auf Landesebene hat bislang nur Hamburg vollständig auf die Doppik umgestellt. Die Freie und Hansestadt ist von diesem Weg überzeugt und hofft auf viele Nachahmer. Hierzu haben Hamburg und Nordrhein-Westfalen die Berliner Thesen veröffentlicht. mehr...
Die Freie und Hansestadt Hamburg ist Doppik-Vorreiter.
Ribnitz-Damgarten: Umstieg auf ab-data
[20.3.2020] Ribnitz-Damgarten hat sich nicht nur dafür entschieden, die Finanz-Software von ab-data einzuführen. Die Stadt hat in diesem Zuge auch den IT-Betrieb an Hosting-Partner neu-itec ausgelagert. mehr...
Hellenthal: Pionier beim Update Bericht
[19.3.2020] Noch vor dem offiziellen Release startete die Gemeinde Hellenthal im Juni 2019 erfolgreich in den Echtbetrieb der neuen Version 19.1 von Infoma newsystem. Das Update bietet zahlreiche Neuerungen für durchgängige Digitalisierungsprozesse. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Home Office auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 3/2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Finanzwesen:
IT-Guide PlusDATEV eG
90429 Nürnberg
DATEV eG
AKDN-sozial
33100 Paderborn
AKDN-sozial
ab-data GmbH & Co. KG
42551 Velbert
ab-data GmbH & Co. KG
KID Magdeburg GmbH
39104 Magdeburg
KID Magdeburg GmbH
Aktuelle Meldungen