krz:
Dokumente einreichen per Mobil-App


[30.7.2021] Ein Jahr lang steht die App Ula im Kreis Minden-Lübbecke bereits zur Verfügung. Sie ermöglicht es Bürgern, von Behörden benötigte Dokumente ganz einfach per Smartphone oder Tablet einzureichen. Das Angebot wird gut angenommen.

Die vom Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) entwickelte Unterlagen-App – kurz: Ula – soll es Bürgern ermöglichen, behördenseitig benötigte Unterlagen sicher digital einzureichen. Seit Anfang Juli 2020 nutzt der Kreis Minden-Lübbecke die App produktiv im Jobcenter, berichtet das krz. Zielsetzung sei es, das Papieraufkommen in der Behörde zu minimieren, den damit verbundenen Scan-Aufwand zu reduzieren und einen elektronischen Kanal im Sinne des Onlinezugangsgesetzes (OZG) zu schaffen. Die krz-App Ula ermögliche es den Anwendern seither, Dokumente auf digitalem Wege – nämlich via mobilem Endgerät – einzureichen. Voraussetzung dafür sei ein Informationsschreiben der entsprechenden Behörde mit einem speziellen QR-Code. Dieser enthalte die notwendigen Daten für die technischen Hintergrundprozesse. Nach dem Scannen des QR-Codes könne der Anwender orts- und zeitunabhängig sofort loslegen und Unterlagen elektronisch einreichen. Über eine technische Verarbeitungskette gelangen die Dokumente direkt in die digital geführten Akten der Behörde.
Ula sei bereits in hoher Zahl heruntergeladen worden, auch die Zahl digitaler Einreichungen steige stetig an, sagt Sören Staas, Amtsleiter für Digitalisierung und Informationstechnik im Kreis Minden-Lübbecke. Die Zusammenarbeit mit dem krz sei eng und erfolgreich. „Darüber hinaus stehen wir im laufenden Austausch mit dem Entwickler-Team im krz Lemgo, bringen vor dem Hintergrund weiterer Digitalisierungsprojekte Ideen ein und berücksichtigen natürlich auch das Feedback von Anwendern“, so Staas. Die App wurde mit dem Jobcenter gemeinsam entwickelt, soll aber auch integraler Bestandteil in denjenigen Verwaltungsbereichen werden, in denen trotz Digitalisierungsbestrebungen Dokumente manuell einzureichen sind. Weitere Verwaltungsvorgänge, die mithilfe von Ula digital abgebildet werden sollen, stehen schon in den Startlöchern. Zudem entwickelt das krz laut eigenen Angaben derzeit eine Verwaltungsplattform für die Unterlagen App, die das Administrieren noch einfacher machen soll. (sib)

https://www.minden-luebbecke.de
https://www.krz.de

Stichwörter: Dokumenten-Management, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), Kreis Minden-Lübbecke, Apps, Ula



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Dokumenten-Management
Dokumenten-Management: Ein Jahrzehnt Erfahrung Bericht
[15.9.2021] IT-Dienstleister hannIT begleitet die Kommunen in der Region Hannover seit mehr als zehn Jahren bei der Umsetzung von Dokumenten-Management-Vorhaben. Die Anforderungen an solche Projekte haben sich im Laufe der Zeit deutlich gewandelt. mehr...
Dokumenten-Management kann mehr, als lediglich Papier ersetzen.
Erfurt: Meilensteine erreicht Bericht
[9.9.2021] Bereits 2014 schrieb die Stadt Erfurt ein Dokumenten-Management-System aus. Den Zuschlag erhielt die E-Akte-Lösung von Anbieter Ceyoniq Technology. Dem Ziel einer digitalen Verwaltung ist die Kommune damit ein gutes Stück nähergekommen. mehr...
Rathaus Erfurt: Auf dem Weg zur digitalen Verwaltung.
Kreis Aurich: Elektronische Aktenführung im Jobcenter
[1.9.2021] Der Landkreis Aurich will seine Verwaltung auf die elektronische Aktenführung umstellen. Die Wahl fiel auf die Software KDO-DMS&more des Zweckverbands KDO. Als erstes wurde die Umstellung im Jobcenter vollzogen, ein Prozessmodellierungs-Tool hilft dabei. mehr...
Ceyoniq Technology: Erfolgreiche Re-Zertifizierung
[31.8.2021] Die von Ceyoniq Technology entwickelte Enterprise-Information-Management (EIM)-Lösung nscale hat jetzt erneut die SAP-Zertifizierung erfolgreich absolviert. mehr...
Bergheim: Antragsmanagement mit KI
[30.8.2021] Bergheim wurde beim BMAS-Ideenwettbewerb Gemeinsam wird es KI für den Entwurf eines KI-gestützten Antragsmanagements für die öffentliche Verwaltung ausgezeichnet. Die KGSt unterstützt die Stadt bei der Weiterentwicklung des Projekts. mehr...
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 9/2021
Kommune21, Ausgabe 8/2021
Kommune21, Ausgabe 7/2021
Kommune21, Ausgabe 6/2021

Aktuelle Meldungen