Landmanagement Forum 2020:
Virtueller Austausch


[19.6.2020] Das Landmanagement Forum von AED-Sicad hat dieses Jahr als Web-Event stattgefunden. Fast 300 Zuhörer nutzten Ende Mai die Möglichkeit zum virtuellen Branchentreffen.

AED-Sicad, ein Unternehmen von VertiGIS, hat Ende Mai 2020 zum Landmanagement Forum eingeladen. Wie viele andere Veranstaltungen fand auch diese im virtuellen Raum statt. Viele Ämter und Behörden stehen vor großen Herausforderungen, die durch die COVID-19-Pandemie nochmals deutlicher geworden sind. Sie müssen digitale Strategien entwickeln und nachhaltige Lösungen implementieren, so AED-Sicad. Wie digitale Zusammenarbeit möglich wird, zeigte Friedrich Fuß, Chief Digital Officer der Stadt Bonn, in seinem Gastbeitrag zum Stand der Digitalisierung und zur Vernetzung von Arbeitsprozessen in der Bundesstadt auf. Auf großes Interesse sei auch der Beitrag von Stefan Sandmann von Geobasis NRW gestoßen. Er berichtete über den aktuellen Stand des Projekts Cop4All NRW (Copernicus für die Informationssysteme ATKIS, ALKIS und Landbedeckung in NRW). Die Bezirksregierung Köln, Geobasis NRW, baut in diesem Projekt mit AED-Sicad und dem IT-Dienstleister EFTAS ein zentrales Fernerkundungsverfahren auf. Frei verfügbare Satellitendaten des Copernicus-Programms der Europäischen Weltraumorganisation ESA sollen in die Geschäftsprozesse bei Geobasis NRW sowie bei den Katasterbehörden NRW zur Aktualisierung von Geobasisdaten integriert werden.

Managed Services in der Cloud

Intensiv genutzt wurde die Möglichkeit zum virtuellen Fachaustausch beim Themenkomplex Managed Services in der Cloud, einem Mix aus Anwendungsszenario, Technologie und Projektbericht, berichtet AED-Sicad. So sprach Annette Blaser vom Senat für Stadtentwicklung und Wohnen, Berlin, über Kataster und Landesvermessung in der Cloud. Etienne Boutelliez vom Unternehmen T-Systems hat die Open Telecom Cloud (OTC) vorgestellt, AED-Sicad wiederum hat in einer Live-Demo über Managed Services in der OTC sowie über Service-Level-Agreement-basierte Betriebsmodelle informiert. In einem weiteren Gastvortrag thematisierte Professor Jan-Henrik Haunert von der Universität Bonn aktuelle Trends im Bereich der Kartografie und zeigte Wege auf, wie durch Generalisierung interaktive Karten möglich werden. AED-Sicad präsentierte außerdem aktuelle Lösungen sowie die Planungen für den Umstieg auf das AAA-Anwendungsschema der Version 7.1 bis hin zu einem strategischen Ausblick auf die Entwicklungen des Land-Managements im kommenden Jahrzehnt. Nach Angaben des Veranstalters haben fast 300 Zuhörer an der virtuellen Konferenz teilgenommen. (sav)

https://www.aed-sicad.de

Stichwörter: Geodaten-Management, AED-Sicad, Landmanagement Forum 2020, VertiGIS, ATKIS, ALKIS, Copernicus



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Düsseldorf / Rhein-Kreis Neuss: ITK Rheinland implementiert Geoportale
[21.1.2021] Mit neuen Geoportalen warten jetzt Nordrhein-Westfalens Landeshauptstadt Düsseldorf sowie der Rhein-Kreis Neuss auf. Implementiert wurden die Open-Source-Lösungen von der ITK Rheinland. mehr...
Dortmund: Software entschärft Bericht
[18.11.2020] Eine neue 3D-Simulationssoftware sorgt für mehr Sicherheit bei der Entschärfung von Fliegerbomben in städtischen Gebieten. Sie liefert standortspezifische Gefährdungsanalysen, sodass Sicherheitskräfte Risiken detailliert und schnell abschätzen können. mehr...
Software unterstützt bei der kontrollierten Bombensprengung.
Köln: Geobasierter Online-Service startet
[6.11.2020] Die Stadt Köln bietet ihren Bürgern jetzt online eine geobasierte Grundstücksinformation an. Der Service informiert über Flur- und Grundstücke sowie deren Lage und Umgebung im gesamten Stadtgebiet. mehr...
Geologische Kartenwerke: Sachsen schaltet Web-Dienste frei
[20.10.2020] Neun neue Web-Dienste für geologische Kartenwerke, Energierohstoffe und mineralische Bodenschätze sind jetzt in Sachsen verfügbar. Diese können von allen Bürgern genutzt oder in eigene Dienste eingebunden werden. mehr...
Neun frei zugängliche Web-Dienste für geologische Kartenwerke hat das Bundesland Sachsen jetzt freigeschaltet.
Portale: Smarte Verknüpfungen Bericht
[19.10.2020] Zwei Geodatenportale auf Basis eines Open-Source-GIS bieten neue Möglichkeiten: Kommunen können Schäden an Straßen- und Gehwegleuchten direkt an die Netzgesellschaft melden, Endverbraucher erhalten schnell und einfach Angaben zu ihren Netzanschlüssen. mehr...
Über das Auskunftsportal Straßenlaterne können defekte Leuchten gemeldet werden.
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 1/2021
Kommune21, Ausgabe 12/2020
Kommune21, Ausgabe 11/2020
Kommune21, Ausgabe 10/2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
OrgaSoft Kommunal GmbH
66119 Saarbrücken
OrgaSoft Kommunal GmbH
con terra GmbH
48155 Münster
con terra GmbH
Aktuelle Meldungen