Hochschule Harz:
Lernplattform für Kommunen


[3.2.2016] Ein internationales Hochschulprojekt soll Kommunen dabei helfen, besser zu wirtschaften. Mit vier europäischen Bildungseinrichtungen untersucht die Hochschule Harz erfolgreiche Gemeinden und entwickelt eine Lern-Plattform mit Praxisbeispielen.

In einem internationalen Hochschulprojekt untersuchen Verwaltungswissenschaftler erfolgreiche Gemeinden und entwickeln eine Lern-Plattform für Kommunen. Gemeinsam mit vier weiteren europäischen Bildungseinrichtungen arbeitet die Hochschule Harz an einer Online-Plattform, die die Entwicklungschancen kleiner und mittlerer Kommunen verbessern soll. Wie die Hochschule meldet, soll unter dem Titel Kompetenzaufbau für eine wirkungsorientierte Steuerung (KoWiSt) eine Open-Educational-Resources-Plattform (OER) geschaffen werden. Sie ermögliche einen länderübergreifenden Austausch und das Lernen anhand erfolgreicher Praxisbeispiele. Ziel sei es, die Management-Kompetenzen kommunaler Verwalter und Politiker zu stärken. Gleichzeitig entstehe Material für die Aus- und Weiterbildung von Verwaltungswissenschaftlern. „Wir möchten die Erfahrungen jener Gemeinden aufbereiten, die Verfahren für eine strategische und wirkungsorientierte Steuerung nutzen“, erklärt Professor Jens Weiß, Hochschullehrer für Verwaltungswissenschaften, der das dreijährige Projekt an der Hochschule Harz leitet. Unter anderem soll zum Beispiel Lemgo befragt werden. Das dortige Steuerungssystem erlaubt laut Hochschulangaben konkrete Rückschlüsse zur Wirkung einzelner politischer Maßnahmen. Ein gutes Beispiel sei die Bildungspolitik. „Wenn das Ziel heißt, wir wollen Bildung verbessern, ist die Reduzierung der Schulabbrecher eine konkrete Wirkung“, sagt Professor Weiß. „Erfolgreiche Kommunen denken sozusagen vom Ende her und lassen Zielen konkrete Maßnahmen folgen. Wir fragen: Was machen sie, wie machen sie es und welche Wirkung wird damit erzielt. All dies werden wir durch die Plattform online abbilden, nachvollziehbar machen und über Ländergrenzen hinweg vergleichen – damit wir voneinander lernen.“ Innerhalb der kommenden Monate wollen die Projektpartner die insgesamt 15 Modellkommunen interviewen. Im Jahr 2017 ist eine Tagung geplant, um die Plattform vorzustellen. Gleichzeitig werde ein E-Learning-Konzept entwickelt und im akademischen Alltag eingesetzt. Partner innerhalb des Projekts KoWiSt sind außer der Hochschule Harz die slowakische P. J. Safarik University in Kosice, die Fachhochschule Kärnten, die Berner Fachhochschule und die EURAC in Bozen. Gefördert wird das Vorhaben durch das EU-Programm ERASMUS+. (ve)

http://www.hs-harz.de

Stichwörter: Portale, CMS, Hochschule Harz, Lemgo, international

Bildquelle: Hochschule Harz

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Augsburg: Online mehr Service Bericht
[25.4.2024] Mit einem kontinuierlichen Ausbau der Online-Dienste, einem Chatbot als zusätzlichem Kommunikationskanal sowie Hilfe bei der Digitalisierung sorgt die Stadt Augsburg für Bürgerservice. Auch verwaltungsinterne Optimierungen sind in vollem Gange. mehr...
Augsburg baut sein Online-Serviceangebot stetig aus.
Gummersbach: Serviceportal eingeführt
[19.4.2024] Ihr neues Serviceportal hat jetzt die nordrhein-westfälische Stadt Gummersbach freigeschaltet. Mehr als 200 Leistungen stehen zum Start des Portals zur Verfügung. mehr...
cit/komuna: E-Government kann auch einfach sein
[19.4.2024] Der mittelständische IT-Dienstleister komuna nutzt cit intelliForm als Plattform für Teile seines Produkts „Rathaus Service-Portal“ und profitiert von der großen Menge an fertigen Bausteinen. Mehr als 550 Kommunen in Bayern nutzen die Lösung bereits. mehr...
komuna ist mit cit intelliForm in mehr als 550 Kommunen in Bayern erfolgreich.
Kreis Segeberg: Einer für vieles Bericht
[16.4.2024] Ein Online-Service bündelt im Kreis Segeberg mehrere Leistungen für hilfebedürftige Menschen, sodass diese ihre Daten nur einmal eingeben müssen. Dataport hat den Dienst in einem Referenzprojekt mit dem Land im Auftrag des ITV.SH entwickelt. mehr...
Nutzerfreundlicher Kombi-Antrag breitet sich vom Kreis Segeberg weiter aus.
Cuxhaven: Mängel einfacher melden
[12.4.2024] Der neue Mängelmelder der Stadt Cuxhaven ist online: Mit der Umstellung gehen Verbesserungen für die Bürgerinnen und Bürger einher. Sie sollen in nur wenigen Schritten einen digitalen Hinweis geben können. mehr...
In Cuxhaven können der Stadt Mängel jetzt noch einfacher elektronisch gemeldet werden mit Standortangabe und Foto.
Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
KID Magdeburg GmbH
39104 Magdeburg
KID Magdeburg GmbH
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
VertiGIS GmbH
53177 Bonn
VertiGIS GmbH
NOLIS GmbH
31582 Nienburg/Weser
NOLIS GmbH
Aktuelle Meldungen