Wolfsburg:
Über 1.600 Denkmale online verzeichnet


[23.3.2020] In Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Amt für Denkmalpflege hat Wolfsburg jetzt über 1.600 Baudenkmale in den Online-Denkmalatlas eingetragen. Die Stadt ist damit eine der ersten niedersächsischen Kommunen, die ihre Daten über das Anfang Januar gestartete Portal verfügbar macht.

Das Niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege macht die Daten der über 1.600 Baudenkmale Wolfsburgs online über den Denkmalatlas frei zugänglich. Gleichzeitig werden die Daten verlinkt über die Homepage der Stadt verfügbar sein, berichtet die Kommune. Wolfsburg sei damit eine der ersten Gemeinden Niedersachsens, die auf dem im Januar 2020 gestarteten Denkmalatlas-Portal zu sehen ist. 
Über 100.000 Bau- und Kunstdenkmale sowie rund 25.000 archäologische Denkmale sind aktuell in der Datenbank des Niedersächsischen Landesamts für Denkmalpflege (NLD) verzeichnet. Diese Daten zu prüfen, zu aktualisieren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen ist Anliegen des Projekts „Denkmalatlas Niedersachsen“. Es wird laut Angaben aus Wolfsburg mit einer Projektlaufzeit bis 2023 im Masterplan Digitalisierung der Niedersächsischen Landesregierung (wir berichteten) gefördert. Ein erster Teil der Denkmale sei bereits seit dem 22. Januar 2020 online recherchierbar.

Identitätsstiftende Kulturlandschaften

Christina Krafczyk, Präsidentin des NLD, erklärte: „Mit der Online-Stellung des Verzeichnisses der Kulturdenkmale nimmt das Niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege seine Aufgabe, die Kulturdenkmale des Landes zu erfassen, zu erforschen, zu bewerten und zu vermitteln, zeitgemäß wahr. Die öffentliche Vermittlung des Verzeichnisses stellt einen wichtigen Beitrag dar, um die einzigartige, identitätsstiftenden Kulturlandschaften Niedersachsens für zukünftige Generationen zu bewahren und weiterzuentwickeln.“
Neben den Baudenkmalen der Städte Buxtehude, Northeim und Nordhorn sowie den archäologischen Denkmalen der Landkreise Celle, Cloppenburg, Gifhorn und Holzminden sind nun auch die Baudenkmale der Stadt Wolfsburg online verfügbar.
Um dies zu ermöglichen wurden die Daten dieser Denkmale in den vergangenen Monaten von Mitarbeitern des NLD in enger Abstimmung mit der Unteren Denkmalschutzbehörde der Stadt Wolfsburg überarbeitet, berichtet die Kommune. Nur so sei es möglich gewesen, die Einträge für alle über 1.600 Objekte zu prüfen, sie gegebenenfalls zu überarbeiten und mit aktuellen Fotos zu versehen. Interessierte hätten jetzt die Möglichkeit, differenzierte Suchen durchzuführen, sich über unterschiedliche Einstiegsmöglichkeiten vertiefend mit dem Kulturerbe der Region auseinanderzusetzen und dieses Wissen zu verbreiten. Denn: Die Daten und Bilder stünden unter einer freien Lizenz zur Verfügung und seien unbegrenzt nachnutzbar.

Neue Perspektiven

Auch der in Kooperation mit dem Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen (LGLN) entwickelte denkmal.viewer ist seit dem 13. März 2020 freigeschaltet. Im Gegensatz zum Denkmalatlas seien hier bereits alle Denkmale des Landes verzeichnet. Zusätzlich erlaube dieses Geo-Informationssystem die Verwendung unterschiedlicher, auch historischer Karten. Es könne mit den Anwendungen der Städte und Gemeinden des Landes verknüpft werden. Auch das Geo-Informationssystem der Stadt Wolfsburg soll mit dem denkmal.viewer verbunden werden.
Nicole Froberg, Leiterin des Fachgebiets Denkmalschutz und Baukultur bei der Stadt Wolfsburg, sagt dazu: „Denkmale sichtbar zu machen, eröffnet neue Perspektiven für alle Ebenen der kulturellen Bildungsarbeit bis hin zum Kulturtourismus.“ (co)

http://www.denkmalatlas.niedersachsen.de
https://www.wolfsburg.de/denkmalschutz
https://denkmalpflege.niedersachsen.de

