Digital-Gipfel 2020:
Digital nachhaltiger leben


[25.11.2020] Der diesjährige Digital-Gipfel der Bundesregierung steht unter dem Motto „Digital nachhaltiger leben“ und wird virtuell stattfinden. Das Programm dreht sich unter anderem um Cyber-Sicherheit, die Arbeitswelt nach Corona sowie neue Möglichkeiten für datenbasierte Entscheidungen in der Verwaltung.

Auf Einladung des Bundesministers für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier, findet der Digital-Gipfel am 30. November und 1. Dezember 2020 als virtuelles Event statt. Wie das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) mitteilt, steht in diesem Jahr das Thema „Digital nachhaltiger leben“ im Mittelpunkt. Bundesminister Altmaier werde den 14. Digital-Gipfel am 1. Dezember offiziell eröffnen. Hochrangig besetzte Panels werden diskutieren, wie Digitalisierung für mehr Nachhaltigkeit sorgen kann. Das Spektrum reiche dabei von nachhaltigeren Infrastrukturen – auch mit Blick auf das Projekt zum Aufbau einer souveränen Dateninfrastruktur GAIA-X – bis hin zur Frage, wie Deutschland seine Wettbewerbsfähigkeit durch eine nachhaltige Industrie 4.0. stärken kann. Zudem gehe es an diesem Gipfeltag um die Bedeutung von Cyber-Sicherheit für die Nachhaltigkeit und Resilienz der IT-Systeme, die Forschung als Motor für nachhaltige Innovationen und digitale Experimentierfelder für eine moderne Landwirtschaft. Weitere Veranstaltungen widmen sich der Post-Corona-Arbeitswelt, neuen Möglichkeiten für datenbasierte Entscheidungen in der Verwaltung und der umweltpolitischen Digitalagenda.
Am 30. November wird bereits ein ganztägiges Auftaktprogramm stattfinden, heißt es vonseiten des BMWi weiter. In 21 hochrangigen Veranstaltungen werden die zehn Gipfel-Plattformen die Chancen der Digitalisierung aus ihrer jeweiligen thematischen Perspektive diskutieren und ihre Arbeitsergebnisse vorstellen. Exponate und etwa 40 in einem virtuellen Raum gezeigte Info-Filme sollen Nachhaltigkeitspotenziale der Digitalisierung veranschaulichen. Bundeskanzlerin Angela Merkel werde am 1. Dezember ebenfalls auf dem Digital-Gipfel ausgewählte Exponate virtuell besichtigen und sich zu den Vorstellungen für die zukünftige Digitalisierung äußern. Die Teilnehmer können sich mit Fragen, Hinweisen und Abstimmungen aktiv am Digital-Gipfel beteiligen. (co)

Weitere Informationen und Anmeldung zum Digital-Gipfel 2020 (Deep Link)
https://www.bmwi.de

Stichwörter: Politik, Digital-Gipfel 2020



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Registermodernisierung: Steuer-ID ins Register Bericht
[17.6.2021] Die Modernisierung der öffentlichen Register ist eine elementare Voraussetzung für die gesamte zukünftige, digital basierte Verwaltung. Doch wie können die mit dem Gesetz angepeilten Ziele praktisch und vor allem technisch umgesetzt werden? mehr...
Die Steuer-ID in die Register zu heben, wird mitunter zum Kraftakt.
OZG: Halbdigitale Lösungen reichen nicht Bericht
[16.6.2021] In Behörden fehlen oft noch leistungsstarke und zuverlässige Infrastrukturen, auf deren Basis Abläufe digitalisiert und effizienter gestaltet werden können. In der Corona-Pandemie hat sich dies schonungslos gezeigt. Die Digitalisierung sollte nun zielgerichteter vorangetrieben werden. mehr...
EfA / eID: Beschlüsse der MPK
[16.6.2021] Die OZG-Umsetzung war Thema der Ministerpräsidentenkonferenz vergangene Woche. Beschlüsse zur Elektronischen Identität sowie zum Einer-für-Alle-Prinzip wurden veröffentlicht. mehr...
Digitale Souveränität: Wege zur Unabhängigkeit Bericht
[10.6.2021] Die öffentliche Verwaltung will sich von marktbeherrschenden IT-Anbietern befreien. Open Source Software und offene Standards sollen die digitale Souveränität stärken. Inzwischen gibt es sogar Überlegungen, Einfluss auf die Software-Hersteller zu nehmen. mehr...
In Deutschland werden Wege hin zur digitalen Souveränität gesucht.
Databund-Forum: Mehr Wettbewerb und Kooperation Bericht
[9.6.2021] Die mittelständische IT-Wirtschaft fühlt sich beim Onlinezugangsgesetz systematisch übergegangen. Auf dem Databund-Forum 2021 sprachen sich aber nicht nur Verbandsmitglieder gegen die Ausbremsung von Wettbewerb bei digitalen Lösungen für die Verwaltung aus. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 6/2021
Kommune21, Ausgabe 5/2021
Kommune21, Ausgabe 4/2021
Kommune21, Ausgabe 3/2021

Aktuelle Meldungen