Nordrhein-Westfalen:
Online-System Frühe Hilfen


[29.8.2016] Mit dem digitalen Service Online-System Frühe Hilfen wendet sich Nordrhein-Westfalen an junge Eltern. Das Programm ermöglicht es Kommunen, auf ihren Internet-Seiten Familienportale einzubinden.

Mit dem so genannten Online-System Frühe Hilfen bietet Nordrhein-Westfalen Familien einen neuen digitalen Service an. Wie das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport mitteilt, ermöglicht es das Programm Kommunen, auf ihren Internet-Seiten Familienportale einzurichten. Dort werden alle bestehenden Beratungs- und Informationsangebote sowie Kontaktadressen aus dem Bereich der Frühen Hilfe kompakt und übersichtlich dargestellt. „Um junge Eltern zu unterstützen, wollen wir durch diese niedrigschwelligen Informationsmöglichkeiten die bestehenden Angebote vor Ort noch leichter zugänglich machen“, erklärt Familienministerin Christina Kampmann. Seit Mai 2016 stellt das Familienministerium das System allen NRW-Jugendämtern kostenlos zur Verfügung und hat hierzu laut eigenen Angaben bereits zahlreiche Schulungen durchgeführt. Ob sie ein Familienportal einrichten, entscheiden die Kommunen selbst. Als Pilotkommunen beteiligen sich die Städte Essen, Gummersbach, Altena und Unna sowie der Kreis Steinfurt. Sie werden ihre Familienportale im Herbst 2016 online stellen. „Das Zusammentragen der Informationen war zwar viel Arbeit, hat aber schon vor der offiziellen Eröffnung des Portals zu wesentlich mehr Wissen und Austausch unter den verschiedenen Stellen und Trägern beigetragen, die mit Eltern zusammenarbeiten“, sagt Thomas Schulte, Netzwerkkoordinator der Stadt Gummersbach. Mit dem Online-System können laut Ministeriumsangaben Angebote der Frühen Hilfe für werdende Eltern und für Eltern mit Kleinkindern bis zu drei Jahren erfasst werden. „Das Familienministerium arbeitet aber schon jetzt an einer Ausweitung: zusammen mit dem Landesmodellvorhaben ‚Kein Kind zurücklassen! NRW-Kommunen beugen vor.‘ wollen wir das System so weiterentwickeln, dass bald auch Familien mit älteren Kindern davon profitieren können“, kündigt Ministerin Kampmann an. (ve)

Weitere Informationen zur Landeskoordinierungsstelle Frühe Hilfen NRW. (Deep Link)
http://www.land.nrw

Stichwörter: Portale, CMS, Nordrhein-Westfalen, Christina Kampmann



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Berlin: Sportstätten künftig digital buchen
[1.3.2024] Ein neues Online-Portal soll für mehr Übersicht und Transparenz über das Angebot der Berliner Sportvereine sorgen. In Zukunft sollen darüber auch Anträge für Nutzungszeiten digital gestellt werden können. Die entsprechende Lösung dafür hat das ITDZ Berlin entwickelt. mehr...
Sachsen: Online-Portal für Schulanmeldung
[28.2.2024] Ein Online-Anmeldeverfahren für neuzugewanderte Schüler hat jetzt der Freistaat Sachsen in Betrieb genommen. mehr...
Weil der Stadt: Alles neu im Web
[28.2.2024] 
Mit aktualisierten Inhalten, neuen Funktionen und einem modernen Design wartet nach einem umfassenden Relaunch nun die Website von Weil der Stadt auf. mehr...
Rhein-Sieg-Kreis: BundID im Einsatz
[27.2.2024] Auf die BundID für die Abwicklung von Online-Services setzt bereits jetzt der Rhein-Sieg-Kreis. Im Sommer 2024 soll das Servicekonto.NRW landesweit abgeschaltet und durch die BundID ersetzt werden. mehr...
Wiesbaden: Beim Relaunch mitbestimmen
[26.2.2024] 
Die Website der Stadt Wiesbaden soll einem Relaunch unterzogen werden. Dabei will die Stadt auch die Perspektive der Bürgerinnen und Bürger einbeziehen und hat Interessierte zur Teilnahme an einer Fokusgruppe aufgerufen. mehr...
Weitere FirmennewsAnzeige

Kundenportal: Der Weg in die digitale Zukunft der Antragsprozesse
[27.2.2024] Willkommen in der Ära der digitalen Transformation für die öffentliche Verwaltung. Ein Kundenportal für digitale Antragsstrecken revolutioniert nicht nur die Art und Weise, wie Anträge bearbeitet werden, sondern schafft auch Raum für Effizienz, Flexibilität und reibungslose Abläufe. mehr...

EU-Richtlinie 2016/2102: So funktioniert barrierearme Rechnungsverarbeitung
[22.8.2023] Einen barrierearmen Zugang zu Websites und mobilen Anwendungen zu gewährleisten, dazu sind öffentliche Stellen in Deutschland und der EU seit 2019 verpflichtet. Was bedeutet dies für die Verarbeitung eingehender Rechnungen in SAP? Sind Dokumentenprozesse überhaupt betroffen? mehr...

Stadt Essen nutzt Eingangsrechnungsworkflow der xSuite im großen Stil: Sichere Planung durch Rechnungsworkflow
[23.3.2023] Essen ist eine moderne Wirtschafts-, Handels- und Dienstleistungsmetropole im Herzen des Ruhrgebiets. Sie ist Konzernzentrale, zum Beispiel für RWE AG, Evonik Industries AG, E.ON Ruhrgas AG, GALERIA Karstadt Kaufhof GmbH und Hochtief AG. Die Messe Essen ist etabliert unter den Top-Ten der deutschen Messeplätze. Was viele Besucher angesichts der modernen Essener Skyline verblüfft: Die Geschichte der Stadt ist älter als die Berlins, Dresdens oder Münchens. Essen feierte im Jahr 2002 das 1150-jährige Jubiläum von Stift und Stadt Essen. mehr...
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
VertiGIS GmbH
53177 Bonn
VertiGIS GmbH
ProCampaign®
28195 Bremen
ProCampaign®
Aktuelle Meldungen