Werra-Meißner-Kreis:
Gemeinsam zur E-Akte


[8.9.2022] Im Werra-Meißner-Kreis wollen sich elf Kommunen gemeinsam auf den Weg zur elektronischen Aktenführung machen. Finanziell unterstützt wird das Projekt im Rahmen des Programms „Starke Heimat Hessen“.

Die Städte Bad Sooden-Allendorf, Sontra, Waldkappel und Witzenhausen sowie die Gemeinden Meinhard, Berkatal, Herleshausen, Neu-Eichenberg, Ringgau, Wehretal und Weißenborn im hessischen Werra-Meißner-Kreis arbeiten seit dem Jahr 2013 bei den Themen EDV und IT zusammen. Im Rahmen dieser interkommunalen Zusammenarbeit wollen die elf Kommunen nun gemeinsam die elektronische Akte in ihren Verwaltungen einführen. Das Projekt wird vom Land Hessen im Programm „Starke Heimat Hessen“ mit knapp 575.000 Euro unterstützt.
„Die Digitalisierung der Verwaltungen ist ein großer Kraftakt, der nur gemeinsam zu bewältigen ist. Gerade für kleine Kommunen ist es meist finanziell und personell nicht alleine zu leisten. Daher begrüßen wir als hessische Landesregierung ausdrücklich interkommunale Zusammenarbeiten wie hier im Werra-Meißner-Kreis“, erklärte Hessens Digitalstaatssekretär Patrick Burghardt bei der Überreichung der offiziellen Förderzusage. „Damit wird allen die Teilhabe an der Digitalisierung ermöglicht, Ressourcen geschont und die Arbeit effizient gestaltet.“
Wie das hessische Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung weiter mitteilt, verfügen die elf Kommunen aktuell bereits über eine gemeinsame IT-Infrastruktur und kümmern sich zentral um Betrieb und Support. Zudem arbeiten alle elf Kommunen mit dem hessischen IT-Dienstleister ekom21 zusammen und nutzen dessen Digitalisierungsplattform Civento, die das Land Hessen allen Kommunen kostenfrei zur Verfügung stellt. Es habe sich daher quasi angeboten, auch ein einheitliches E-Akte-System einzuführen. Hierdurch werde gewährleistet, dass alle Aktenvorgänge in einem Dokumenten-Management-System (DMS) verwaltet werden können, ohne aufwendig neue Schnittstellen zu schaffen. Zudem werde durch die einheitliche Struktur die gegenseitige Unterstützung und ein einfacherer Austausch der beteiligten Kommunen ermöglicht. Teil des Projekts ist zudem die Einführung eines einheitlichen Fachverfahrens für das Gewerbewesen und den Haushaltsplan, sodass die interkommunale Zusammenarbeit weiter ausgebaut wird.
Gerhold Brill, Bürgermeister der Gemeinde Meinhard, welche die offizielle Federführung für das E-Akte-Projekt innehat, sagt: „Ich bin froh, dass wir hier als kleine Gemeinden zusammenarbeiten und dabei vom Land Hessen unterstützt werden – alleine könnten wir diese Herkulesaufgabe nicht stemmen.“ (bw)

https://www.werra-meissner-kreis.de
Informationen zum Förderprogramm „Starke Heimat Hessen“ (Deep Link)

Stichwörter: Dokumenten-Management, ekom21, E-Akte, Werra-Meißner-Kreis, interkommunale Kooperation, Civento



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Dokumenten-Management
Lastrup / Lindern: Gemeinsam DMS eingeführt
[24.11.2022] Um Synergieeffekte zu nutzen, haben die Gemeinden Lastrup und Lindern gemeinsam enaio, das Dokumenten-Management-System (DMS) von Anbieter Optimal Systems eingeführt. Implementiert wurde die Lösung von der ITEBO-Unternehmensgruppe. mehr...
Thüringen: Verwirrung um Datenpanne
[10.11.2022] Über die Ursachen einer Datenpanne in der Thüringer Landesverwaltung wurden falsche Informationen verbreitet. Der Verlust digitaler Dokumente geht tatsächlich auf eine selbst entwickelte Löschroutine des Thüringer Landesrechenzentrums zurück. mehr...
Heide: Hausweite Digitalisierung mit enaio
[28.10.2022] Die hausweite Verwaltungsdigitalisierung geht die Stadt Heide mit dem Dokumenten-Management-System enaio von Optimal Systems an. Bereits seit dem Jahr 2006 arbeitet sie mit der Lösung, die mit den Jahren gruppen- und sachbezogen ausgeweitet wurde. mehr...
Die Stadt Heide geht die Verwaltungsdigitalisierung mit dem DMS enaio an.
Ceyoniq: Neue nscale-Version mit mehr Integrationen
[21.10.2022] Die Version 8.4 des EIM nscale von Ceyoniq bietet Anwendern die Integration des Finanzbuchhaltungssystems DATEV, eine Automatisierung im Eingangsrechnungsmanagement und die Möglichkeit zur einfacheren Selbstorganisation, indem Informationen kategorisiert werden. mehr...
AKDB: Vorteil E-Akte
[13.10.2022] Die elektronische Aktenführung ist für viele Jugend-, Sozial- und Wohngeldämter in Bayern aus der täglichen Arbeit nicht mehr wegzudenken. Dokumenten-Management-Systeme bieten dabei zahlreiche Vorteile. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 12/2022
Kommune21, Ausgabe 11/2022
Kommune21, Ausgabe 10/2022
Kommune21, Ausgabe 09/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
Aktuelle Meldungen