krz:
Service für OZG-Umsetzung


[18.2.2020] Ein neuer Service unterstützt die Verbandsmitglieder des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) ressourcenschonend bei der Verwaltungsdigitalisierung sowie bei der Erfüllung der OZG-Pflichten.

Das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) bietet ab sofort einen neuen Service zur Verwaltungsdigitalisierung an: den DigiCheck@Kom. Im Rahmen des DigiCheck@Kom sollen laut krz die Abläufe in der Verwaltung und vor allem die Erfüllung der Pflichten nach dem Onlinezugangsgesetz (OZG) analysiert und unterstützt werden. Nach einer gemeinsamen Aufnahme der Ausgangslage und der Problemstellungen vor Ort würden Lösungsempfehlungen entwickelt. Bereits vorhandene oder schnell erreichbare OZG-Lösungen, Workflows, E-Akten und sonstige digitale Empfehlungen könnten die Kommunen auf dieser Basis ressourceneffizient realisieren. Teil der Lösung seien außerdem Rahmenempfehlungen, wie beispielsweise zur Qualifizierung der Mitarbeiterschaft oder zum Projekt- und Change Management.
Der neu entwickelte krz-Service biete in kompakter Form strategische, operative und technische Lösungsempfehlungen zur Digitalisierung in kurzer Zeit. Er kann laut IT-Dienstleister in weiten Teilen eine zeitaufwendige und ressourcenbelastende Beschäftigung und Einarbeitung in Digitalisierungsthemen ersetzen oder darauf aufbauen. Dafür würden in den einzelnen Fachbereichen 15 Zielfelder systematisch erhoben sowie Ergebnisse und Potenziale analysiert und ausgewertet. Basierend darauf folge ein Abschlussbericht mit einer auf drei Jahre ausgelegten Strategie und Handlungsempfehlungen für die Kommune.
Die ersten DigiChecks sollen im März und April 2020 in sechs Verbandskommunen durchgeführt werden. (co)

http://www.krz.de

Stichwörter: Panorama, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), DigiCheck@Kom, OZG



Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige

zk2020
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Ortenaukreis: Corona-Chatbot im Einsatz
[25.3.2020] Im Ortenaukreis ist ein erster Corona-Chatbot online. Eine Ausweitung des digitalen Informationsservices auf ganz Baden-Württemberg ist geplant. mehr...
Baden-Württemberg: NINA informiert zu Corona
[24.3.2020] Aktuelle Warnungen und Handlungsempfehlungen zur Corona-Lage in Baden-Württemberg liefert jetzt die App NINA. mehr...
Baden-Württemberger erhalten jetzt auch über NINA Warnungen und Handlungsempfehlungen zu Corona.
Covid-19: Behörden-Updates via hessenWARN
[19.3.2020] Die Sicherheitsapp hessenWARN informiert Bürger über die Ausbreitung des Coronavirus sowie die Sofortmaßnahmen und Handlungsempfehlungen der hessischen Behörden. mehr...
Bayern: Neuer PPP-Leitfaden für Bauprojekte
[16.3.2020] Bayerns Bauministerin Kerstin Schreyer hat eine Neufassung des Bayerischen PPP-Leitfadens „Rechtliche Rahmenbedingungen und Finanzierung“ vorgestellt. Er informiert Kommunen über die Zusammenarbeit von öffentlicher Hand und privaten Unternehmern bei Bauprojekten. mehr...
Schleswig-Holstein: Für Digitalisierungspreis bewerben
[10.3.2020] In Schleswig-Holstein ist die Bewerbungsphase für den diesjährigen Digitalisierungspreis gestartet. Die besten digitalen Projekte werden mit 75.000 Euro Preisgeld prämiert. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Home Office auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 3/2020

Aktuelle Meldungen