Kassel:
Azubis gestalten Social-Media-Beiträge


[18.11.2022] Auf eine Ansprache auf Augenhöhe achtet die Stadt Kassel bei der Auszubildendensuche und nutzt dazu ihre Social-Media-Kanäle. Die entsprechende Kampagne und die Beiträge haben die Auszubildenden selbst gestaltet.

Augenzwinkernd provokant in der Aussage und zielgruppengerecht in der Bildsprache warb die Stadt Kassel in ihren Social-Media-Kanälen um Auszubildende. Ungewöhnliche Wege bei der Auszubildendensuche beschreitet die Stadt Kassel. In zielgruppengerechter Ansprache will sie über ihre Social-Media-Kanäle Interessierte auf sich aufmerksam machen. Wie die hessische Kommune mitteilt, wurde dazu eine entsprechende Kampagne von den Auszubildenden selbst erdacht. Zuvor hatten diese bereits in den sozialen Netzwerken Facebook und Instagram mit kleinen Clips über Ausbildungs- und Studienplätze in der Stadtverwaltung informiert. Auch ein Video mit Oberbürgermeister Christian Geselle ist Teil der Kampagne. Auf die Frage, warum er eine Ausbildung bei der Stadtverwaltung Kassel empfehlen könne, sagt er: „Weil die Stadt Kassel ein hochattraktiver Arbeitgeber ist. Wir befinden uns in herausfordernden Zeiten. Alle, die Lust auf Herausforderungen haben und Daseinsvorsorge für die Mitmenschen in Kassel und der Region mitgestalten möchten, sind für die Stadt die oder der Richtige.“ Die Stadt biete ein breites Spektrum an vielfältigen Berufsfeldern, ein umfangreiches Fortbildungsprogramm und attraktive Aufstiegschancen. „Wie andere Unternehmen und Betriebe müssen auch wir um potenzielle Mitarbeitende werben, um in Zukunft den wachsenden Anforderungen an eine moderne und bürgerfreundliche Verwaltung gerecht zu werden. Das geschieht in klassischen Formaten, aber auch mit einer neuen Ansprache auf Augenhöhe“, beschreibt Geselle die Motivation hinter der Kampagne. Das Feedback auf die innovative und leicht provokante Werbemaßnahme sei fast ausschließlich positiv gewesen. Sie habe neugierig gemacht und sei von der Zielgruppe mit anerkennenden Likes überhäuft worden.
Die Auszubildenden wollen sich auch in Zukunft mit frischen Ideen in die Social-Media-Kanäle der Kommune einbringen. In den sozialen Netzwerken ist die Verwaltung unter @stadtkassel zu finden.
Um anstehende Herausforderungen in Ausbildung, Personalentwicklung und Gesundheitsmanagement zu meistern, hat die Stadt außerdem eine organisatorische Neuausrichtung vorgenommen: Das seit dem Jahr 2012 bestehende Sachgebiet mit der entsprechenden Aufgabenstellung ist aus dem Personal‐ und Organisationsamt herausgelöst worden. Es bildet nun – mit inhaltlicher und personeller Erweiterung – ein eigenes Amt mit dem Namen Stadt Kassel Akademie. (ve)

https://www.kassel.de/ausbildung
Instagram-Kanal der Stadt Kassel (Deep Link)
Twitter-Kanal der Stadt Kassel (Deep Link)
Facebook-Fanpage der Stadt Kassel (Deep Link)
YouTube-Kanal der Stadt Kassel (Deep Link)

Stichwörter: Social Media, Kassel, Personalwesen, Recruiting

Bildquelle: Stadt Kassel

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Social Media
Köln: Authentisch kommunizieren Bericht
[18.11.2022] Um mit ihren Informationen auch solche Zielgruppen zu erreichen, die klassische Medien eher nicht nutzen, setzt die Stadt Köln voll auf Social Media – unter anderem mit dem preisgekrönten Format „Wat is?“ auf dem städtischen Instagram-Kanal. mehr...
Dreharbeiten für die Kölner Instagram-Serie „Wat is?“.
Nürnberg: Social Media erreichen 200.000 Follower
[15.9.2022] Rund 200.000 Follower erreicht die Stadt Nürnberg mittlerweile über ihre zentralen Social-Media-Kanäle. Aktiv ist sie nicht nur auf Twitter, Facebook oder Instagram. Interessierte können sich auch per Messenger-Dienst Informationen der Stadt zuspielen lassen. mehr...
Märkischer Kreis: Instagram-Kanal gestartet
[6.7.2022] Aufgrund der guten Resonanz auf seine bisherigen Social-Media-Aktivitäten hat der Märkische Kreis nun auch einen Instagram-Kanal gestartet. Mit dem Angebot will die Kommune insbesondere die jüngere Zielgruppe der unter 30-jährigen ansprechen. mehr...
Märkischer Kreis geht mit Instagram an den Start.
Weka Media: Fachbuch zu Social Media
[30.3.2022] Ein Fachbuch zu Social Media und Messenger-Diensten im kommunalen Bereich hat das Medienunternehmen Weka Media herausgegeben. mehr...
Neues Fachbuch zum Einsatz von Social Media in Kommunen erschienen.
Ahaus: Das Smartphone als Stadtführer
[19.11.2021] Im münsterländischen Ahaus hat das Stadt-Marketing eine eigene digitale Stadtführung schnell und einfach umgesetzt. Sie basiert auf der kostenlosen Plattform chayns des Herstellers Tobit.Software. mehr...
Machen Smartphones zu Stadtführern: QR-Codes im historischen Ahaus, hier am Torhausturm des Barockschlosses.
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 12/2022
Kommune21, Ausgabe 11/2022
Kommune21, Ausgabe 10/2022
Kommune21, Ausgabe 09/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Social Media:
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
GovConnect GmbH
30163 Hannover
GovConnect GmbH
Aktuelle Meldungen