Bremen:
Verwaltungsportal für das Handwerk


[17.11.2022] Mit dem Online-Portal handwerk:digital können erstmalig alle Formalitäten, die im Lebenszyklus eines Handwerksbetriebs anfallen, online erledigt werden. Entwickelt wurde der EfA-Dienst von der Hansestadt Bremen in enger Zusammenarbeit mit Handwerkskammern und -verbänden.

Handwerksbetriebe können Verwaltungsformalitäten künftig online erledigen. Die Freie Hansestadt Bremen hat ein Online-Portal entwickelt, das die Verwaltungsleistungen der Handwerkskammern online zugänglich macht. Die Plattform handwerk:digital wurde vom Bremer Wirtschafts- und Finanzressort in enger Zusammenarbeit mit den bundesweiten Handwerkskammern, den Zentralverbänden des Handwerks und den Fachverfahrensherstellern entwickelt, berichtet die Hansestadt in ihrer Pressemeldung. Aufgrund dieser Kooperation könne der Dienst bundesweit eingesetzt werden, er sei als Einer-für-alle-Leistung vorgesehen. Die Verfügbarkeit soll nun sukzessive für interessierte Kammern ausgebaut werden.
Erstmalig können mithilfe des Portals alle Formalitäten, die im Lebenszyklus eines Handwerksbetriebs anfallen, online erledigt werden – von der Handwerksrolle über eine Änderung des Betriebsstandorts bis zur Betriebsaufgabe. Die Nutzer werden mit Fragen zu den benötigten Formularen geführt, die sie für ihr jeweiliges Anliegen brauchen und können diese online ausfüllen sowie Unterlagen hochladen. Alles zusammen kann dann über das Portal an die zuständige Handwerkskammer versendet werden. Bei der Entwicklung des Angebots habe ein besonderer Fokus auf der intuitiven Bedienbarkeit gelegen. Dafür sei gemäß der OZG-Vorgabe Users First die Nutzerperspektive konsequent mitgedacht worden, heißt es aus Bremen.
Das Projekt der Freien Hansestadt Bremen biete passgenaue Umsetzungslösungen für die Praxis der Handwerkskammern, sagte Dirk Palige, Geschäftsführer des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH). Hier habe sich das zielorientierte Zusammenwirken von Verwaltung, Handwerk und IT-Dienstleistern bewährt und münde in einem gelungenen Praxis-Tool, so Palige. Wie das Schwesterportal für Gründer (gründung:digital), das seit Dezember 2020 online ist, wird das Handwerksportal vom Bundesinnenministerium finanziert. (sib)

https://www.handwerksportal-digital.de

Stichwörter: Portale, CMS, Bremen, OZG, EfA, Handwerk

Bildquelle: francescomoufotografo/123rf.com

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Rhein-Sieg-Kreis: BundID im Einsatz
[27.2.2024] Auf die BundID für die Abwicklung von Online-Services setzt bereits jetzt der Rhein-Sieg-Kreis. Im Sommer 2024 soll das Servicekonto.NRW landesweit abgeschaltet und durch die BundID ersetzt werden. mehr...
Wiesbaden: Beim Relaunch mitbestimmen
[26.2.2024] 
Die Website der Stadt Wiesbaden soll einem Relaunch unterzogen werden. Dabei will die Stadt auch die Perspektive der Bürgerinnen und Bürger einbeziehen und hat Interessierte zur Teilnahme an einer Fokusgruppe aufgerufen. mehr...
Braunschweig: Website in zehn Sprachen verfügbar
[14.2.2024] Die Stadt Braunschweig nutzt eine maschinelle Lösung für Übersetzungen und kann damit die Inhalte ihres Web-Auftritts in zehn Fremdsprachen anbieten. mehr...
Gütersloh: Open-Data-Portal ist online
[13.2.2024] Städtische Mitarbeitende und andere Interessierte können ab sofort auf Daten der Stadt Gütersloh zugreifen und diese nutzen – dafür sorgt das Open-Data-Portal, das jetzt online ging. Technische Basis ist die Kölner Datenplattform, die auch zur Nachnutzung durch andere Kommunen bereitsteht. mehr...
Thorsten Schmidthuis, Leiter des Fachbereichs Digitalisierung und Geoinformation (l). und Claudius Gouders, Abteilungsleiter Geoinformation, präsentieren das neue Open-Data-Portal der Stadt Gütersloh.
Burgenlandkreis: Ortsrecht online
[1.2.2024] Als Vorreiter in Sachsen-Anhalt startet der Burgendlandkreis jetzt mit der Online-Bekanntmachung von lokalen Gesetzen und Vorschriften über die Anwendung Infodienste Kommunales Recht. mehr...
Weitere FirmennewsAnzeige

Kundenportal: Der Weg in die digitale Zukunft der Antragsprozesse
[27.2.2024] Willkommen in der Ära der digitalen Transformation für die öffentliche Verwaltung. Ein Kundenportal für digitale Antragsstrecken revolutioniert nicht nur die Art und Weise, wie Anträge bearbeitet werden, sondern schafft auch Raum für Effizienz, Flexibilität und reibungslose Abläufe. mehr...

EU-Richtlinie 2016/2102: So funktioniert barrierearme Rechnungsverarbeitung
[22.8.2023] Einen barrierearmen Zugang zu Websites und mobilen Anwendungen zu gewährleisten, dazu sind öffentliche Stellen in Deutschland und der EU seit 2019 verpflichtet. Was bedeutet dies für die Verarbeitung eingehender Rechnungen in SAP? Sind Dokumentenprozesse überhaupt betroffen? mehr...

Stadt Essen nutzt Eingangsrechnungsworkflow der xSuite im großen Stil: Sichere Planung durch Rechnungsworkflow
[23.3.2023] Essen ist eine moderne Wirtschafts-, Handels- und Dienstleistungsmetropole im Herzen des Ruhrgebiets. Sie ist Konzernzentrale, zum Beispiel für RWE AG, Evonik Industries AG, E.ON Ruhrgas AG, GALERIA Karstadt Kaufhof GmbH und Hochtief AG. Die Messe Essen ist etabliert unter den Top-Ten der deutschen Messeplätze. Was viele Besucher angesichts der modernen Essener Skyline verblüfft: Die Geschichte der Stadt ist älter als die Berlins, Dresdens oder Münchens. Essen feierte im Jahr 2002 das 1150-jährige Jubiläum von Stift und Stadt Essen. mehr...
Suchen...

 Anzeige

 Anzeige



 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
NOLIS GmbH
31582 Nienburg/Weser
NOLIS GmbH
KID Magdeburg GmbH
39104 Magdeburg
KID Magdeburg GmbH
S-Management Services GmbH
70565 Stuttgart
S-Management Services GmbH
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
Aktuelle Meldungen