Stichwörter: Geodaten-Management, Wolfsburg, Niedersachsen, Denkmalatlas



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Calw: Bürger-GIS ist online
[29.2.2024] Über ein Bürger-GIS verfügt jetzt die Stadt Calw. Das Online-Angebot wurde zusammen mit IT-Dienstleister Komm.ONE aufgebaut und bietet aktuell auch zwei Live-Funktionen. mehr...
Calw: Bürger-GIS gestartet.
Pfullingen: Digitaler Stadtplan geht online
[16.2.2024] Einen benutzerfreundlichen Zugang zu raumbezogenen Daten bietet jetzt die Stadt Pfullingen mit ihrem neuen BürgerGIS. Der digitale Stadtplan kann über die städtische Website aufgerufen werden. mehr...
Berlin: Kartenmaterial zu Starkregengefahren
[14.2.2024] In welchen Gebieten bei Starkregenereignissen Überflutungen drohen, kann in Berlin jetzt anhand von aktuellen Gefahrenkarten eingesehen werden. mehr...
Wo in Berlin bei Starkregen mit Überflutungen zu rechnen ist, zeigt jetzt eine flächendeckende Hinweiskarte.
NGIS: Neue Strategie für Geodaten
[26.1.2024] Die Nationale Geo-Informationsstrategie wird derzeit überarbeitet. Die Arbeitsgruppe NGIS ruft nun zu einer Online-Befragung auf. mehr...
Geodaten spielen bei Planungsprozessen eine entscheidende Rolle.

Gütersloh: Beitritt zum Masterportal
[25.1.2024] An der Weiterentwicklung der Software Masterportal zur Einbindung raumbasierter Daten arbeitet künftig auch die Stadt Gütersloh mit. mehr...
Weitere FirmennewsAnzeige

Kundenportal: Der Weg in die digitale Zukunft der Antragsprozesse
[27.2.2024] Willkommen in der Ära der digitalen Transformation für die öffentliche Verwaltung. Ein Kundenportal für digitale Antragsstrecken revolutioniert nicht nur die Art und Weise, wie Anträge bearbeitet werden, sondern schafft auch Raum für Effizienz, Flexibilität und reibungslose Abläufe. mehr...

EU-Richtlinie 2016/2102: So funktioniert barrierearme Rechnungsverarbeitung
[22.8.2023] Einen barrierearmen Zugang zu Websites und mobilen Anwendungen zu gewährleisten, dazu sind öffentliche Stellen in Deutschland und der EU seit 2019 verpflichtet. Was bedeutet dies für die Verarbeitung eingehender Rechnungen in SAP? Sind Dokumentenprozesse überhaupt betroffen? mehr...

Stadt Essen nutzt Eingangsrechnungsworkflow der xSuite im großen Stil: Sichere Planung durch Rechnungsworkflow
[23.3.2023] Essen ist eine moderne Wirtschafts-, Handels- und Dienstleistungsmetropole im Herzen des Ruhrgebiets. Sie ist Konzernzentrale, zum Beispiel für RWE AG, Evonik Industries AG, E.ON Ruhrgas AG, GALERIA Karstadt Kaufhof GmbH und Hochtief AG. Die Messe Essen ist etabliert unter den Top-Ten der deutschen Messeplätze. Was viele Besucher angesichts der modernen Essener Skyline verblüfft: Die Geschichte der Stadt ist älter als die Berlins, Dresdens oder Münchens. Essen feierte im Jahr 2002 das 1150-jährige Jubiläum von Stift und Stadt Essen. mehr...
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
OrgaSoft Kommunal GmbH
66119 Saarbrücken
OrgaSoft Kommunal GmbH
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
Barthauer Software GmbH
38126 Braunschweig
Barthauer Software GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
Aktuelle Meldungen