Dresden:
Mobil-O-Mat wurde rege genutzt


[2.4.2024] Anhand des interaktiven Tools Mobil-O-Mat konnten Bürgerinnen und Bürger der Stadt Dresden den Verkehr der Zukunft planen. Mehr als 6.300 Menschen haben diese Beteiligungsmöglichkeit wahrgenommen.

Das Dresdner Amt für Stadtplanung und Mobilität hatte die Bürgerinnen und Bürger im Februar dieses Jahres dazu aufgerufen, an einer digitalen Bürgerbeteiligung mit dem Mobil-O-Mat teilzunehmen (wir berichteten). Wie die Stadt nach Abschluss der Beteiligungsmaßnahme mitteilt, haben mehr als 6.300 Menschen aus Dresden und der Region die Gelegenheit genutzt, spielerisch die Verkehrsplanung der Zukunft mitzugestalten. Im Mobil-O-Mat ließen sich verschiedene Maßnahmen der Mobilitätsplanung kombinieren. Das Tool simulierte die Auswirkungen der gewählten Maßnahmen auf den Verkehr und die durch den Stadtrat vorgegebenen Ziele. Ein Viertel der Teilnehmer gab darüber hinaus wertvolle Hinweise zur Verkehrsplanung in der Stadt Dresden.

„Ich bin beeindruckt vom Engagement der Dresdnerinnen und Dresdner für die Mobilität in ihrer Stadt. Ich möchte mich bei allen bedanken, die Ideen und Zeit in den Mobil-O-Mat gesteckt haben. Diese große Zahl an Rückmeldung ist ein wichtiges Fundament, um im nächsten Schritt die tatsächlichen Maßnahmen für den Dresdner Mobilitätsplan 2035+ auszuwählen“, erklärt Dresdens Verkehrsbürgermeister Stephan Kühn. 
Wie die Stadtverwaltung weiter mitteilt, wertet das Amt für Stadtplanung und Mobilität die Ergebnisse der Beteiligung nun aus. Dabei wird auch geprüft, welche Maßnahmen besonders häufig oder selten gewählt wurden. Die Ergebnisse werden nach Abschluss der Auswertung online veröffentlicht. (bw)

https://www.dresden.de/mobiplan

Stichwörter: E-Partizipation, Dresden



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Garching: Plattform für Beteiligung
[5.4.2024] Über eine Beteiligungsplattform verfügt jetzt die Stadt Garching. Sie wurde mit Unterstützung der Initiative demokratie.today eingeführt. Als erstes Projekt wurde das Bürgerbudget vorgestellt. mehr...
Sachsen-Anhalt: Beteiligungsportal gestartet
[3.4.2024] Sachsen-Anhalts Landes- und Kommunalbehörden können ab sofort das Online-Beteiligungsportal des Landes nutzen. Die Plattform, die im Rahmen einer Länderkooperation entstanden ist, eignet sich für formelle und informelle Beteiligungen. mehr...
Sachsen-Anhalt: Online-Beteiligungsportal freigeschaltet.
Magdeburg: Beteiligung mit Wirkung ist online
[27.3.2024] Über Möglichkeiten der Mitwirkung können sich Bürger der Stadt Magdeburg jetzt online informieren. Eine neue Beteiligungsplattform steht in den Startlöchern. mehr...
Kempten: Beteiligungsvorhaben visuell darstellen
[26.3.2024] In Kempten werden ein Bürgerbeteiligungsportal und eine 3D-Darstellung der Stadt verknüpft: So soll ein tieferes Verständnis für komplexe städtische Projekte und deren Auswirkungen ermöglicht und die Kommunikation zwischen Bürgern und Behörden erleichtert werden. mehr...
In Kempten werden ein Bürgerbeteiligungsportal und die 3D-Darstellung der Stadt verknüpft – so werden komplexe Vorhaben besser verständlich.
Kaiserlautern: Leitlinien für Bürgerbeteiligung online
[20.3.2024] Noch bis Ende dieses Monats haben die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Kaiserslautern die Möglichkeit, online ihre Kommentare und Ideen rund um die Leitlinien zur Bürgerbeteiligung einzubringen. mehr...
Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich E-Partizipation:
wer denkt was GmbH
64293 Darmstadt
wer denkt was GmbH
VertiGIS GmbH
53177 Bonn
VertiGIS GmbH
NOLIS GmbH
31582 Nienburg/Weser
NOLIS GmbH
leanact GmbH
38106 Braunschweig
leanact GmbH
Aktuelle Meldungen