115:
Bilanz für 2013


[11.4.2014] Ein Drittel der Bevölkerung kann inzwischen die Behördenrufnummer 115 wählen. Das geht aus dem Jahresbericht 2013 hervor. Zudem wurden im vergangenen Jahr Maßnahmen getroffen, um in Zukunft einige Bundesländer flächendeckend an die 115 anzubinden.

115-Teilnehmerkonferenz zieht für 2013 positive Jahresbilanz. In Dresden hat gestern (10. April 2014) die 4. Teilnehmerkonferenz der einheitlichen Behördenrufnummer 115 stattgefunden. Vertreter der beteiligten Kommunen, Länder und Bundesbehörden hatten sich getroffen, um eine Bilanz des Jahres 2013 zu ziehen, den Lenkungsausschuss zu entlasten und sich über Weiterentwicklungen des D115-Verbundes auszutauschen. Die IT-Beauftragte der Bundesregierung, Staatssekretärin Cornelia Rogall-Grothe, erklärte: „Wir alle haben beherzt angepackt, wir haben die 115 zum Leben erweckt, in unseren Behörden eingeführt, Prozesse optimiert, Qualität gesichert, den Service weiterentwickelt und bekannt gemacht. Mit Erfolg! Ein Drittel der Bevölkerung kann inzwischen die 115 wählen. Die 115 hat sich als Marke für Verwaltungsmodernisierung etabliert und ist bei über der Hälfte der Bevölkerung bekannt.“ In ihrer Funktion als Vorsitzende des Lenkungsausschusses stellte Rogall-Grothe Zahlen aus dem Jahresbericht 2013 vor. Demnach haben im vergangenen Jahr insgesamt 60 Kommunen die 115 freigeschaltet, so etwa die Landeshauptstädte Stuttgart (wir berichteten) und Potsdam (wir berichteten). Mehrere Bundesländer haben zudem Vorkehrungen getroffen, um perspektivisch das ganze Bundesland an den einheitlichen Behördenruf anzubinden. So plant beispielsweise das Saarland als erstes Bundesland, sich flächendeckend der 115 anzuschließen (wir berichteten). Schleswig-Holstein ist bemüht, durch die Übernahme der Kosten neue Teilnehmer für den D115-Verbund zu gewinnen. Innovative Pilotvorhaben für eine flächendeckende Erreichbarkeit wurden 2013 mit zwei Modellversuchen in Hessen und Berlin angestoßen. Des Weiteren konnte festgestellt werden, dass das Anrufvolumen weiter steigt: Nach Angaben des Bundesinnenministeriums stiegen die monatlichen Anrufe in den an der 115 teilnehmenden Kommunen im Vergleich zum Vorjahr um rund 67 Prozent. Zugleich werde das Serviceangebot unter der 115 eigeninitiativ ausgebaut. Kommunen und Länder nutzen laut dem Bericht die Behördennummer, um ihr individuelles Portfolio in Sachen Bürgerservice zu optimieren. So kann man unter anderem in Berlin inzwischen Termine mit dem Amt vereinbaren. Der Kreis Lippe hat die 115 um eine Bildungshotline ergänzt. Mit der Dreckweg-App aus Dresden können Bürger Verschmutzungen im Stadtgebiet direkt vor Ort mit einem Smartphone erfassen. Chemnitz und andere Kommunen nutzen die 115 für Informationen zum Winterdienst. Daneben werden neue Kanäle für die 115 erschlossen: So wurde auf der CeBIT 2014 ein erstes Messemuster einer 115-App vorgestellt (wir berichteten). (cs)

http://www.115.de
http://www.bmi.de

Stichwörter: 115, Stuttgart, Potsdam, Saarland, Veranstaltung, Cornelia Rogall-Grothe

Bildquelle: BMI

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich 115
Berlin/Brandenburg: Gemeinsam für die 115
[8.4.2024] In Brandenburg ist die Behördenrufnummer 115 bisher nur in Potsdam verfügbar. Das soll sich nun ändern: Der zentrale IT-Dienstleister des Landes Berlin soll diesen Service künftig auch für das Nachbarland Brandenburg bereitstellen. Bis Ende 2024 soll der Basisservice stehen. mehr...
Ein schneller Anruf bei der Behördenrufnummer 115: Bald auch in ganz Brandenburg möglich.
115: Neue Rolle für die Behördennummer
[5.6.2023] Die künftige Rolle der Behördenrufnummer 115 im Kontext der Verwaltungsdigitalisierung und die Chancen, die technische Lösungen für einen zukunftsfähigen Bürgerservice bieten, standen im Zentrum der neunten Teilnehmerkonferenz des 115-Verbundes in Frankfurt. mehr...
Bei der 9. Teilnehmerkonferenz des 115-Verbundes unter dem Motto „Zusammen in die Zukunft“ diskutierten die Gäste die Weiterentwicklung der Behördennummer 115.
115: Ab 2025 bundesweite Erstauskunft
[24.4.2023] Die Behördennummer 115 soll ab dem Jahr 2025 bundesweit als Erstauskunft bei Fragen zu Online-Verwaltungsdienstleistungen zur Verfügung stehen. Sowohl erste technische Fragestellungen rund um die Anwendung der Dienste als auch inhaltliche Aspekte sollen beantwortet werden. mehr...
Stuttgart: Zehn Jahre 115
[16.3.2023] Der kurze Draht in die Stuttgarter Stadtverwaltung feiert runden Geburtstag: Vor zehn Jahren wurde die Behördennummer 115 in der baden-württembergischen Landeshauptstadt freigeschaltet. mehr...
Vor zehn Jahren wurde die einheitliche Servicenummer 115 bei der Stadtverwaltung der Landeshauptstadt Stuttgart eingeführt. Für das Team ein Anlass zu feiern.
115: Gefragt in Krisenzeiten
[25.2.2022] In der Pandemie haben die Bürgerinnen und Bürger vermehrt die 115 gewählt. Vor allem pandemiespezifische Gründe, etwa geschlossene Behörden oder das Vermeiden sozialer Kontakte, haben diesen Trend beflügelt. mehr...
Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich 115:
NOLIS GmbH
31582 Nienburg/Weser
NOLIS GmbH
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
TSA Public Service GmbH
06108 Halle (Saale)
TSA Public Service GmbH
Aktuelle Meldungen