Geodaten:
Stufe 2 der Langzeitspeicherung


[25.2.2019] Hamburg erarbeitet mit den Unternehmen AED-Sicad und SER eine Lösung für die digitale Langzeitspeicherung von Geodaten. Stufe 1 ist seit Dezember im Einsatz, Stufe 2 soll im Laufe dieses Jahres realisiert werden.

Ein Projekt zur digitalen Langzeitspeicherung (LZS) von Geodaten setzen derzeit der Hamburger Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung (LGV) und die Unternehmen AED-Sicad und SER eGovernment Deutschland um (wir berichteten). Wie AED-Sicad berichtet, ist die erste Stufe des Projekts seit Dezember 2018 erfolgreich im Einsatz. In dieser Ausbaustufe verwalte das System neben den Katasterunterlagen sechs weitere Geodatenarchive mit historischen Karten und einem Gesamtvolumen von über einem Terabyte. 2019 soll mit der Übernahme der digitalen georeferenzierten Rasterbilder Stufe zwei des Vorhabens realisiert werden. Die Grundlage bildet laut AED-Sicad zum einen das Enterprise-Content-Management-System Doxis4 von SER. Es realisiere wesentliche Eigenschaften eines Langzeitspeichers wie die Speichersystem- und Datenformatmigration und verhindere so das digitale Vergessen. Darauf aufgesetzt werde das GIS-Portal von AED-Sicad, das über ein responsives, browserbasiertes Nutzer-Interface verfügt. Über die LZS-Benutzeroberfläche werde die Datenarchivierung durchgeführt.
In dem Konzept sind laut AED-Sicad von Anfang an nicht nur die Geodaten berücksichtigt worden, die heute beim LGV verwaltet werden. Es sehe auch die Erweiterbarkeit für beliebige, neue Geodatenklassen vor. Das System zur Langzeitspeicherung verwalte außerdem für die eigentlichen Geodaten flexibel definierbare Metadaten, die so genannten Dossiers.
Aktuelle Informationen zum Umsetzungsstand sowie erste praktische Erfahrungen des LZS-Projekts erhalten Interessierte am 19. März 2019 bei einem Seminar in Bonn. Um eine Anmeldung wird gebeten. (ve)

LGV Hamburg (Deep Link)
http://www.aed-sicad.de
http://www.ser.de

Stichwörter: Geodaten-Management, Abit, AED-Sicad, Hamburg, Langzeitarchivierung, SER



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Bayern: Digitale Heimat in dritter Dimension
[25.4.2019] Im kostenlosen BayernAtlas können künftig auch 3D-Daten der Vermessungsverwaltung aufgerufen werden. Das Angebot ist jetzt in die Betaphase gestartet. mehr...
Der BayernAtlas enthält ab sofort auch 3D-Daten.
Bonn: Gefahrenkarten zu Starkregen
[24.4.2019] Einen neuen Service bietet die Stadt Bonn auf ihrem Internet-Auftritt. Bürger können sich jetzt in Online-Karten über die Überflutungsgefahr bei Starkregen informieren. mehr...
Neuenburg: Datensatz für Stadtbäume
[10.4.2019] Per GPS ist jeder Stadtbaum in Neuenburg unter 33 unterschiedlichen Parametern erfasst worden. Die Daten sind nun Teil eines Baumkatasters für die Kommune. mehr...
Für jeden Stadtbaum Neuenburgs liegt nun ein eigener Datensatz vor.
AED-Sicad: Geocom übernommen
[8.4.2019] Der GIS-Spezialist AED-Sicad übernimmt die Esri-Tochter Geocom. Das Unternehmen bietet GIS-Technologie unter anderem für die Energiewirtschaft und den öffentlichen Sektor an. mehr...
Kreis Unna: Neue Blickwinkel von oben
[27.3.2019] Einen 3D- und Schrägluftbild-Viewer bietet der Kreis Unna im Internet an. Der gesamte Kreis lässt sich so aus neuen Blickwinkeln betrachten. Dafür haben auch verschiedene Fachbereiche der Verwaltung Verwendung. mehr...
Die Stadt Werne im 3D- und Schrägluftbild-Viewer des Kreises Unna.
Suchen...

 Anzeige

Advantic
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
Barthauer Software GmbH
38126 Braunschweig
Barthauer Software GmbH
OrgaSoft Kommunal GmbH
66119 Saarbrücken
OrgaSoft Kommunal GmbH
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
NOLIS GmbH
31582 Nienburg
NOLIS GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
Aktuelle Meldungen