Reutlingen:
Stadtverwaltung rechnet elektronisch ab


[25.2.2021] Die Stadt Reutlingen sieht die vorgeschriebene Einführung der E-Rechnung weniger als Pflicht, denn als eine Gelegenheit, die eigenen Prozesse bei der Beschaffung effektiver zu gestalten. Eine neue Lösung entlastet die Mitarbeiter jetzt von fehleranfälligen Routineaufgaben.

Bereits seit November 2020 ist die E-Rechnung für Bundesbehörden Pflicht. Und auch für die nachgeordneten Verwaltungsebenen – also auf Landes- und Kommunalebene – tritt die Verpflichtung Schritt für Schritt in Kraft.
Die Stadt Reutlingen wollte bei ihrer Umstellung nicht nur gewährleisten, dass Lieferanten E-Rechnungen in bestimmten Formaten erzeugen können. Wie der Procurement-Provider TEK-Service mitteilt, sollten in der baden-württembergischen Kommune auch die Abläufe beim seit Jahrzehnten praktizierten elektronischen Einkauf vereinfacht und effektiver gestaltet werden. Einkauf und Abrechnung sollen dazu über das Einkaufsportal von TEK-Service abgewickelt und sinnvoll verknüpft werden, um das bisherige monotone Erfassen abrechnungsrelevanter Daten in SAP überflüssig zu machen. Dabei wollte man die im TEK-Portal bereits vorhandene Möglichkeit zur E-Abrechnung im Gutschriftverfahren erschließen.

Verfahren kommt an – Erweiterung geplant

Seit Anfang Januar 2021 können Besteller ihren Wareneingang im TEK-Einkaufsportal bestätigen. Dieses übermittelt die abrechnungsrelevanten Daten automatisch an TEK-Kontor, dort werden entsprechende Gutschriftdateien erzeugt und an den Rechnungseingang des betreffenden Lieferanten und an die rechnungsverarbeitende Stelle in Reutlingen übersendet. Übermittelt werden die Gutschriftdateien im ZUGFeRD Format. Nach Angaben von TEK-Service wird das Verfahren in Reutlingen gut angenommen.
Bis die Vorbereitungen für einen zentralen Rechnungseingang, inklusive des erforderlichen nachgelagerten verwaltungsinternen Workflows durch das Rechenzentrum Komm.One abgeschlossen sind, erfolgt die Rechnungsverarbeitung in der Stadt noch dezentral durch den jeweiligen Besteller. Für den Start wurden zunächst zwei Lieferanten eingebunden, bis zu 1.800 Rechnungen sollen damit künftig elektronisch verarbeitet werden. Sukzessive sollen weitere Lieferanten hinzukommen. (sib)

https://www.reutlingen.de
http://www.tek-service.de

Stichwörter: Finanzwesen, TEK-Service, Reutlingen, Beschaffung, E-Rechnung



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Bad Nauheim: Zahlungen schneller abwickeln
[26.1.2024] Anfang Januar hat die Stadt Bad Nauheim Steuerbescheide erstmals mit der Finanz-Software von Anbieter Datev erstellt. Der Systemwechsel bringt unter anderem eine einfachere und schnellere Zahlungsabwicklung mit sich. mehr...
Die Stadt Bad Nauheim arbeitet seit Beginn dieses Jahres auch bei der Steuerbescheiderstellung mit der Finanz-Software von Anbieter Datev
Dortmund: Interaktive Haushaltsdaten
[23.1.2024] Für mehr Transparenz stellt die Stadt Dortmund ihre Haushaltskennzahlen ab sofort auch interaktiv bereit. Der Anspruch dabei ist, für möglichst viel Verständlichkeit zu sorgen. mehr...
Potsdam: Haushalt online einsehen
[16.1.2024] Einen Schritt in Richtung transparente Finanzverwaltung hat Potsdam gemacht: Seit Anfang Januar ist der Haushalt der brandenburgischen Landeshauptstadt online abrufbar. mehr...
Interessierte können sich jetzt digital durch den Haushalt der Stadt Potsdam klicken.
Groß-Zimmern: ASP bei ekom21
[10.10.2023] In den ASP-Betrieb vom Dienstleister ekom21 ist die Gemeinde Groß-Zimmern gewechselt. Trotz engem Zeitplan erfolgte die Umstellung termingetreu. mehr...
Groß-Zimmern ist auf Infoma im ASP-Betrieb bei ekom21 umgestiegen.
DotNetFabrik: Rechnungs-Management per Smartphone
[8.9.2023] Die FLOWWER-App zur Rechnungsfreigabe liegt in einer neuen Version vor. Damit kann nun das gesamte digitale Rechnungsmanagement ortsunabhängig über das Smartphone abgewickelt werden. Auch die Benutzeroberfläche wurde optimiert. mehr...