Schaufenster Sichere Digitale Identitäten:
IDunion setzt 40 Pilotvorhaben um


[8.4.2021] Mit dem Innovationswettbewerb „Schaufenster Sichere Digitale Identitäten“ fördert das BMWi neue Ansätze für interoperable ID-Ökosysteme. Für die zweite Wettbewerbsphase wurde IDunion ausgewählt. Rund 40 Pilotanwendungen sollen umgesetzt werden.

Im Rahmen des Innovationswettbewerbs Schaufenster Sichere Digitale Identitäten will das BMWi herausragende Ansätze für neue offene, interoperable und einfach nutzbare ID-Ökosysteme fördern, die in Modellregionen anwendungsnah erprobt werden sollen (wir berichteten). Am 1. April 2021 beginnt die auf drei Jahre angelegte Umsetzungsphase, in der insgesamt vier große Verbünde gefördert werden sollen. Als erstes wurde dazu die IDunion (vormals: SSI für Deutschland) ausgewählt. Das berichtet jetzt das Unternehmen esatus. Ziele der neuen Projektphase seien unter anderem die Gründung einer Europäischen Genossenschaft, der Start des Produktionsnetzwerks und die Umsetzung von mehr als 40 verschiedenen Pilotanwendungen aus mehreren Anwendungsgebieten.
Basierend auf dem Konzept der selbstbestimmten Identität will IDunion ein Ökosystem für natürliche Personen, Unternehmen und Dinge etablieren. Hierfür sollen Anwendungen in verschiedensten Gebieten pilotiert werden, darunter in den Bereichen Bildung, Mobility, E-Government, E-Health und Identity and Access Management (IAM) sowie Industry/IoT. Geplante Anwendungen seien etwa die Ableitung des Personalausweises in die verfügbaren Wallets, das Campus-Management sowie das Stammdaten-Management für Unternehmen oder Produktidentitäten.

Starkes Netzwerk

Das Netzwerk hat sich darüber hinaus Ziele gesetzt, etwa den Aufbau eines Rahmenwerks, mit dem das Vertrauen in die zugrundeliegende Technologie gestärkt werden soll. Zudem arbeiten die Partner zusammen an der Konzeption und Umsetzung sicherheitsrelevanter Aspekte. Auch die innerhalb des Konsortiums entwickelten Software-Anwendungen sollen weiter ausgebaut werden. Eine zu gründende Europäische Genossenschaft soll als juristische Person für die Verwaltung des Netzwerks sowie zur rechtlichen und operativen Zusammenarbeit dienen.
IDunion ist ein Konsortium aus öffentlichen und privaten Institutionen, Konsortialführer ist der Frühphaseninvestor Main Incubator. Derzeit werden die folgenden Partner im Rahmen des Innovationswettbewerbs gefördert: der Bank-Verlag, die Bundesdruckerei, DB Systel, die Deutsche Telekom, esatus, GS1 Germany, ING-DiBa, Main Incubator, Robert Bosch, Siemens, die Stadt Köln, Spherity, die Technische Universität Berlin, das Institut für Internet-Sicherheit (Westfälische Hochschule) und YES Payment Services. Dazu kommen weitere assoziierte Partner, darunter die Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe, das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, BWI, D-Trust, DATEV, die Deutsche Post, der Deutsche Sparkassen- und Giroverband, das Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, mgm technology partners, das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW, msg systems und IT-Dienstleister regio iT. Mit Gründung der Europäischen Genossenschaft soll IDunion wieder für neue Partner offen sein. (sib)

https://idunion.org
Schaufenster Sichere Digitale Identitäten (Deep Link)
https://www.esatus.com

Stichwörter: Digitale Identität, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), Schaufenster für Sichere Digitale Identitäten, IDunion



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Digitale Identität
Köln: SB-Terminals für Passfotos
[14.1.2022] Dank SB-Terminals in den Kundenzentren der Stadt Köln sollen Bürgerinnen und Bürger biometrische Daten für Ausweisdokumente digital erstellen und übermitteln können. Der barrierearme Online-Service wird vorerst optional angeboten, reagiert aber bereits jetzt auf die Gesetzesänderung, nach der er ab Mai 2025 verbindlich ist. mehr...
An den neuen SB-Terminals in den Kundenzentren der Stadt Köln können Bürgerinnen und Bürger ihre biometrischen Daten selbst erfassen und digital übermitteln.
De-Mail: Krachend gescheitert Bericht
[7.12.2021] Der Bundesrechnungshof stellt der De-Mail ein vernichtendes Urteil aus: Das elektronische Pendant zur Briefpost kostete 6,5 Millionen Euro und wird kaum genutzt. mehr...
Die De-Mail war als elektronisches Pendant zur Briefpost in der Bundesverwaltung gedacht, wird aber kaum genutzt.
Projekt ONCE: App als Ausweis Bericht
[23.11.2021] Im Projekt ONCE wird eine Lösung für eine einfache und sichere digitale Identität entwickelt. In einer zentralen Smartphone-App werden alle erforderlichen ID-Daten verwaltet. Damit sollen auch E-Government-Prozesse erleichtert werden. mehr...
Registermodernisierungsgesetz: Von der Steuer-ID zur Bürger-ID Bericht
[1.11.2021] Im Rahmen des Registermodernisierungsgesetzes soll die bisherige Steueridentifikationsnummer in eine Bürger-ID umgewandelt werden. Das soll die eindeutige Zuordnung von Personendaten in Verwaltungsverfahren ermöglichen. Das Vorhaben wird von Datenschützer skeptisch gesehen. mehr...
PwC-Studie: Perspektiven für den Handy-Ausweis
[28.10.2021] PricewaterhouseCoopers (PwC) hat eine repräsentative Umfrage zum Online-Ausweis und dessen Nutzung auf dem Smartphone durchgeführt. Während der bisherige Online-Ausweis wenig genutzt wird, sehen die Befragten für eine „Digitale Brieftasche“ viele potenzielle Anwendungsgebiete. mehr...
In Deutschland kann man sich bald per Smartphone digital ausweisen.
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 1/2022
Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Digitale Identität:
procilon GmbH
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
Aktuelle Meldungen