BayernAtlas:
Jetzt auch als App


[4.12.2014] Der BayernAtlas stellt den Freistaat in unterschiedlichen Karten und Luftbildern dar. Mit der neuen App zu der Internet-Anwendung können diese etwa offline auf dem Smartphone gespeichert werden.

„Mit der neuen BayernAtlas-App sind Karten von ganz Bayern immer dabei“, sagte Bayerns Finanzminister Markus Söder beim Start der Anwendung am 3. Dezember 2014. „Größter Vorteil ist, dass die Karten offline gespeichert werden können und so dann auch ohne Handynetz verfügbar sind.“ Wie das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat meldet, steht das neue Produkt der Bayerischen Vermessungsverwaltung zum kostenlosen Download zur Verfügung. Bei bestehender Internet-Verbindung könne gratis auf die Inhalte des BayernAtlas zugegriffen werden. Dies sind unter anderem 25.000 Luftbilder, Karten, verschiedene Suchfunktionen, Höhenprofile und historische Karten des Freistaats. Angeboten wird auch ein laut Ministeriumsangaben vollständig erfasstes Rad- und Wanderwegenetz. Das Besondere an der App sei die Speichermöglichkeit der zum Wandern gern genutzten amtlichen Karten der Vermessungsverwaltung. Für einen Cent-Betrag können Karten einer Fläche von 500 Quadratmetern auf dem Smartphone gespeichert werden. 2.000 Quadratmeter gibt es für 2,69 Euro. Für den ausgewählten Bereich werden Karten in den Maßstäben von 1:100.000 (Übersicht) bis zu 1:25.000 (Detail) gespeichert. Eine GPS-Positionsanzeige zeigt jederzeit die aktuelle Position des Nutzers. Wanderungen lassen sich über das integrierte Tracking abspeichern, laden und auf andere Geräte übertragen. Den BayernAtlas hat Markus Söder im Jahr 2012 freigeschaltet (wir berichteten). Laut dem Finanzminister, wird er im Monat 1,1 Millionen mal angeklickt. (ve)

http://www.stmflh.bayern.de
http://www.bayernatlas.de
Die App im iTunes Store (Deep Link)
Die App im Google Play Store (Deep Link)

Stichwörter: Geodaten-Management, Bayern, Markus Söder, Apps, BayernAtlas, Portale



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Dortmund: Befliegungen für Digitalen Zwilling
[28.3.2024] Die Stadt Dortmund bekommt einen Digitalen Zwilling. In den kommenden Wochen entstehen dafür bei Flügen über die Stadt hochaufgelöste Multiperspektivbilder. mehr...
In den kommenden Wochen entstehen mit diesem Flugzeug hochauflösende Bilder für ein digitales Stadtmodell von Dortmund.
Wolfsburg: Auf dem Weg zum Digitalen Zwilling

[14.3.2024] Die Innenstadt von Wolfsburg wird aktuell mit Laser-Scannern vermessen. Die Daten sollen für 3D-Modellierungen verwendet werden und bilden die Grundlage für den Aufbau eines Digitalen Zwillings. mehr...
So kann es aussehen: Die Giraffe am Südkopf in Wolfsburg, nachdem sie mit terrestrischem Laserscanning vermessen wurde.
Bocholt: Geoportal vorgestellt
[8.3.2024] Auf ihrem Geodatenportal Bocholt Maps bietet die Stadt Bocholt digitale Web- und Kartendienste. Auch ein virtueller Flug über die Kommune ist möglich. mehr...
Das Geoportal Bocholt-Maps enthält auch ein 3D-Stadtmodell.
Schwabach: Digitales Stadtmodell vorgestellt
[5.3.2024] Ein digitaler Zwilling soll die Stadt Schwabach dabei unterstützen, sich besser gegen Extremwetterereignisse zu wappnen. Das Projekt wurde vom Freistaat Bayern im Rahmen des Projekts TwinBy gefördert. mehr...
Calw: Bürger-GIS ist online
[29.2.2024] Über ein Bürger-GIS verfügt jetzt die Stadt Calw. Das Online-Angebot wurde zusammen mit IT-Dienstleister Komm.ONE aufgebaut und bietet aktuell auch zwei Live-Funktionen. mehr...
Calw: Bürger-GIS gestartet.
Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
OrgaSoft Kommunal GmbH
66119 Saarbrücken
OrgaSoft Kommunal GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
Aktuelle Meldungen