Bayern:
Dashboard zur Digitalisierung


[10.5.2022] Wie bayerische Behörden bei der Verwaltungsdigitalisierung vorankommen und welche Kommunen welche Dienste digital anbieten, verdeutlicht im Freistaat jetzt das Dashboard Digitale Verwaltung.

In Bayern veranschaulicht jetzt eine neue interaktive Karte des Digitalministeriums, wo die Behörden bei der Verwaltungsdigitalisierung stehen und welche Kommune wie viele Dienste digital anbietet und wo diese zu finden sind. Das Dashboard, das fortlaufend aktualisiert wird, beinhaltet laut Ministeriumsangaben zentral von der Staatsregierung für die Kommunen bereitgestellte Online-Verfahren ebenso wie Verwaltungsservices, die von den Kommunen selbst angeboten werden. Digitalministerin Judith Gerlach sagt: „Das Dashboard Digitale Verwaltung macht den Fortschritt unserer digitalen Verwaltung greifbar und empirisch überprüfbar.“
Laut Digitalministerium zählen zu den aktuellen Spitzenreitern die Städte Nürnberg (241 Online-Verfahren), Augsburg (164 Online-Verfahren) und München (152 Online-Verfahren). Mehr als 50 bayerische Kommunen wiederum hätten noch gar keine eigenen Online-Verfahren bereitgestellt.
Das Digitalministerium unterstützt laut eigenen Angaben Kommunen bei der Verwaltungsdigitalisierung mit zahlreichen Angeboten. So können die Gemeinden betriebskostenfrei und dauerhaft die Basisdienste BayernID als Bürgerkonto inklusive Postfach und E-Payment nutzen ebenso wie das BayernPortal (wir berichteten). Über den BayernStore können Kommunen die Online-Verfahren, die vom fachlich zuständigen Ministerium bereitgestellt wurden, kostenlos abonnieren. Das Förderprogramm Digitales Rathaus unterstützt Kommunen mit jeweils bis zu 20.000 Euro bei der Digitalisierung von Verwaltungsleistungen (wir berichteten). Der Grundkurs Digitallotse vermittelt Verwaltungsmitarbeitern die wichtigsten rechtlichen und organisatorischen Grundlagen, um ihre Kommune auf dem Weg in die Digitalisierung zu begleiten. Darüber hinaus bietet das Digitalministerium eigenen Angaben zufolge den Kommunen diverse Informationsangebote, wie zum Beispiel den BayernLOZen als Leitfaden für die kommunale OZG-Umsetzung, OZG-Checklisten oder das bayerische OZG–Monitoring Tool.
Bei den rein staatlichen Online-Verfahren sind bereits 70 Prozent der Leistungen abgeschlossen, teilt das Ministerium weiter mit. Für fast alle weiteren OZG-Leistungsbündel wurden Umsetzungsprojekte gestartet. Ministerin Gerlach betont: „Allein im letzten Jahr wurden über 150 Verwaltungsleistungen in 28 verschiedenen so genannten OZG-Leistungsbündeln von Land, Kommunen und Verbänden in Bayern neu erstellt. Mit dem Dashboard zeigen wir, wie weit wir sind und schaffen durch Transparenz den Anreiz, mit großen Schritten weiterzugehen. Denn Wettbewerb motiviert und treibt an.“ (ba)

Zum Bayern-Dashboard (Deep Link)
https://www.freistaat.bayern
https://www.stmd.bayern.de

Stichwörter: Portale, CMS, Bayern, OZG, Dashboard, Digitalisierung



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Berlin: Sportstätten künftig digital buchen
[1.3.2024] Ein neues Online-Portal soll für mehr Übersicht und Transparenz über das Angebot der Berliner Sportvereine sorgen. In Zukunft sollen darüber auch Anträge für Nutzungszeiten digital gestellt werden können. Die entsprechende Lösung dafür hat das ITDZ Berlin entwickelt. mehr...
Sachsen: Online-Portal für Schulanmeldung
[28.2.2024] Ein Online-Anmeldeverfahren für neuzugewanderte Schüler hat jetzt der Freistaat Sachsen in Betrieb genommen. mehr...
Weil der Stadt: Alles neu im Web
[28.2.2024] 
Mit aktualisierten Inhalten, neuen Funktionen und einem modernen Design wartet nach einem umfassenden Relaunch nun die Website von Weil der Stadt auf. mehr...
Rhein-Sieg-Kreis: BundID im Einsatz
[27.2.2024] Auf die BundID für die Abwicklung von Online-Services setzt bereits jetzt der Rhein-Sieg-Kreis. Im Sommer 2024 soll das Servicekonto.NRW landesweit abgeschaltet und durch die BundID ersetzt werden. mehr...
Wiesbaden: Beim Relaunch mitbestimmen
[26.2.2024] 
Die Website der Stadt Wiesbaden soll einem Relaunch unterzogen werden. Dabei will die Stadt auch die Perspektive der Bürgerinnen und Bürger einbeziehen und hat Interessierte zur Teilnahme an einer Fokusgruppe aufgerufen. mehr...
Weitere FirmennewsAnzeige

Kundenportal: Der Weg in die digitale Zukunft der Antragsprozesse
[27.2.2024] Willkommen in der Ära der digitalen Transformation für die öffentliche Verwaltung. Ein Kundenportal für digitale Antragsstrecken revolutioniert nicht nur die Art und Weise, wie Anträge bearbeitet werden, sondern schafft auch Raum für Effizienz, Flexibilität und reibungslose Abläufe. mehr...

EU-Richtlinie 2016/2102: So funktioniert barrierearme Rechnungsverarbeitung
[22.8.2023] Einen barrierearmen Zugang zu Websites und mobilen Anwendungen zu gewährleisten, dazu sind öffentliche Stellen in Deutschland und der EU seit 2019 verpflichtet. Was bedeutet dies für die Verarbeitung eingehender Rechnungen in SAP? Sind Dokumentenprozesse überhaupt betroffen? mehr...

Stadt Essen nutzt Eingangsrechnungsworkflow der xSuite im großen Stil: Sichere Planung durch Rechnungsworkflow
[23.3.2023] Essen ist eine moderne Wirtschafts-, Handels- und Dienstleistungsmetropole im Herzen des Ruhrgebiets. Sie ist Konzernzentrale, zum Beispiel für RWE AG, Evonik Industries AG, E.ON Ruhrgas AG, GALERIA Karstadt Kaufhof GmbH und Hochtief AG. Die Messe Essen ist etabliert unter den Top-Ten der deutschen Messeplätze. Was viele Besucher angesichts der modernen Essener Skyline verblüfft: Die Geschichte der Stadt ist älter als die Berlins, Dresdens oder Münchens. Essen feierte im Jahr 2002 das 1150-jährige Jubiläum von Stift und Stadt Essen. mehr...
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
ProCampaign®
28195 Bremen
ProCampaign®
TSA Public Service GmbH
06108 Halle (Saale)
TSA Public Service GmbH
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
Aktuelle Meldungen