Bonn:
Live-Daten für den Winterdienst


[6.12.2023] Live-Daten sollen den Bonner Winterdienst in der kommenden Saison dabei unterstützen, Einsätze der Streufahrzeuge auf Radwegen besser planen zu können.

Einer der vier Sensoren, die den Bonner Winterdienst mit Live-Daten zum Zustand von Radwegen versorgen sollen. Sensoren an Radwegen, die an neuralgischen Stellen Temperaturen und Luftfeuchtigkeit messen, sollen in Bonn dazu beitragen, den Winterdienst auf Radwegen zu optimieren. Das teilt das Kommunalunternehmen bonnorange mit, nachdem nun die ersten vier Sensoren installiert wurden. Sie werden in der kommenden Winterdienstsaison die Einsatzzentrale am Lievelingsweg mit Live-Daten versorgen und sollen so bei der Planung des Einsatzes der Streufahrzeuge auf Radwegen helfen. Um den Aufwand für den Test möglichst gering zu halten, werden die Sensoren nach Angaben von bonnorange zunächst an Papierkörben befestigt. Dafür habe die hauseigene Werkstatt einen Prototyp gebaut, der bei der Digitalfabrik am 23. September 2023 gezeigt wurde und dort viel positive Resonanz erfahren habe.
Bei der Auswahl geeigneter Standorte für die Sensoren wurden bonnorange Daten der Initiative für sichere Straßen aus Bonn zur Verfügung gestellt. Das Unternehmen entwickelt innovative Tools, um verkehrssicherheitsrelevante Daten verwertbar zu machen und betreibt die Website www.gefahrenstellen.de. Für bonnorange habe die Initiative ausgewertet, wo im Winter im Bonner Stadtgebiet Gefahrenstellen sind. Diese seien anschließend mit dem Radwegenetz abgeglichen worden. Im Rahmen der Digitalfabrik konnten die Bürgerinnen und Bürger weitere Gefahrenstellen benennen, auch die Erfahrungen der Mitarbeitenden der Stadtreinigung seien berücksichtigt worden, um die jetzt ausgewählten vier Standorte zu identifizieren.
Die von den Sensoren übermittelten Live-Daten laufen auf einem Dashboard in der Einsatzzentrale von bonnorange zusammen. Am Ende der Winterdienstsaison soll eine Bewertung durch die Einsatzleitung erfolgen, ob die Live-Daten einen Mehrwert darstellen. (bw)

https://www.bonn.de
https://www.bonnorange.de

Stichwörter: Smart City, Bonn, Winterdienst

Bildquelle: bonnorange AöR

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Smart City
Oldenburg: BUKI hilft bei der Antragstellung
[29.2.2024] In Oldenburg werden Antragstellende ab sofort von der KI-basierten Lösung BUKI beim Ausfüllen von Formularen unterstützt. mehr...
Kick-off für das Projekt BUKI – Bürgerfreundliche Dokumentenausfüllung basierend auf KI.
Osnabrück: Radfahrende erfassen Straßenzustand
[28.2.2024] Mittels Sensoren an ihrem Rad sollen Radfahrende in Osnabrück den Zustand der Straßen und Radwege erfassen. Die erfassten Daten und die automatisierte Auswertung der Wegequalität soll die Stadt dabei unterstützen, Sanierungsmaßnahmen und Ausbauprojekte besser zu planen. mehr...
In Osnabrück sollen via Infrasense-Sensor Daten zum Zustand von Radwegen gesammelt werden.
Arnsberg: Zwei Städte, ein Make-A-Thon
[28.2.2024] Im Rahmen eines gemeinsamen Make-A-Thon mit ihrer rumänischen Partnerstadt Alba Iulia will Arnsberg Ideen für eine smarte und nachhaltige Stadtenwicklung sammeln. mehr...
Worms: App in der Entwicklung
[26.2.2024] Die Stadt Worms erhält eine App, von der neben der Bürgerschaft auch Touristen, Handel und Wirtschaft profitieren sollen. Technisch umgesetzt wird die Anwendung von KOBIL, einem Spezialisten für digitale Sicherheit und Identitätslösungen. mehr...
So könnte die neue Worms-App aussehen.
Offenbach: Video erklärt Open Smart City
[23.2.2024] Ein Video, das Fragen und Begrifflichkeiten rund um das Thema Open Smart City erklärt, hat jetzt die Stadt Offenbach erstellt. Andere Kommunen werden ausdrücklich zur Nachnutzung eingeladen. mehr...
Was macht eine Open Smart City aus? Ein Video erklärt’s. 
 

Weitere FirmennewsAnzeige

Kundenportal: Der Weg in die digitale Zukunft der Antragsprozesse
[27.2.2024] Willkommen in der Ära der digitalen Transformation für die öffentliche Verwaltung. Ein Kundenportal für digitale Antragsstrecken revolutioniert nicht nur die Art und Weise, wie Anträge bearbeitet werden, sondern schafft auch Raum für Effizienz, Flexibilität und reibungslose Abläufe. mehr...

EU-Richtlinie 2016/2102: So funktioniert barrierearme Rechnungsverarbeitung
[22.8.2023] Einen barrierearmen Zugang zu Websites und mobilen Anwendungen zu gewährleisten, dazu sind öffentliche Stellen in Deutschland und der EU seit 2019 verpflichtet. Was bedeutet dies für die Verarbeitung eingehender Rechnungen in SAP? Sind Dokumentenprozesse überhaupt betroffen? mehr...

Stadt Essen nutzt Eingangsrechnungsworkflow der xSuite im großen Stil: Sichere Planung durch Rechnungsworkflow
[23.3.2023] Essen ist eine moderne Wirtschafts-, Handels- und Dienstleistungsmetropole im Herzen des Ruhrgebiets. Sie ist Konzernzentrale, zum Beispiel für RWE AG, Evonik Industries AG, E.ON Ruhrgas AG, GALERIA Karstadt Kaufhof GmbH und Hochtief AG. Die Messe Essen ist etabliert unter den Top-Ten der deutschen Messeplätze. Was viele Besucher angesichts der modernen Essener Skyline verblüfft: Die Geschichte der Stadt ist älter als die Berlins, Dresdens oder Münchens. Essen feierte im Jahr 2002 das 1150-jährige Jubiläum von Stift und Stadt Essen. mehr...
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
IT-Guide Plusd.velop AG
48712 Gescher
d.velop AG
G&W Software AG
81671 München
G&W Software AG
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
Aktuelle Meldungen