Gewerbewesen:
Verteildienst für Gewerbemeldungen


[18.9.2020] Digitale Verteilplattformen für Gewerbemeldungen gibt es bereits in mehreren Bundesländern. Eine Software-Lösung unterstützt die Behördenmitarbeiter dabei, die Meldungen zeitnah an alle Adressaten zu übermitteln.

Bundesweit sind mehr als 100 Behörden Empfänger von Gewerbemeldungen gemäß Gewerbeanzeigeverordnung (GewAnzV). In vielen Städten verläuft die Übermittlung der Meldungen an die zuständigen Behörden elektronisch, seit Mai 2020 im Standard XGewerbeanzeige 2.1. In einigen Bundesländern bestehen Verteilplattformen, welche die Weiterleitung der Meldungen an die jeweils zuständigen Empfänger übernehmen. In Rheinland-Pfalz, Hessen und Bayern sind solche Plattformen bereits seit mehreren Jahren in Betrieb. In Nordrhein-Westfalen ist Anfang Juli 2020 eine solche Plattform gestartet. Es handelt sich um einen weiteren durch das Wirtschaftsportalgesetz initiierten Baustein zum Wirtschafts-Service-Portal.NRW (wir berichteten).

Unverzügliche Meldung

Damit müssen die Gewerbeamtsmitarbeiter aus dem jeweiligen Gewerbefachverfahren heraus nur einen Übermittlungsweg bedienen – dies aber in der Regel unverzüglich und separat für jede Meldung. Das auf kommunale IT spezialisierte Unternehmen EDV Ermtraud bietet mit geve|Verteildienst eine Lösung an, die Behördenmitarbeiter dabei entlasten soll. Der geve|Verteildienst umfasst laut Unternehmensangaben zudem eine Validitätsprüfung der ausgehenden Gewerbemeldungen auf XGewerbeanzeige-Konformität und verarbeite auch Rückmeldungen der empfangenden Verteilplattform, erklärt der Hersteller der Lösung.
Die Verteillösung komme in Kommunen verschiedener Bundesländer zum Einsatz, etwa im baden-württembergischen Heidenheim an der Brenz, in Riesa in Sachsen oder in der Gemeinde Alfter in Nordrhein-Westfalen.

Lange Empfängerlisten bedeuten Mehraufwand

Seit Inkrafttreten von XGewerbeanzeige 2.1 im Mai 2020 müssen die Datenübermittlungen gemeindegenau für jede entgegennehmende Kommune erfolgen. Dadurch potenziert sich der Aufwand gerade für Verwaltungsgemeinschaften oder Ämter, die bis zu zehn Gemeinden umfassen können. Mit dem Inkrafttreten von XGewerbeanzeige 2.2 zum Jahresende werden auch die Ausländerämter auf die Empfängerliste rücken. Auch hier kann eine Software-Lösung für Entlastung in den Behörden sorgen, so der Hersteller von geve|Verteildienst. (sib)

https://service.wirtschaft.nrw

Stichwörter: Fachverfahren, EDV Ermtraud, Gewerbewesen, Gewerbe-Service-Portal.NRW (GSP.NRW), Wirtschafts-Service-Portal.NRW (WSP.NRW), XGewerbeanzeige 2.1



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Fachverfahren: Modernes Bedienkonzept Bericht
[29.10.2020] CTS edv-consulting entwickelt eine neue Lösung für die Friedhofsverwaltung. Durch die Integration in das VOIS-Konzept lassen sich viele Arbeitsschritte vereinfachen. mehr...
VOIS|FRIEDHOF erleichtert Grabdatenerfassung.
Kreis Viersen: Digital Bauen mit BIM
[27.10.2020] Der Kreis Viersen ist Vorreiter im Building Information Modeling (BIM). Um den Erfahrungsaustausch und die Verbreitung der Methode zu fördern, lädt die Kommune wiederholt zu Konferenzen über das Verfahren ein. mehr...
Die Protagonisten der zweiten BIM-Fachkonferenz des Kreises Viersen um Landrat Dr. Andreas Coenen (2.v.r.) und BIM-Manager Jan van der Fels (r.).
Renningen: Berührungslos buchen Bericht
[27.10.2020] Die baden-württembergische Stadt Renningen nutzt die Zeiterfassungs- und Zutrittslösungen von AIDA ORGA. Mit der Einführung sind Prozesse schlanker geworden und Abläufe einfacher. mehr...
Renningen: Zeiterfassungssystem im Einsatz.
XPlanung und XBau: Aktualisierte Handreichung
[23.10.2020] Unter Beteiligung der kommunalen Spitzenverbände wurde die Handreichung XPlanung und XBau überarbeitet und an neuere Entwicklungen angepasst. mehr...
Für die zweite Auflage ist die Handreichung an aktuelle Entwicklungen angepasst worden.
KDO: Jugendwesen-Lösung erweitert
[20.10.2020] Die Business-Intelligence-Lösung LÄMMkom Analyse ist in das KDO-Jugendwesen integriert worden und soll Jugendämter bei der Erstellung von Auswertungen unterstützen. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 10/2020
Kommune21, Ausgabe 9/2020
Kommune21, Ausgabe 8/2020
Kommune21, Ausgabe 7/2020

EDV Ermtraud GmbH
56598 Rheinbrohl
EDV Ermtraud GmbH
Aktuelle Meldungen