Apps:
Moers für die Hosentasche


[12.10.2018] Die App „Mein Moers“ informiert in Echtzeit über freie Parkplätze, liefert Veranstaltungshinweise, erinnert an Müllabfuhrtermine und bietet einen virtuellen Stadtrundgang. Bald soll die App auch für Android-Geräte zur Verfügung stehen.

App „Mein Moers“ erinnert an Müllabfuhrtermine, zeigt freie Parkplätze an und informiert über aktuelle Veranstaltungen. Der 16-jährige Schüler Lennart Fischer hat mit „Mein Moers“ eine kostenfreie App für Einwohner und Besucher der nordrhein-westfälischen Stadt programmiert. Wie auf der Plattform lokalkompass.de zu lesen ist, zeigt die mobile Applikation in Echtzeit freie Parkplätze, Veranstaltungshinweise sowie Müllabfuhrtermine an. Damit man nicht vergisst, die Mülltonne rechtzeitig vor die Tür zu stellen, verschicke die App auf Wunsch eine Push-Nachricht am Abend vorher.
Besonders interessant ist für Besucher, Einwohner und Gewerbetreibende laut dem Artikel auf lokalkompass.de der virtuelle Stadtrundgang auf Basis der hochauflösenden Panoramabilder des Unternehmens telepano: Per Mausklick lassen sich Straßen, Sehenswürdigkeiten und Geschäfte von Moers erkunden – inklusive Öffnungszeiten. Die Panoramen stünden auf dem Open-Data-Portal der Stadt Moers frei zur Verfügung. Die Firma telepano liefere aber nicht nur die Bilder für die App „Mein Moers“, sie biete mit der Website 360moers.de auch die Möglichkeit, die Stadt virtuell zu erkunden und Geschäfte zu betreten, um zum Beispiel per Mausklick einen Tisch im Restaurant zu reservieren oder Bücher zu bestellen.
Lennart Fischer ist Teil der Initiative Code for Niederrhein, einer Gruppe junger Programmierer, die bereits mehrere Apps entwickelt hat, heißt es in dem Artikel weiter. Aktuell überarbeite der Schüler „Mein Moers“, damit die App bald auch für Android-Nutzer zur Verfügung steht. (ba)

Zum Artikel auf lokalkompass.de (Deep Link)
http://meinmoers.lambdadigamma.com
http://360moers.de

Stichwörter: Social Media, Moers, Apps, telepano, Open Data

Bildquelle: meinmoers.lambdadigamma.com

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Social Media
Schweiz: App belebt Regensberg
[16.1.2020] Klein, aber gut vernetzt: Um die Verwaltung zu entlasten und ihren Bürgern einen zeitgemäßen Kommunikationskanal zu bieten, nutzt die Schweizer Gemeinde Regensberg seit Dezember eine App. mehr...
Regensberg: Gemeindepräsident Gregory Turkawka erklärt die Beekeeper-App.
Bad Belzig: App für Smart Village Bericht
[12.12.2019] Seit August bündelt in Bad Belzig die Smart Village App verschiedene digitale Dienste und Angebote für die Bürger und Gäste der Stadt. 2020 soll die Open-Source-Lösung auf 20 weitere Kommunen in Brandenburg übertragen werden. mehr...
Bad Belzig: Launch der App mit Prominenz.
Social Media: Kein Newsletter via WhatsApp
[10.12.2019] Eine Nutzungsänderung verbietet den Newsletter-Versand über WhatsApp. Das hat auch Auswirkungen auf die Social-Media-Konzepte von Kommunen. Die Stadt Horb am Neckar beispielsweise sieht sich gezwungen, auf andere Kanäle auszuweichen. mehr...
Braunschweig: Neues aus dem Rathaus
[9.12.2019] Die Stadtverwaltung Braunschweig ist jetzt auf Instagram vertreten. Neben Facebook und Twitter können sich Bürger somit auch über diese Social-Media-Plattform über das Geschehen im Rathaus informieren. mehr...
Herrenberg: Stadtgeschehen auf Instagram
[21.11.2019] Über ihren neuen Instagram-Kanal will die Stadtverwaltung Herrenberg ihre Reichweite im Internet erhöhen. Bilder geben Eindrücke rund um das Stadtgeschehen und sollen beispielsweise potenzielle Nachwuchskräfte ansprechen. mehr...
Herrenberg präsentiert sich auf Instagram.
Suchen...

 Anzeige

zk2020
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Social Media:
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
Aktuelle Meldungen