Nordrhein-Westfalen:
Servicekonto freigegeben


[7.9.2017] Das Servicekonto.NRW ist jetzt erstmals der Fachöffentlichkeit vorgestellt und zur Anbindung an Verwaltungsportale freigegeben worden. Im E-Government-Gateway des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) ist das Servicekonto bereits mit dem Produktivgang verfügbar.

Das krz freut sich über den Produktivgang des Servicekonto.NRW. Eine Identität für alle Dienste: Auf dem 18. ÖV-Symposium NRW (5. September 2017, Dortmund) ist das Servicekonto.NRW erstmals der Fachöffentlichkeit vorgestellt und zur Anbindung an die Verwaltungsportale freigegeben worden. Ab Januar 2018 können es die Bürger dann nutzen, um sich in sämtlichen Online-Diensten der Kommunen und des Landes sicher auszuweisen. Hartmut Beuß, Beauftragter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen für Informationstechnik (CIO) erklärte, das Servicekonto.NRW sei ein Meilenstein in der Entwicklung des E-Government in Nordrhein-Westfalen und ein wichtiger Schritt hin zu einer standardisierten, einfachen und leichten Nutzung von digitalen Verwaltungsangeboten.
Wie der KDN – Dachverband kommunaler IT-Dienstleister mitteilt, startet das Servicekonto.NRW mit der einfachen Registrierung über Benutzername und Passwort und der Online-Ausweisfunktion des Personalausweises und des elektronischen Aufenthaltstitels. In weiteren Schritten soll das Angebot um das mobile Authentisieren mit dem Smartphone sowie Unternehmenskonten erweitert werden. Nach dem Start in Nordrhein-Westfalen werde das Servicekonto zudem Zugang zu allen Verwaltungsdiensten in Deutschland und sogar europaweit eröffnen.
Bereits mit dem Produktivgang ist das Servicekonto.NRW im E-Government-Gateway des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) verfügbar. Das Konto ist laut dem kommunalen IT-Dienstleister in den krz-Service Elternbeiträge Online eingebunden. Dieser ermöglicht Eltern, der Kommune ihre Daten zu übermitteln, damit diese die Beiträge für offene Ganztagsschulen und Kindertagesstätten festsetzen. Im Einsatz sei der Dienst zur Zeit bei der Stadt Bad Oeynhausen, der Gemeinde Stemwede und dem Kreis Lippe. Neben der Registrierung und dem Log-in im lokalen Konto des Portals sei es nun möglich, die Registrierung beim Servicekonto.NRW vorzunehmen und sich mit diesen Daten dann am lokalen krz-Portal anzumelden. Die Hoheit über das eigene Konto und die Nutzung der gespeicherten Daten liege dabei immer bei den Bürgern. (bs)

http://servicekonto.nrw
http://www.kdn.de
http://www.krz.de

Stichwörter: Digitale Identität, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), Nordrhein-Westfalen, Servicekonto.NRW, KDN



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Digitale Identität
Bielefeld: Umstellung auf BundID
[22.4.2024] In Nordrhein-Westfalen soll zur sicheren Identifizierung bei der Nutzung von Online-Diensten das vom Land betriebene Servicekonto.NRW noch in diesem Jahr von der BundID des BMI abgelöst werden. Nun vollzieht die Stadt Bielefeld bei ihrem Verwaltungsportal die Umstellung. mehr...
In Bielefeld pilotiert nextgov iT die Umstellung des Verwaltungsportals auf die BundID.
Nolis: Anbindung an BundID
[18.4.2024] Mehr als 150 Kommunen, welche die Lösung NOLIS | Rathausdirekt nutzen, hat das Unternehmen Nolis bereits an die BundID und Mein Unternehmenskonto angebunden. mehr...
Fundsachen: Fundservice Deutschland mit BundID
[5.4.2024] Das digitale Fundbüro Fundservice Deutschland, das der Freistaat Sachsen im Rahmen der OZG-Umsetzung als EfA-Leistung zur Verfügung stellt, wurde nun an die BundID angebunden. Damit ersparen sich die Nutzer bei der Suche nach ihren verlorenen Gegenständen die Eingabe der persönlichen Daten. mehr...
Das Online-Portal Fundservice Deutschland ist jetzt an die BundID angebunden.
Osnabrück: Bauanträge mit der BundID einreichen
[19.3.2024] Die Stadt Osnabrück stellt die Antragstellung im Baugenehmigungsverfahren auf die Authentifizierung mit der BundID um. mehr...
BSI: Mögliche Schwachstelle im eID-System?
[21.2.2024] Beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ist ein Hinweis auf eine mögliche Schwachstelle im eID-System eingegangen, dem nun nachgegangen wurde. Dabei kam das BSI zu dem Ergebnis, dass die Online-Ausweisfunktion weiterhin eine der sichersten Möglichkeiten des digitalen Identitätsnachweises ist. mehr...
Kommen viele Faktoren zusammen, kann die Online-Ausweis-Funktion auch missbraucht werden. Das BSI hält die eID aber weiterhin für die sicherste Ausweismöglichkeit.
Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Digitale Identität:
procilon GmbH
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
Telecomputer GmbH
10829 Berlin
Telecomputer GmbH
Aktuelle Meldungen