Biedenkopf:
Erste digitale Dorflinde gepflanzt


[12.9.2018] Die hessische Landesregierung unterstützt Kommunen bei der Einrichtung von WLAN-Infrastrukturen im Rahmen des Förderprogramms „Digitale Dorflinde“. In Biedenkopf ist jetzt die Pilotphase gestartet.

Hessenweites WLAN-Förderprogramm „Digitale Dorflinde“ startet in Biedenkopf. Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir hat am Montag (10. September 2018) in Biedenkopf ein Pilotprojekt zum hessenweiten WLAN-Förderprogramm „Digitale Dorflinde“ für Kommunen gestartet. „Mobiles Internet wird im Alltag immer wichtiger. Öffentliches WLAN trägt zur Attraktivität von Kommunen bei“, erklärte Al-Wazir dazu.
Das Land Hessen unterstützt mit dem Programm Städte und Gemeinden bei der Einrichtung von WLAN-Infrastrukturen. Wie der kommunale IT-Dienstleister ekom21 mitteilt, gibt es pro installiertem Hotspot bis zu 1.000 Euro, der Höchstbetrag pro Kommune liegt bei 10.000 Euro. Bis zum Jahr 2019 stehen dafür insgesamt zwei Millionen Euro Fördermittel aus dem Landeshaushalt zur Verfügung.
Für die technische Umsetzung hat ekom21 nach Abschluss einer europaweiten öffentlichen Vergabe einen Rahmenvertrag mit der Firma IT-Innerebner abgeschlossen, welche die Infrastruktur aufbauen und betreiben wird. Kommunen sollen so möglichst einfach und zu äußerst attraktiven Konditionen den Ausbau des mobilen Internets über WLAN realisieren können, heißt es in der Pressemeldung weiter. ekom21-Geschäftsführer Ulrich Künkel sagte dazu: „Erfolgsfaktor für Digitalisierung und E-Government ist ein allseits verfügbares Internet. Mit dem Projekt Digitale Dorflinde sorgen das Land Hessen, die Firma IT-Innerebner und die ekom21 hier für Fortschritt in hessischen Kommunen.“
Ziel des WLAN-Förderprogramms ist es, an geeigneten öffentlichen Plätzen und Räumen wie beispielsweise Haltestellen, Marktplätzen oder touristischen Standorten einen performanten Internet-Zugang anzubieten. Nach Angaben des hessischen Wirtschaftsministeriums ist das in Biedenkopf in Betrieb gegangene WLAN Teil der Pilotphase. Dabei soll das Verfahren getestet und optimiert werden, um eine möglichst schnelle und reibungslose Umsetzung des eigentlichen Programms vorzubereiten. (ba)

www.hessen-wlan.de
www.ekom21.de
wirtschaft.hessen.de

Stichwörter: Breitband, ekom21, Hessen, Biedenkopf, WLAN, Tarek Al-Wazir

Bildquelle: ekom21

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
Bremen: Gigabit-Bundesland
[13.11.2018] Bremen ist das erste Bundesland mit Gigabit-Anschlüssen im gesamten Kabelnetz. Vodafone bietet rund 340.000 Haushalten Highspeed-Internet an. mehr...
Symbolischer Startschuss für das Gigabit-Land Bremen.
BNetzA: Mitnutzungsentgelt für städtische Leerrohre
[8.11.2018] Für die Mitnutzung eines städtischen Leerrohrs beim Breitband-Ausbau hat jetzt die Bundesnetzagentur (BNetzA) das Mitnutzungsentgelt festgesetzt. Zuvor hat sie einen bundesweiten Meterpreis pro Jahr für die Mitnutzung ermittelt. mehr...
Langmatz: Kabelschacht aus Kunststoff
[8.11.2018] Kabelschacht aus Beton oder Kunststoff? Vor dieser Frage stehen momentan einige Kommunen, die sich mit dem Breitband-Ausbau beschäftigen. Die Firma Langmatz hat sich schon früh auf die Fertigung von Kabelschächten aus Kunststoff spezialisiert. mehr...
Kabelschächte aus Kunststoff: Alternative zu Betonschächten.
Waldsolms: 100. digitale Dorflinde
[7.11.2018] Das Förderprogramm der hessischen Landesregierung zur Errichtung von WLAN-Hotspots kommt bei den Kommunen gut an: Zwei Monate nach dem Start wurde jetzt die hundertste digitale Dorflinde gepflanzt. mehr...
Worms: WLAN-Hotspots werden ausgebaut
[2.11.2018] WLAN-Hotspots ermöglichen Besuchern der Wormser Ortsverwaltungen und Jugendeinrichtungen die kostenlose Internet-Nutzung. mehr...
Die Stadt Worms baut ihr kostenloses WLAN-Angebot auch in den Ortsverwaltungen aus.