Trier:
Sparideen gesucht


[13.9.2011] Beim dritten Bürgerhaushalt der Stadt Trier geht es um Einnahmen und Einsparungen. Ideen können noch bis zum 22. September eingereicht werden. Die Bewertungsphase endet eine Woche später. Bislang liegen 80 Vorschläge vor.

Die Stadt Trier ruft ihre Bürger auf, Sparvorschläge zu machen. Seit dem 1. September 2011 können Trierer Vorschläge machen, wie die Stadt sparen oder mehr Geld einnehmen kann. Zudem können alle Ideen bewerten werden. Die 60 Vorschläge mit den meisten Stimmen werden dem Rat der Stadt zur Entscheidung vorgelegt. Wie die Stadt in einer Presseinformation mitteilt, liegen nach eineinhalb Wochen mehr als 80 vielschichtige Vorschläge vor. Das Spektrum reiche von kleinen Sparmaßnahmen wie der nächtlichen Abschaltung von Ampeln bis zu Reformen, die nur langfristig und in Kooperation erreicht werden können. So habe ein Teilnehmer gefordert, Stadt und Kreis zu vereinen, da Trier viel Geld für Einrichtungen vorhalte, die von Bewohnern des Landkreises genutzt werden. Mehreinnahmen sollen beispielsweise durch höhere Gebühren für das Anwohnerparken oder vermehrte Kontrollen von Tempo- und Parksündern erreicht werden. Spar- und Einnahmevorschläge können noch bis zum 22. September gemacht werden. Kommentare und Bewertungen sind bis zum 29. September möglich. Das dritte Beteiligungsverfahren zum Haushalt seit 2009 konzentriert sich nach Angaben der Stadt auf Einnahmen und Einsparungen, um die Schulden in den Griff zu bekommen. Im Januar 2012 will Trier dem Entschuldungsfonds des Landes Rheinland-Pfalz beitreten. Dies gelingt nur, wenn die Stadt genügend spart. Oberbürgermeister Klaus Jensen: „Durch die Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger erhält der Stadtrat wichtige Hinweise, welche Vorschläge vordringlich sind. Je mehr mitmachen, desto aussagekräftiger sind die Ergebnisse.“ (rt)

http://www.buergerhaushalt-trier.de

Stichwörter: Bürgerhaushalte, Trier, Bürgerbeteiligung, E-Partizipation, Klaus Jensen



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Kreis Günzburg: CO2-Kompensationsplattform online
[10.5.2024] Für lokale Projekte zur CO2-Einsparung bietet der Kreis Günzburg nun einen Online-Marktplatz an. Bürger, Unternehmen, Vereine oder Institutionen können hier ihre Klimaschutzaktivitäten veröffentlichen. Andere Plattformnutzer können diese dann finanziell oder durch ehrenamtliche Mitarbeit unterstützen. mehr...
Einen Online-Marktplatz für lokale CO2-Speicherprojekte hat der Kreis Günzburg eingerichtet.
Kaiserslautern: Leitlinien zur Beteiligung verabschiedet
[7.5.2024] Der Stadtrat in Kaiserslautern hat Leitlinien für die Bürgerbeteiligung beschlossen. Der Verabschiedung des Dokuments gingen mehr als zehn Treffen des interdisziplinären Arbeitskreises für Beteiligung, ein eigener Workshop für die Stadtverwaltung und mehrere Mitwirkungsmöglichkeiten für die Bürgerinnen und Bürger voraus. mehr...
Aschaffenburg: KI unterstützt bei Bürgerbeteiligung
[30.4.2024] Die Stadt Aschaffenburg und die Technische Universität haben gemeinsam die Beteiligungsplattform dima entwickelt, die verschiedene KI-gestützte Funktionen integriert. Der Prototyp wurde jetzt vorgestellt. Eine einjährige Erprobungsphase soll folgen. mehr...
Das Team hinter der Aschaffenburger Partizipationsplattform – hier bei einem anderen Anlass, der Einweihung einer  E-Bike-Ladestation.
Garching: Plattform für Beteiligung
[5.4.2024] Über eine Beteiligungsplattform verfügt jetzt die Stadt Garching. Sie wurde mit Unterstützung der Initiative demokratie.today eingeführt. Als erstes Projekt wurde das Bürgerbudget vorgestellt. mehr...
Sachsen-Anhalt: Beteiligungsportal gestartet
[3.4.2024] Sachsen-Anhalts Landes- und Kommunalbehörden können ab sofort das Online-Beteiligungsportal des Landes nutzen. Die Plattform, die im Rahmen einer Länderkooperation entstanden ist, eignet sich für formelle und informelle Beteiligungen. mehr...
Sachsen-Anhalt: Online-Beteiligungsportal freigeschaltet.
Suchen...

 Anzeige

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich E-Partizipation:
wer denkt was GmbH
64293 Darmstadt
wer denkt was GmbH
VertiGIS GmbH
53177 Bonn
VertiGIS GmbH
leanact GmbH
38106 Braunschweig
leanact GmbH
Aktuelle Meldungen