Nordrhein-Westfalen:
Startschuss für Kommunalportal


[21.8.2020] Die kommunalen IT-Dienstleister in Nordrhein-Westfalen wollen mit dem Kommunalportal.NRW bis 2021 eine landesweite Portalplattform schaffen und damit den Zugang zu Lösungen ermöglichen, die das OZG verlangt.

Der Startschuss für die Umsetzung eines landesweiten Kommunalportals in Nordrhein-Westfalen ist gefallen. Grundlage ist der Beschluss des IT-Lenkungsausschusses der Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Spitzenverbände Nordrhein-Westfalens. Dies gab jetzt der KDN – Dachverband kommunaler IT- Dienstleister bekannt. Ab dem Jahr 2021 soll das Kommunalportal.NRW als offenes und herstellerneutrales Landesportal in Betrieb genommen und allen nordrhein-westfälischen Kommunalverwaltungen zur Verfügung gestellt werden. Angeboten werden sollen dort die vom Onlinezugangsgesetz (OZG) verlangten Dienste sowie weitere kommunale Online-Services. Neben Basiskomponenten wie dem Formular-Management, Authentifizierungsverfahren, Postfach oder Dokumentensafe zählen dazu auch Lösungen aus den Digitalen Modellregionen NRW. KDN-Geschäftsführer Andreas Engel erläutert: „Das Kommunalportal.NRW soll zu einer vollumfänglichen Gesamtlösung entwickelt werden und als Leitportal für alle Kommunalverwaltungen in NRW einen Mehrwert erbringen.“

Offene Schnittstellen für kommunale Entwicklungen

Das Kommunalportal soll den Kommunen und ihren IT-Dienstleistern darüber hinaus als Entwicklungsumgebung für gemeinsame OZG-Dienste dienen. Schnittstellen für die Entwicklung von Online-Diensten sollen offengelegt werden, sodass sich kommunale IT-Dienstleister daran orientieren können. Geplant ist außerdem, die auf dem Kommunalportal entwickelten Dienste abwärtskompatibel zu den in Nordrhein-Westfalen bereits verbreiteten Bestandsportalen zu gestalten, sodass sie auch auf dezentralen Portalen im KDN nachnutzbar sind.
Die beiden Portalentwickler im KDN, regio iT und Südwestfalen IT, haben die Architektur für das Kommunalportal.NRW auf Grundlage bereits vorhandener Produkte entwickelt. (sib)

https://www.kdn.de
https://www.regioit.de
https://www.sit.nrw

Stichwörter: Portale, CMS, Kommunalportal.NRW, Nordrhein-Westfalen, KDN



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Stuttgart: Web-Angebot in elf Sprachen verfügbar
[12.6.2024] Die Informationen auf der Website der Stadt Stuttgart lassen sich künftig mit einem Klick in elf Sprachen übersetzen. Die Stadt nutzt hierfür das KI-Tool DeepL. mehr...
Hennigsdorf: Service mit OpenR@thaus
[11.6.2024] Als erste Kommune im Kreis Oberhavel hat die Stadt Hennigsdorf ihr Serviceportal auf Basis von OpenR@thaus freigeschaltet. Zum Start stehen 120 Online-Dienstleistungen bereit. mehr...
Serviceportal von Hennigsdorf startet mit 120 Online-Dienstleistungen.
München: Wahlhelferportal zur Europawahl
[6.6.2024] Um Bürgerinnen und Bürgern die Registrierung als Wahlhelfer für die Europawahl am 9. Juni zu erleichtern, hat die bayerische Landeshauptstadt München im Februar ein Wahlhelferportal freigeschaltet. mehr...
Wer die Stadt München bei Wahlen als Wahlhelfer unterstützen will, kann sich jetzt über ein neues Portal registrieren und informieren.
Nolis: TSA-Zertifizierung für bidirektionale Schnittstelle
[6.6.2024] Eine TSA-Zertifizierung für die bidirektionale Schnittstelle zu den TSA-Infodiensten hat Anbieter Nolis erhalten. Damit wird das benutzerfreundliche Erfassen und Bereitstellen von Dienstleistungsbeschreibungen über NOLIS | CMS und NOLIS | Rathausdirekt gewährleistet. mehr...
iKISS: TSA-Zertifizierung für XZuFi
[30.5.2024] Eine Zertifizierung von Teleport / TSA für XZuFi im CMS iKISS hat jetzt Anbieter Advantic erhalten. Hintergrund ist eine Deaktivierung des bisherigen Schnittstellenstandards seitens TSA zur Jahresmitte. mehr...
Weitere FirmennewsAnzeige

Besuchersteuerung: Das neue Einbürgerungsgesetz stellt Behörden vor zusätzliche Herausforderungen
[12.6.2024] Am 27. Juni 2024 tritt das neue deutsche Einbürgerungsgesetz in Kraft. Damit verkürzt sich die Mindestaufenthaltsdauer für eine Einbürgerung von derzeit acht auf fünf Jahre, bei besonderen Integrationsleistungen sogar auf bis zu drei Jahre. Demzufolge werden Ausländerbehörden künftig mehr Anträge auf Einbürgerung bearbeiten müssen. Allerdings stoßen bereits heute viele Ausländerbehörden an ihre Kapazitätsgrenzen. Magdalene Rottstegge, zuständig für das Business Development bei der SMART CJM GmbH, erläutert, wie Ämter das erhöhte Arbeitsaufkommen besser bewältigen können. mehr...

E-Rechnung: Für den Ansturm rüsten
[31.5.2024] Die E-Rechnungspflicht im B2B-Bereich kommt. Kommunen sollten jetzt ihre IT darauf ausrichten. Ein Sechs-Stufen-Plan, der als roter Faden Wege und technologische Lösungsmöglichkeiten aufzeigt, kann dabei helfen. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
S-Management Services GmbH
70565 Stuttgart
S-Management Services GmbH
KID Magdeburg GmbH
39104 Magdeburg
KID Magdeburg GmbH
TSA Public Service GmbH
06108 Halle (Saale)
TSA Public Service GmbH
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
Aktuelle Meldungen