Telefonie:
VoIP bietet Vorteile


[11.6.2021] Der Wechsel zur IP-Telefonie lohnt sich, denn sie bietet Kommunen einige Vorteile – unter anderem erleichtern entsprechende Lösungen das Arbeiten im Homeoffice.

Mit Cloud-Telefonie werden Kommunen flexibler. Flexible Arbeitsplätze werden auch für Kommunen immer wichtiger. Ein Grund, warum ihre Beschäftigten nicht ohne Weiteres zwischen Büro und Homeoffice wechseln können, ist oft die Telefonie. Mithilfe der Cloud-Telefonie lässt sich diese Herausforderung einfach und kostengüns­tig lösen.
Das Telefon ist bis heute die Lebensader der Kommunen. Dabei ist es gleich, ob in Millionenstädten oder in kleinen Gemeinden zum Hörer gegriffen wird. Mit der bevorstehenden Umstellung von ISDN auf Voice over IP (VoIP) sind allerdings viele Eingriffe in bewährte Telefonlösungen vorprogrammiert. Oft wird eine überschaubare Inves­tition in eine virtuelle Telefonanlage (eine so genannte SIP Tk-Anlage) notwendig – und zwar dann, wenn die Bestandsanlage nicht VoIP-fähig ist.

Kostenschonend integrieren

Mit dem PlatinPhone der Firma Platinbaum entscheiden sich Verwaltungen für eine kostengünstige Business-Telefonielösung, welche die inhouse vorhandene LAN-Verkabelung nutzt. Häufig können sogar die Bestands­telefone kostenschonend integriert werden. Sollten Teilstrukturen wie der Kindergarten oder die Stadtreinigung noch nicht über ein eigenes IP-Netz verfügen, können diese auch erst später in die neue Telefonie-Infrastruktur eingebunden werden.
Ein weiterer Vorteil: Mit der IP-Telefonie haben Kommunen keine Kapazitätsengpässe mehr, denn alle Angestellten können gleichzeitig telefonieren. Neue Nebenstellen sind im benutzerfreundlichen Back End schnell eingerichtet.

Sicher erreichen

Darüber hinaus können die Beschäftigten unter ihrer bekannten Festnetz-Büronummer ganz einfach im Homeoffice telefonieren. Oder mit der PlatinPhoneMobile App von unterwegs aus mit dem Smartphone. Und das äußerst zuverlässig: Mit einer Verfügbarkeit von mehr als 99,9 Prozent sind die Kommunen sicher zu erreichen. Wenn es sein muss, auch rund um die Uhr. Das PlatinPhone ist dabei leicht zu bedienen. Alle Nutzeroberflächen im System-Manager mit seinen individuell festlegbaren Zugriffsebenen oder in der Smartphone-App sind übersichtlich gestaltet und gut verständlich.

Weitreichende Optimierung

Erweiterungen sind problemlos möglich – von der Anzahl der Rufnummern bis hin zu Funktionen wie Anrufverteilung, Telefonkonferenzen oder Kostenlimit-Einstellungen.
Nicht zuletzt vereinfacht die IP-Telefonie die Zusammenarbeit zwischen den Abteilungen, unterstützt die weitreichende Optimierung von Prozessen und sorgt so für eine Kostenersparnis, die weit über die reinen Telefoniekosten hinaus geht. Ergänzt wird diese Lösung aus einer Hand um einen exzellenten Service, für den Platinbaum bei Städten und Gemeinden bekannt ist.

Erik Hupperich ist COO bei der Platinbaum GmbH & Co. KG.

https://www.platinbaum.de/platinphone
Dieser Beitrag ist in der Ausgabe Juni 2021 von Kommune21 erschienen. Hier können Sie ein Exemplar bestellen oder die Zeitschrift abonnieren. (Deep Link)

Stichwörter: Panorama, IP-Telefonie, Homeoffice, VoIP, Platinbaum

Bildquelle: Yanawut Suntornkij/stock.adobe.com

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Hamburg: RPA übernimmt Routinejobs
[18.7.2024] Viele Verwaltungsvorgänge beinhalten händische, sich wiederholende, zeitaufwendige und fehleranfällige Schritte. Solche Prozesse können durch so genannte Softwareroboter automatisiert werden. In Hamburg sind inzwischen 50 dieser Bots im Einsatz, weitere werden kommen. mehr...
RPA bietet die Möglichkeit, bisher manuelle Prozesse durch Softwareroboter automatisiert und digital bearbeiten zu lassen.
Barrierefreiheit: Kommunale Websites schlecht zugänglich
[17.7.2024] Kommunale Internetseiten sind für Menschen mit Behinderungen besonders wichtig, da dort Verwaltungsleistungen zugänglich sein sollten. Um die digitale Barrierefreiheit kommunaler Websites ist es jedoch schlecht bestellt. Dies bestätigt der Atlas digitale Barrierefreiheit, für den 11.000 kommunale Internetseiten in Deutschland umfassend untersucht wurden. mehr...
Kommunale Websites haben hinsichtlich der Barrierefreiheit Nachholbedarf.
Digitale Kommune@Hessen: Gemeinsam digitaler werden
[10.7.2024] Im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit Digitale Kommune@Hessen wurde gemeinsam viel erreicht. Jetzt haben die teilnehmenden Städte Fulda, Gießen, Limburg, Marburg, Offenbach und Wetzlar eine Projektdokumentation vorgelegt – als Blaupause für andere Kommunen. mehr...
Im Rahmen des Projekts Total Digital der interkommunalen Zusammenarbeit Digitale Kommune@Hessen wurde gemeinsam viel erreicht. Jetzt liegt eine Projektdokumentation vor.
Kreis Neuburg-Schrobenhausen: KI für die Mitarbeiterschulung
[3.7.2024] Das Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen wurde von Bayerns Digitalminister Mehring als „Digitales Amt“ ausgezeichnet. Darüber hinaus pilotiert die Verwaltung eine Anwendung, die mittels KI-generierter Videos die Mitarbeiterschulung effizienter machen und Beschäftigte entlasten soll. mehr...
Serie GovTech Start-ups: Immer mehr Alternativen Bericht
[1.7.2024] Auf dem Markt für Public Sector Software steigt die Vielfalt: Vermehrt finden sich dort innovative Digitallösungen junger Start-ups. Auch Hersteller, deren Anwendungen bisher die Privatwirtschaft adressierten, entdecken die Verwaltung als interessanten Auftraggeber. mehr...
Die Auswahl an Software-Produkten wird größer.
Weitere FirmennewsAnzeige

E-Rechnung: Für den Ansturm rüsten
[31.5.2024] Die E-Rechnungspflicht im B2B-Bereich kommt. Kommunen sollten jetzt ihre IT darauf ausrichten. Ein Sechs-Stufen-Plan, der als roter Faden Wege und technologische Lösungsmöglichkeiten aufzeigt, kann dabei helfen. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
Telecomputer GmbH
10829 Berlin
Telecomputer GmbH
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
JCC Software GmbH
48149 Münster
JCC Software GmbH
Aktuelle Meldungen