DATEV:
Direkter Import von PayPal-Umsätzen


[2.8.2021] Eine neue PayPal-Schnittstelle bietet das Unternehmen DATEV den Kommunen und kommunalen Unternehmen an. PayPal-Umsätze können damit direkt in das Rechnungswesen importiert werden.

Eine neue PayPal-Schnittstelle bietet jetzt DATEV an. Nicht zuletzt bei Kommunen und kommunalen Unternehmen gewinnen die Geschäftsmodelle des E-Commerce zunehmend an Bedeutung, teilt das Unternehmen mit. Zahlungsdienstleister wie PayPal spielen hier eine zentrale Rolle. Dabei müssen sowohl die Rechnungsdaten als auch Zahlungen in die Buchführung übernommen werden. Mit dem Zahlungsdatenservice PayPal können diese Umsätze laut DATEV nun durch eine automatisierte Anbindung schnell und einfach in das DATEV Rechnungswesen kommunal übernommen werden. Dabei unterstütze die neue PayPal-Schnittstelle das Buchen von Rechnungen mit einer Fälligkeit. Die elektronischen Daten werden automatisiert in der DATEV-Cloud bereitgestellt, sodass Anwender direkten Zugriff darauf haben. Auf dieser Basis könne ein PayPal-Konto analog einem Bankkonto angelegt werden. Über die Mechanismen des elektronischen Bankbuchens lassen sich die Umsätze des PayPal-Kontos automatisch verarbeiten. So werde eine effiziente Bearbeitung und die steuer- wie auch handelsrechtlich korrekte Abbildung der Geschäftsvorfälle aus dem E-Commerce sichergestellt. (ve)

https://www.datev.de

Stichwörter: Finanzwesen, DATEV, PayPal, Payment



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Erfurt: Kassenprozesse optimiert
[25.1.2023] Thüringens Landeshauptstadt Erfurt hat das Software-Modul ELKO von Anbieter ab-data eingeführt. Es handelt sich dabei um eine selbstlernende Lösung, die das Kassengeschäft optimiert. mehr...
Komm.ONE: Kommunen auf dem Weg zu SAP S/4HANA
[17.1.2023] Um die Kommunen bei der Umstellung auf die ERP-Plattform SAP S/4HANA zu unterstützen, hat der IT-Dienstleister Komm.ONE das digitale Umzugsunternehmen Natuvion als Partner gewonnen. Die Umstellung auf den neuen SAP-Standard ist nötig, weil der Support für die Vorversion endet. mehr...
Axians Infoma: Medienbruchfreier E-Rechnungsprozess
[22.12.2022] Die bayerischen Städte Erlangen, Memmingen und Illertissen sowie die baden-württembergische Gemeinde Langenargen haben den Infoma Rechnungsworkflow eingeführt. Sie verfügen somit über einen durchgängig digitalen Prozess rund um die Verarbeitung elektronischer Rechnungen. mehr...
Göttingen: Haushalt im Blick Bericht
[25.11.2022] Seit vier Jahren verwendet die Stadt Göttingen für die Verwaltung ihres Haushalts die Business-Intelligence-Lösung von Anbieter Axians Infoma. Sie fungiert als Wissensbasis für einzuleitende Steuerungsmaßnahmen oder wichtige Entscheidungen. mehr...
Neues Rathaus in Göttingen: Haushaltssituation jederzeit im Griff.
Finanzwesen: Kein Bauchgefühl notwendig Bericht
[16.11.2022] Die Umstellung auf die doppische Buchhaltung hat kommunale Finanzverwaltungen in eine neue Ära marktwirtschaftlichen Zuschnitts katapultiert. Damit öffnet sich die Tür hin zu ganzheitlichen Procure-to-Pay-Strecken, optimiert durch Business Intelligence. mehr...
Digitalisierung ist die Voraussetzung für den BI-Einsatz.