Amberg:
Kanäle mobil kontrolliert


[30.9.2021] Bei der Kontrolle von Kanalschächten können die Mitarbeiter des Tiefbauamts der Stadt Amberg künftig auf Papier verzichten. Sie sind nun mit Tablets ausgestattet, auf denen Apps von Anbieter Esri installiert wurden.

Das Tiefbauamt der ostbayerischen Stadt Amberg nutzt seit vielen Jahren die Lösung IP Kanal (ArcMap) von Anbieter IP Syscon. Die regelmäßige Kontrolle der Kanalschächte wurde vom Betriebspersonal bislang mit Plänen und Listen in Papierform durchgeführt. Dieser Vorgang wurde nun digitalisiert. Wie IP Syscon meldet, hat die Kommune dazu auf insgesamt fünf Android-Tablets entsprechende Apps von Anbieter Esri installiert. Die Anwendung ArcGIS Field Maps werde dabei zur Darstellung der Karte genutzt, die Erfassung der Kontrollen erfolge mittels ArcGIS Survey123.
Vor Ort können die Mitarbeiter des Tiefbauamts künftig im angezeigten Kartenausschnitt direkt den zu kontrollierenden Schacht wählen. In der App werden dann zuvor festgelegte Informationen angezeigt. Mit einem Klick auf den Link „Schachtkontrolle durchführen“ wechselt der Fokus in die Kontroll-App. Durch die Verlinkung der zwei Apps entfällt nach Angaben von IP Syscon die Eingabe der Schachtnummer per Hand, da diese direkt von der Karten- in die Kontroll-App übergeben werde. Eingabefehler des Anwenders würden somit ausgeschlossen.
Das Formular für die Schachtkontrollen sei vollständig an die Bedürfnisse der Stadt Amberg angepasst und so gestaltet worden, dass ein schnelles und übersichtliches Ausfüllen des Formulars möglich ist. Nach dem Befüllen aller Pflichtfelder könnten die Daten direkt hochgeladen oder zunächst auf dem Gerät gespeichert werden. So sei jederzeit gewährleistet, dass Kontrollergebnisse nicht verlorengehen, auch wenn keine Internet-Verbindung besteht. Der entsprechende Schacht werde nach dem Upload in der Karte andersfarbig markiert und somit als kontrolliert dargestellt. Dies stelle zusätzlich sicher, dass Schächte im Kontrollzeitraum nicht (unnötig) mehrfach kontrolliert werden.
Die Kontrolldaten werden von der Stadt Amberg in einer Datenbank gespeichert und die Ergebnisse in regelmäßigen Abständen ausgewertet, um gegebenenfalls weitere Schritte für die Behebung von Schäden veranlassen zu können. (bw)

https://www.amberg.de
https://www.ipsyscon.de
https://www.esri.de

Stichwörter: Geodaten-Management, IP SYSCON, ESRI, Amberg



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Oldenburg/Trier: Digital kühle Orte finden
[11.6.2024] Kühlere Orte bei langanhaltenden Hitzewellen können eine Wohltat sein. Immer mehr Städte bieten Stadtpläne, die Bewohnern und Besuchern geeignete Orte anzeigen, an denen sie sich vor zu hohen Temperaturen schützen können. Zuletzt haben Trier und Oldenburg entsprechende Angebote veröffentlicht. mehr...
Digitaler Stadtplan zeigt kühle Orte in und um Oldenburg.
Homburg: Kommunales Geoportal gestartet
[29.5.2024] In Homburg steht eine neue, GIS-basierte Plattform bereit, die verschiedene Informationen zu kommunalen Themen liefert. Integriert ist ein Mängelmelder inklusive Mobil-App. Diese Angebote sind nicht nur ein Informationsservice für Bürgerinnen und Bürger – sie sollen auch die Abläufe in der Verwaltung erleichtern. mehr...
In Homburg erleichtert eine GIS-basierte Online-Plattform künftig die Zusammenarbeit von Bürgern und Verwaltung.
Hamburg: Starkregengefahrenkarte ist komplett
[28.5.2024] In Hamburg wurde eine Starkregengefahrenkarte für das gesamte Stadtgebiet fertiggestellt und ist nun öffentlich zugänglich. Interessierte können sich mithilfe dieser Karte umfassend über potenzielle Starkregengefahren durch Überflutungen informieren und – sofern erforderlich – entsprechend vorbereiten. mehr...
Eine Starkregengefahrenkarte soll Hanburger Bürger und Behörden über Risikogebiete informieren.
Bremen: Machine Learning in der Stadtentwicklung
[23.5.2024] Das Satellitentechnologie-Unternehmen OHB Digital Connect und das Landesamt für Geoinformation Bremen wollen in einem Kooperationsprojekt das maschinelle Lernen für nachhaltige Stadtentwicklung voranbringen. Ziel ist es, Massendaten KI-gestützt auszuwerten und in Beziehung zueinander zu setzen. mehr...
Die automatisierte Verarbeitung von Geodaten ist ein entscheidender Schritt für die nachhaltige Stadtentwicklung. In Bremen läuft dazu eine neue Kooperation.
Düsseldorf: Digitaler Zwilling zum Anfassen
[21.5.2024] Die Stadt Düsseldorf geht neue Wege mit ihrem Digitalen Zwilling. Dieser wurde nicht nur um neue Funktionen erweitert, das Vermessungs- und Katasteramt stellt auch einen präzisen 3D-Druck des Modells bereit. Zum Einsatz kommt das Modell beispielsweise in Partizipationsverfahren. mehr...
Das digitale Stadtmodell von Düsseldorf wird um weitere Funktionen ergänzt. Bemerkenswert ist dabei die enge Verzahnung des digitalen mit dem stofflichen Stadtmodell.
Suchen...

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
con terra GmbH
48155 Münster
con terra GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
NOLIS GmbH
31582 Nienburg/Weser
NOLIS GmbH
OrgaSoft Kommunal GmbH
66119 Saarbrücken
OrgaSoft Kommunal GmbH
Aktuelle Meldungen